Mittwoch, 3. Januar 2018

Claudi geht nicht mehr vegan

Hallo ihr Lieben,

aus PAUSE wird STOP! Claudi geht nicht mehr vegan! So, nun ist es raus.

Seit Monaten schiebe ich unterbewusst eine Entscheidung vor mir her. Meine Zauberfrau Franzi Schädel hat mir am 01.01.2018 den letzten, offenbar notwendigen, Tritt in den Popo gegeben.

 

Ich kann nicht sagen ob es im September oder Oktober los ging. Die Überlegungen, dass das mit dem Fotografieren und dauerpräsent sein, zu viel wird. 



Warum?

  • Mir wurde klar, dass ich mein Essen teilweise mehr für das Foto als für mich zubereitet habe. 
  • Nach und nach habe ich gemerkt, dass es nicht sein kann, für Hashtags und Herzchen auf Instagram, meine Mahlzeiten und Lebensmittel zu posten. 
  • Aus meinem heißgeliebten Online-Tagebuch wurde ein "Muss". Klaro, "nur" für mich, innerlich. 
  • Da ich mit diesem Blog eh nie Geld verdient habe, kamen alle Blogeinträge aus dem Herzen.
  • Aber: Ging es ursprünglich nicht genau darum? Meine Gedanken? Mein Umdenken?
  • Daraus wurde aber beispielsweise:
  • Ui! Ein neues Veggie-Restaurant in München! Ich muss SOFORT hin und es ALLEN mitteilen!
  • Heute in einer Woche besteht dieser Blog genau SIEBEN JAHRE!!!
  • Ich hab mich verändert in dieser Zeit, der Veganismus hat sich verändert.
  • Was 2011 noch seltsam war ist heute normal. 
  • Aus ein paar Kuhmamamilch-Alternativen sind ganze Regale geworden. 
  • Von einer 28-jährigen Vollzeit-Angestellten bin ich zu einer 35-jährigen Frau geworden, die nur noch drei Tage/ Woche im B-Job verweilt - und sich an ganzen vier Tagen der Woche um ihr Herz, ihre Gefühle und ihr Sein kümmern kann. Die vier Tage die Woche das machen darf und kann, was sie zum Strahlen bringt. Siehe hier.
  • In dieser Zeit habe ich eine schöne und eine nichtsoschöne Partnerschaft beendet. 
  • Auch dadurch bin ich gewachsen, habe viele meiner Handlungen überdacht und teilweise schon geändert. Ich übe weiter. Aber dies betrifft eher meinen privaten Bereich.
  • Ich habe gelernt Vorträge zu halten, Workshops zu geben, Yoga zu unterrichten und ich bin seit Mai zertifizierte vegane Ernährungsberaterin!
  • Doch vor allem habe ich mich gefunden. Oder wenigstens schon mal das was ich glaube zu sein :-)
  • Ja, der Veganismus ist eine heftige Reise. Bio, fairtrade, plastikfrei - da schießen einem Gedanken in den Kopf, die man noch ein paar Monate zuvor nicht mal ansatzweise hinterfragt hätte. 
  • Mit veganer Ernährung kann man zunehmen und abnehmen. Man kann sie gesund und ungesund umsetzen. Ich habe all das erlebt. Aufs und Abs. Psychisch und physisch. 
  • Ich brauch nicht mehr vegan zu werden - ich LEBE es. Ernsthaft dachte ich über einen Neuanstrich hier nach "Claudi lives vegan" oder so? Nö. 
  • Das ist so irre normal und Alltag für mich, dass ich leer bin. Ich weiß nicht mehr, was ich noch erzählen kann und soll hier. 
  • Hoffentlich habe ich viele Menschen dazu gebracht, vegan(er) zu werden? 
  • Oder einen Teil ihrer Gewohnheiten zu überdenken?
  • Das wäre mein großer Wunsch. Und wenn es "nur" die fünf sind von denen ich weiß - allein dann war dies jeden Blogeintrag hier wert.
  • Es wäre so schön, wenn noch bewusster und liebevoller konsumiert werden würde!!! Auch ohne diesen Blog.
  • Und hey! Meine Oma ist mit 81 Jahren Vegetarierin geworden. Das ist mein größtes Geschenk. Für sie selbst, ihre Gesundheit und ihre Gedankenwelt.

