Samstag, 28. Februar 2015

Ein Jahr ROHVEGAN

Hallo du,

ich schwebe heute ein bisserl durch die Gegend - mein Buch ROHVEGAN feiert seinen ersten Geburstag :-) :-) :-)

http://www.compassionmedia.org/rohvegan-claudia-renner/

Total heftig ist, dass auch der Party-Potluck zur Veröffentlichung von Rohvegan nun schon ein Jahr zurück liegt.

Kinders, wie die Zeit vergeht!!!

Nächste Woche Stelle ich übrigens das neueste Werk aus dem Hause compassion media vor. Du darfst gespannt sein!


Und weil ich immer wieder gefragt werde und es an dieser Stelle (roh und so) gut passt:
Ich arbeite seit Jahren mit dem Vitamix TNC 5200. Wenn ich mich heute neu entscheiden könnte, würde es der Vitamix Pro 750 werden. Die neuesten Modelle sind der Vitamix S30 und der Vitamix Pro 300.
 
Weitere Fragen? Fragen! ;-)

Sonnengrüße,
Claudi

Donnerstag, 26. Februar 2015

Byebye Lederschuhe / Warum kein Leder?

Hallo du,

über vier Jahre später "darf" ich mich endlich von Ihnen verabschieden!

MEIN LETZTES PAAR LEDERSCHUHE IST KAPUTT!!!


"Byebye Lederschuhe" habe ich mit großer Begeisterung gesagt und sie in den Altkleidercontainer der Stadt München geworfen.

Schon am Ende meiner vegetarischen Zeit habe ich keine Lederschuhe mehr gekauft. Und da ich, seit ich vegan lebe, ungern mit toter Kuh an den Füßen unterwegs bin, haben sich die Dinger halt dementsprechend lange gehalten.

Warum kein Leder? 

  • Gib mal einfach "earthlings leder" in der Suchmaschine deinen Vertrauens ein. Aber überleg dir vorher, ob du dir das anschauen willst. 
  • Sonst kann ich dir noch die Infos auf den Websiten der PETA oder Albert Schweitzer Siftung empfehlen. 
  • Die Doku "Gift auf unserer Haut" zeigt weswegen Leder nicht "nur" aus tierrechtlicher Sicht, sondern auch aus Umweltaspekten oder bezüglich dem Umgang mit Mitmenschen nicht der Hit ist.

Eine kleine Randbemerkung:

Auch bei "Plastik-Schuhen" sind nicht immer vegan, da oft Kleber aus Rindertalg verwendet wird. Auf Nummer sicher bist du beispeilsweise bei Avesu oder Veganista. Und wenn du dann noch auf faire Arbeitsbedingungen achtest, freuen sich auch die Menschen die deine Schuhe herstellen.

  • Wie gehst du mit deinen (alten) Lederschuhen um? Verschenken? Auftragen?
  • Ist es für dich ok Lederschuhe aus Second-Hand zu tragen/ zu kaufen?
  • Auf was achtest du beim Kauf von neuen Schuhen?

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!

Sonnengrüße,
Claudi

Montag, 23. Februar 2015

Drei Dinge die in meinem Leben nicht öko/vegan sind

Hallo du,

Butter bei die Fische. Hä? Gibt es den Spruch eigentlich in vegan? ;-)

Spaß bei Seite.

Immer und immer wieder stelle ich (vor allem in Facebook Gruppen) fest, dass der ein oder die andere gerne dazu neigen der "bessere Veganer" / die "bessere Veganerin" zu sein.

Kennst du das?


Beispiel: Alnatura Ketchup, der vom Inhalt her zwar vegan ist, dessen Etikett jedoch wohl nicht veganem Kleber angebracht wird.
Ich verwende eh keinen Ketchup (wenn ich Bock drauf hab mach ich mir den schnell selbst). Aber für mich ist das ein herrliches Beispiel dafür wie unterschiedlich Veganer*innen damit umgehen.

Oder: Ich mach mir in Restaurants den Salat lieber nur mit Öl, ohne Essig an. Weshalb? Essig wird oft (wie Säfte und Wein) mit Gelatine geklärt. Allerdings weiß ich von vielen Veganer*innen, dass sie auswärts nicht darauf achten.

