Mittwoch, 26. Oktober 2016

Tierrechte: Zirkus und Zoo

Hallo ihr Lieben,

auf anraten einer meiner engsten besten Freundinnen, habe ich lange Zeit Posts auf meiner Facebook-Seite absolut minimiert, teilweise ganz eingestellt. Weil ich mich, im Gegensatz zu Instagram (wo alles sehr liebevoll abläuft), immer wieder aufrege. Das grenzt an ist Stress und den brauch ich nicht.

Wisst ihr, ich mag mich als eine friedliche Veganerin bezeichnen. Eine, mit der man zwar über alles diskutieren kann, die ihre Meinung sehr wohl vertritt, aber nie von sich aus damit rausplatzt und das gesamte Umfeld auf die Palme bringt.

Doch nun ist es soweit. In den letzten beiden Wochen haben sich so viele tierrechtliche Gedanken in meinem Kopf angesammt - die wollen nun einfach mal raus hier! Der Vegan-Vulkan brodelt quasi. 


Aus aktuellem Anlass beginne ich mit den Themen Zirkus und Zoo.

Ich war gestern im Circus Krone. Nein, selbstverständlich nicht um mir Wildtiere anzuschauen, sondern für Hubert von Goisern. Es war ein tolles Konzert und ich hab den Abend sehr genossen, während ich auf meiner Facebook Seite am laufenden Band beleidigt wurde.

Wer das nachlesen will kann es hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier - aber vor allem in meinem Post zu meinen Gedanken zum Circus Krone tun.

Manchmal, wirklich selten, gewinnt meine Musikliebe. Da ist das Gitarrenmädchen in mir größer als die Tierrechtlerin. Das haben bisher Herbert Grönemeyer und Tim Bendzko geschafft. Die Veganer hier werden es zum Teil nicht verstehen, die Allesesser werden sich vielleicht denken: "Ja und?".

Nun es ist so:

Der Zirkus Krone, der Tierpark in Hellabrunn und auch der Schlachthof sind Orte an denen ich nicht gern bzw. gar nicht bin. 


Schon als Vegetarierin fand ich Circus komisch. Wie sollen sich (wilde) Tiere bei lauter Musik, Geräuschem aus dem Publikum, in Dunkelheit bei grellem Scheinwerferlicht auch nur einigermaßen wohlfühlen? Spätestens als ich damals selbst mit dem Reiten begonnen habe war mir klar: Geht nicht. Und wenn ich es schon bei Pferden nicht nachvollziehen kann - wie dann bei Elefanten, Nilpferden, Tigern, Löwen, Seehunden und Co.?

Dazu kommt: Den Tieren geht es außerhalb der Manage auch nicht besser. Sie gehören in die Freiheit, Schluss mit Zucht! Mich regt es maßlos auf, dass die Stadt München und diverse Promis das Leiden dann auch noch unterstützen. So sehr wünsche ich mir, dass die Bundesregierung ENDLICH einen Riegel vorschiebt, der in Österreich, England und einigen anderen Ländern schon vorhanden ist.

Im Tierpark hab ich mich als Kind zugegebenermaßen immer sehr wohl gefühlt - falsche Tierliebe.
Doch bevor ich mich nun auch noch darüber aufrege, zeige ich auch lieber einen sehr bewegenden Artikel von Daniela aus Wien auf ihrem Blog "Once upon a cream" zum Thema Zoo.

So. Und was mache ich jetzt mit Facebook? Ich habe keine Lust mit solch niveaulosen Menschen in die Online-Debatte zu gehen. Erfahrungsgemäß (ich schlage mich seit fast sechs Jahren damit rum) ist ignorieren die beste Methode. So zeigt sich auch deren Aggresivität am besten. Und über Nacht sind die Kommentare nun eh ruhig geworden. Ich hoffe nun einfach es bleibt so und poste "tapfer" weiter, wie seit dem Wochenende.

Ich freu mich über eure Kommentare, Gedanken und Ratschläge.

Vielen Dank im Voraus und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Kommentare:

  1. Liebe Claudi,

    ich finde es nicht verwerflich, dass du wegen des Künstlers in den Zirkus gegangen bist. Es ist dein Leben und wenn andere das nicht nachvollziehen können - bitte.
    Ich habe meinen FB Account vor fast einem Jahr gelöscht und es keine Sekunde bereut. Jedes Mal, wenn ich die Kommentare unter irgendeinem Post gelesen habe, habe ich mich stundenlang aufgeregt. Irgendwann habe ich mir gesagt, dass mir meine Lebenszeit dafür zu schade ist. Instagram gerne, FB nein. Ich habe das Gefühl, FB ist inzwischen ein Becken für alles Niveaulose, Braune und Sonstige geworden. Es wird schamlos mit dem Finger auf andere gezeigt und noch schamloser beleidigt.
    Daher also mein Rat: Lass die FB Zeit hinter dir. Du wirst sehen, da fällt ein gewaltiger Ballast von dir ab!
    Liebste Grüße vom GemüseBiest

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes GemüseBiest,

      ich danke dir von Herzen für deinen Kommentar. Das mit Facebook kann ich so gut verstehen. Aber mir geht es da halt echt um meine Seite. Privat nutze ich es sehr selten, vor allem zum Schreiben mit Freunden.
      Instagram is so toll im Vergleich. Da fliegen nur Herzchen, hab ich so das Gefühl.
      Weißt du, ich hab halt so viele die meiner Facebook-Seite folgen. Und es ist halt schon ein gutes Marketing-Tool. Andererseits frage ich mich mittlerweile was es bringt, wenn die eh nur noch auf Werbeanzeigen aus sind?
      Aber da steckt jahrelange Arbeit dahinter. Privat kann ich mich nicht löschen, sonst kann ich meine Seite nicht mehr verwalten. Es ist echt verhext :(

      Wie geschrieben: DANKE!
      Ich werde da mal weiter reintauchen in das Thema.

      Sonenngrüße von Herzen,
      Claudi

      Löschen
  2. Hi Claudia,

    oh mein Gott, ich habe nur einmal kurz in die Kommentare reingeschaut - wer macht denn bitte sowas? Ist denen denn nicht die Zeit zu schade, da jedesmal einen gemeinen Kommentar zu abzugeben (und teilweise kommen die ja immer von den gleichen)? Wie müssen die sich denn mit sich und ihrem Leben fühlen, um einfach nur platt "Hass" in alle Richtungen auszustrahlen? Total strange...
    Ja, ignorieren und Kopf schütteln und weitermachen!

    Verwunderte Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend Steffi,

      lieben Dank für deine Aworte. Ich hab heute beschlossen: Ich bleib auf Facebook und steh zu dem was ich tu. Letzten Endes bin ich in den letzten 48 Stunden gewachsen ;)

      Aber ja - ich verstehe es auch nicht. Gar nicht.

      Danke für die aufbauenden Worte und Sonnengrüße von Herzen,
      Claudi

      Löschen