 

Was wird es nicht mehr geben?


"Claudi goes vegan" bleibt online! Mein sieben Jahre-Tagebuch ist mir viel zu wichtig, um es zu löschen. Ich hoffe einfach, dass hier weiterhin fleißig gelesen und kommentiert wird, auch wenn ich nicht mehr aktiv blogge.

 

Was bleibt bestehen?


Yogablog
Hier habe ich auch über das Ende von "Claudi goes vegan" geschrieben. Dort geht es hauptsächlich um meine Ausbildungswochenenden, Einzelstunden, Herzmusik, Herzbücher, Herzfilme oder Seminare die ich besuche. Hier hab ich einen Spielplatz, der mir wichtig ist für mein Wachsen. Als Dokumentation, wenn ich mal zurück blicken mag auf meine vierjährige Ausbildung zur Yogalehrerin. Im Endeffekt genau der Gedanke, den ich mit dem Veganblog mal hatte.

Podcast
Der ist allerdings weiterhin auf Pause, bis ich meine Stimme wieder gefunden habe.

Instagram.
Ich liebe es!!!

Facebook.
Das liebe ich weniger.

Newsletter.
Den gibt es freilich weiterhin immer zum Ende des Monats - als Inspiration für den Folgemonat. Als Dankeschön fürs Abo verschicke ich in der finalen Bestätigungs-E-Mail "Claudis München Guide" - ein PDF mit all meinen Lieblingsanlaufstellen unserer "Weltstadt mit Herz".
 

 

Was bleibt zu sagen?


  • Danke für euch, für eure Begleitung hier, über teilweise wirklich sieben lange Jahre. 
  • Danke an all die wundertollen Menschen, die ich über diesen Blog kennenlernen durfte. 
  • Danke, dass ihr mit mit gefeiert und getrauert habt. 
  • Danke, dass ihr mir den Platz gegeben habt so zu sein, wie ich bin. 
  • Danke aus tiefstem Herzen.

Meine Reise geht weiter und ich freu mich, wenn ihr ein Teil davon bleibt.

 

Gedanken zum Schluss - direkt aus meinen Herz auf eure Bildschirme:


  • Frag dich einfach mal, wie viel Respekt du vor dem Leben hast. 
  • Was ist für dich ein LEBENsmittel?
  • Denke nach, gebe dir die Möglichkeit des Innehaltens.
  • Fang an bewusster und liebevoller zu konsumieren. Je früher umso besser. Für dich, deine Gesundheit, die Umwelt, Tiere und Menschen.
  • Ja, Leder, Wurst und Käse werden von Menschen hergestellt. Sie und was sie tun, ist für dich unsichtbar.  
  • Wie viel Respekt hast du vor dem Leben dieser Menschen? Die Arbeit tun, welche du vermutlich nicht machen wollen würdest?
  • Gewalt gegenüber anderen LEBEwesen ist nichts anderes als Gewalt gegen dich selbst.
  • Diese Entscheidung, triffst DU mit jedem Öffnen DEINES Geldbeutels.
  • DU bist der Spiegel DEINES Komsumverhaltens. 
  • Die Alternativen sind da!!!!
  • Geht es nicht um die Fußspuren, die WIR auf dieser Erde hinterlassen?
  • Sind wir nicht ALLeEINs?
  • Jedes noch so kleine Umdenken, macht DEN Unterschied!

 

Der Veganismus hat mich heim geführt, heim zu meinem Herzen.



Sonnengrüße von Herzen und DANKE FÜR ALLES,
eure Claudi