Und weil dieses "höher, schneller, besser, weiter" mich manchmal ein bisserl ärgert will ich mich hier und heute mal "outen". Ich schildere dir drei Dinge (vielleicht gibt es sogar noch mehr?) aus meinem Alltag, die nicht "öko" und somit auch nicht "vegan" sind. 

1.) Auto

Ja, ich fahre Auto. Mein Arbeitsweg würde 3x Umsteigen erfordern und mich eine Stunde Zeit kosten. Mit dem Auto sind es 20 Minuten. Noch dazu zahle ich grad mal die Hälfte an Benzin, als das was der MVV verlangen würde. Bekloppt? Finde ich auch. Aber die Zeit die ich einspare kann ich in meinen Blog oder in (fast) tägliches yogieren investieren. Ich sag immer: Wenn die Preise des MVV mal so günstig sind, dass ich wesentlich besser wegkomme als per Auto, stelle ich mich gerne um. Aber doppelt so viel zahlen und drei Mal so lang brauchen? Nein, danke. Da passe ich.

2.) Laptop / Smartphone

Ich schreibe gerade an einem Notebook und alle Fotos hier auf diesem Blog sind mit meinem Apfeltelefon geschossen. Ja, finde ich auch bekloppt. Warum nichts dran ändern? Zum Laptop gibt es bis heute keine "bio" oder "fairtrade" Alternative. Lediglich Mäuse kann man dementsprechend erwerben. Da meine Plastik und nicht-fair Maus aber seit Jahren hält, lege ich mir keine neue zu. Smartphone? Klar, nicht toll. Und dann auch noch vom Apfelkonzern. Du kannst mir aber glauben: Ich habe mich sehr wohl mit dem Fairphone beschäftigt - und finde es leider auch nicht perfekt, sondern nur etwas besser. Dazu kommt dann die Bequemlichkeit in Sache iPod, synchronisieren und solchen Dingen.

3.) Gemüse aus dem Biomarkt

Ich hab ja schon oft kundgetan, dass ich ausschließlich im Biomarkt einkaufe. Wenn es dich interessiert: ich habe sogar mal eine Aufstellung gemacht, wie hoch die Kosten für einen Monat vegan im Biomarkt einkaufen sind. Sehr bewusst ist ich mir allerdings, dass es sich dabei nicht um "veganes Gemüse" handelt. "Hä?! Was soll denn das jetzt?" wirst du dich vielleicht fragen. Nun, es gibt leider nur eine relativ kleine Liste von biovegan wirtschaftenden Höfen. Die meisten verwenden nämlich tierischen Dünger.


Ein weiteres Übel, mein Wäschetrockner, ist mittlerweile kaputt gegangen.
Und (ja, ich lerne dazu): Ich hab mir einfach keinen Neuen mehr gekauft. Gut, gell? ;-)

Wie sieht es denn bei dir so aus? Gibt es Dinge die in deinem Leben nicht vegan oder nicht öko sind?

Ich freue mich auf Kommentare!

Sonnengrüße,
Claudi

Samstag, 21. Februar 2015

10.000 Tränen und das Winterwonderland

Hallo du,

heute mal nur kurz drei Fotos - weil ich sie halt soo schee find.

Finn und ich beim nächtlichen Spaziergang ;-)

Und ein Foto vom morgendlichen Spaziergang.

Wenn ich daheim bin lese ich liebend gerne. Siehe hier.
Weil mir das Cover mit der Hamsa-Hand so gut gefällt,
wollte ich es unbedingt auf meinen Blog packen!

Und bitte nicht vergessen: Heute ab 12:00 Uhr am Stachus findet die Demo für einen Zirkus ohne Tiere statt!


Auch wenn du nicht dabei sein kannst - schau dir bitte den kurzen Trailer an. Ich hatte schon mehrmals eine Gänsehaut deswegen.

Sehen wir uns??? 

Weil es dazu so gut passt... 10.000 Tränen:


Mehr Infos zu diesem zauberhaften Video und Lied unter www.hoertberge.de oder www.facebook.com/hoertberge <3

Sonnengrüße (und bis hoffentlich später),
Claudi

Donnerstag, 19. Februar 2015

VEGAN GOOD LIFE - ein Magazin das mein Herz berührt

Werbung, Anzeige, Promotion. Für Freunde. Gesponsert in Form einer Zeitschrift :-)

Hallo du,

im November habe dir bereits vorgestellt "Was Veganer*innen lesen". Nun freue ich mich, dass gestern ein neues, wunderbares und wahnsinnig schönes Magazin dazu gekommen ist: 


VEGAN GOOD LIFE


So toll wie der Titel klingt ist auch das Magazin geworden.

Daumen ganz weit hoch liebe Julia Koch und lieber Eric Mirbach - das habt ihr echt grandios hinbekommen. Ich weiß jetzt gar nicht mehr, ob mir euer Blog Times they chagin' oder das Vegan Good Life Magazin (bzw. die Website dazu) besser gefallen. Aber ich muss mich ja auch nicht enscheiden, gell? ;-)

Mit Freude habe ich mein Rezensionsexemplar (vielen Dank dafür) aus dem Briefkasten geholt und ganz hysterisch noch im Hausflur das Kuvert aufgerissen! (Wer mich persönlich kennt kann sich das ja vorstellen...) Und ich war gleich sooooooooo was von begeistert!!!

Diese wunderschönen Fotos! Die ganze Liebe die da drin steckt und die mit jeder Seite zu spüren ist! Die Firmen, Produkte und Menschen die vorgestellt werden: Ein Traum! Ehrlich, ohne Schmarrn.

Jede Seite ist die wahre Freude und ich bin froh, dass ich hier bereits die Startnext Kampagne vorgestellt habe. 

Ich zitiere aus dem Editorial:
"... Auf 120 Seiten edlen Naturpapiers zeigen wir, dass ein Leben mit Verantwortungsbewusstsein, ein Leben mit Rücksichtsnahme, ein Leben mit Blick auf die Nachhaltigkeit des eigenen Tuns alles ist - nur kein Verzicht. ..."

Nun darf ich dir ein bisserl was aus VEGAN GOOD LIFE zeigen. Das freut mich sehr. Denn sonst kriegt die ein oder der andere bestimmt die Krise vor lauter Euphorie. Und so schaust du einfach mal selber ;-)


Von Lisa Dobler, (Pure Skin Food und Veganblatt) wird Veganista, DIE Eisdiele in Wien vorgestellt...

... aber auch Firmen wie die Brooklyn Soap Company
haben einen Platz im Magazin gefunden.



Portraits, wie hier von Ed und Deanna Templeton (Skateboarder
und Fotografin) kommen ebenso nicht zu kurz.



Neben Mode, Shops, Menschen und Produkten wird beispielsweise auch "Die vegane Vorzeige-Metropole" Berlin vorgestellt. 



Besonders gut gefällt mir die Fotostrecke mit Julia Koch (die als Model gearbeitet hat) und von Eric Mirbach fotografisch in Szene gesetzt wurde. Dafür legt man das Heft auch gerne quer ;-) 
 

VEGAN GOOD LIFE gibt es in ganz Deutschland und Schweiz im gut sortierten Zeitschriftenhandel (wer auf Nummer sicher gehen will sollte an Flughäfen und Bahnhöfen und großen S-Bahnstationen umschauen, da sind die Chancen am besten). Dazu noch in ausgewählten Shops und Boutiquen, in München, Essen und Berlin beispielsweise bei DearGoods.

Nun muss ich gestehen: Ich hab das Magazin erst gestern bekommen und natürlich noch nicht ganz gelesen. Wie auch? Ich will mich ja wirklich jedem Buchstaben und Foto genug Zeit widmen! Und das is keine Gala die nur aus Fotos besteht. Nein, das Magazin schreit nach Ruhe und Aufmerksamkeit und ist garantiert nicht in 15 Minuten durchgelesen.


Aktuell ist der Versand innerhalb Deutschlands (noch) kostenlos!!! 


Und weil ja nicht jede*r in einer Großstadt lebt, will ich dir das Magazin sofort und heute ans Herz legen. 
Bestellen kannst du es direkt im Shop vom VEGAN GOOD LIFE für 6,90€.

Viel Spaß beim Lesen, Schmökern, Schauen, Staunen,...!

Sonnengrüße,
Claudi 


Die zweite Ausgabe erscheint im Mai <3

Übrigens: Gestern gab es in der tz (eine große Münchner Tageszeitung) eine DOPPELSEITE (!!!) zum Thema "München is(s)t vegan". Es freut mich sehr, dass der Artikel seit heute online ist und ich ihn hier verlinken kann. Ich wurde interviewt und habe Antworten auf die Fragen der Redaktion gegeben.


Dienstag, 17. Februar 2015

Zirkus ja, aber ohne Tiere!

Hallo du,

die wunderbaren Menschen von Animals United e.V. stellen eine große Demo für den Zirkus, aber ohne Tiere auf die Beine!

https://www.facebook.com/events/926628134027526/?ref=notif&notif_t=plan_user_invitedhttps://www.facebook.com/events/926628134027526/?ref=notif&notif_t=plan_user_invited

Weitere Infos zur Demo und Antworten auf alle warum-wieso-weshalb-Fragen findest du hier.

Alle Eckdaten der Laufdemo hast du sonst auch hier abgebildet: 


Sehen wir uns am Samstag am Stachus? Wer demonstriert mit mir?

Sonnengrüße,
Claudi

Samstag, 14. Februar 2015

Liebe geht durch den Magen und VEGAN GOOD LIFE

Hallo du,

da Liebe bekanntlich durch den Magen geht, gibt es heute ein Sammelsurium an Essen und so.

Mal wieder Kohlhund <3



Mit dem "Käse"kuchen hab ich Mama nachts daheim überrascht :-)


Abendessen mit Gerstengraupen, Kürbis, Grünen Bohnen und Soja-Natur-Tahin-Creme

Sheperd's Pie der Vegan Zombies

Mittagessen - schnell und unkompliziert ;-)

Ofenkartoffeln, Guacamole, Spinat mit Hafercuisine
Mit den Mädels war ich mal wieder im Bodhi und das alles gab es (nein, ich hab das nicht allein gegessen) ;-)

Spinatgrießnockerl-Suppe

Süßkartoffel Suppe

Burger

Bodhi-Pfanderl

Salat mit Sojastreifen

Salat mit Avocado in Sesam

Schicht-Dessert

Dampfnudel
Aber als Veganer*in hat man ja null Auswahl und wird eh nie satt. Glücklich sowieso nicht. Gell? ;-)

Nun will ich noch ein supersüßes Video mit dir teilen:



Zur Starnext Kampagne von VEGAN GOOD LIFE bitte auf den Link klicken. 
(Ich hab mich übrigens für die Tote Bag Design 1 entschieden <3 )

Sonnengrüße,
Claudi

Mittwoch, 11. Februar 2015

Vegan mit der Mini-Cocotte

Hallo du,

meine Mama hat mich mit einer Mini-Cocotte von Le Creuset überrascht. Die ist so schön rosa wie die Silit-Töpfe die ich vor Jahren von ihr geschenkt bekommen habe.

Okay, hiermit ist es schriftlich festgehalten: Ich steh total auf meine rosarote Küchenausstattung ;-)

Und weil ich es zu schade finde daran lediglich Dips oder so zu servieren, hab ich das süße Teil gleich mal in den Herd gepackt - mit einem kräuterigen Blätterteig-Quark-Auflauf. Oder wie auch immer man das nennen mag.

Zutaten

Mini-Cocotte ausgefüllt

Aus Qvark mit Basilikum, Pfeffer und weiteren beliebigen Gewürzen sowie
nem Schuss Wasser die Füllung zaubern.

Aus dem restlichen Blätterteig habe ich Frisch"käse" Taschen gebaut.

So ist das in den Herd gewandert. Gut 20 Minuten, Umluft, 200 Grad.

WICHTIG! Beim backen mit der Cocotte den Herd KEINESFALLS vorheizen!!!


Mein Ergebnis
Ist das nicht putzig? ;-) So süß, dass sich das kleine Förmchen sogar nen eigenen Blogeintrag verdient hat <3

Sonnengrüße,
Claudi

Montag, 9. Februar 2015

Walchensee und Hirschbachstüberl

Hallo du,

ich würde ja im herrlichen München geboren und bin dementsprechend schon oft im Bayrischen Outback unterwegs gewesen. Auch schon des Öfteren am Walchensee. Doch so wunderwunderwunderschöne Fotos wie am diesjährigen 06. Januar habe ich noch nie geschossen. Aber schau selbst. Bilder sagen mehr als 1.000 Worte <3 






Nach einem langen Spaziergang ging es dann weiter über die Jachenau nach Lenggries, ins Hirschbachstüberl. Ich war schon mehrmals dort und es ist immer wieder einen Abstrecher wert!




Nun sollte es auch umgebaut und wiedereröffnet sein - denn ab dem 13. Januar war das Hirschbachstüberl erst einmal geschlossen.

Schreit also nach einer baldigen Wiederholung ;-)

Sonnengrüße,
Claudi

Samstag, 7. Februar 2015

Mein erstes Mal: Jivamukti Yoga München

Hallo du,

ich hab es getan! Zum allerersten Mal! Über 4 Jahre später habe ich endlich meine persönliche (im Nachinein betrachtet ABSOLUT unnötige) Hirnblockade überwunden und bin in eine JIVAMUKTI YOGA Basic Stunde in der Buttermelcherstraße gegangen. 

 

Das Studio findest du nachdem du durch die Einfahrt durch bist, auf der linken Seite.


I <3 OM

Gleich im Eingangsbereich die riesige Tafel mit (Veranstaltungs-) Hinweisen.



Hier haben die Mamas (die zu "Mamibaby" da waren) (so putzig!) dann ihre Kinderwägen geparkt.

Nach dem Einchecken (ich hatte ja einen Gutschein für die Stunde von der World of Yoga dabei) gleich mal Schuhe ausziehen und den Shop checken!


Es ist wirklich alles da. Von Kerzen, über CDs und DVDs, Yogamatten, ...


... Shirts, Accessoires, ...

 
... bis hin zu Büchern (natürlich alles vegan, wie auch bei Yogastuff.de).


Ich hab mich voll gefreut "GO VEGAN!" dort gesehen zu haben. 


Aber klar: Antje Schäfer, ist ja auch im Buch dabei <3 (ihr Kapitel hab ich daheim dann gleich nochmal durchgelesen).

Das ganze Studio ist total herzlich dekoriert. Wunderschön!

Ganesha <3

Das JIVAMUKTI Loft an sich ist definitiv ein Ort zum Wohlfühlen und Verweilen! Eine wunderbare Stimmung herrscht dort und am liebsten hätte ich mich hingesetzt und das alles in mich Aufgesogen.

Aber: Ich wollte ja auch noch was tun ;-)


Also: Umziehen, Klamotten in den Spind (stehen kostenlos zur Verfügung, find ich klasse!) und ab in den Keller. Dort war es richtig schön warm und es kamen immer mehr und mehr Yoginis. Für mich (2010 Stunden mit maximal sieben Gleichgesinnten, ab Montag wieder im Kurs bei Adriana zu sechst) etwas ungewohnt. Dennoch war mir nicht total unwohl sondern halt einfach "kuschelig" und anders zumute.

"Meine" Basic Stunde hat Petros gegeben. Kuhler Lehrer! Es war lustig, fordernd und einfach gut. Schon auch anstrengend aber nicht so sehr, dass ich danach fix und fertig war. Zum Ende der Stunde hin wurde dann auch noch "ge-omt" was ich mittlerweile sehr gerne mache. Anfangs fand ich das total komisch, aber ich singe ja auch im Auto lauthals mit, also warum nicht auch in der Yogastunde? ;-)

Ein wichtige Info von Petros habe ich noch immer im Ohr:

Schaut nicht, was eure Nachbarin grad macht sondern hört nur mir zu. Macht euer Hirn aus und macht einfach nur was ich euch sage. 


(Oder so ungefähr.) Er hat so recht! Wie oft hab ich mich schon dabei erwischt zu Hause wir eine Bekloppte die DVD anzustarren, anstatt mich einfach mal auf das zu konzentrieren, was gesagt wird. 

A propos Stunde: Viele Yoga-Stunden (nicht nur bei JIVAMUKTI) dauern 90 Minuten. Das nur mal als kleiner Hinweis am Rande.

Im Nachhinein würde ich dir, wenn du (noch) nicht (so) geübt bist oder schon länger/ noch gar kein Yoga mehr gemacht hast, unbedingt empfehlen eine Basic Stunde zu besuchen. Wenn du dich dabei unterfordert fühlst, kannst du dann ja weiter schauen.

Mein Tipp: Schau dir die Stundenbeschreibungen genau an! ;-)


Meine auf der World of Yoga bezahlte JADE YOGA-Matte habe ich in der Stunde natürlich gleich ausprobiert:


Ein Traum das Teil! Nachhaltig hergestellt und wirklich wahnsinnig toll. KEIN Vergleich zu meiner, im Dezember 2010 gekauften, alten Matte. (Die ich allerdings nicht weg schmeiße sondern für Yoga daheim zu zweit aufhebe) ;-)

Zurück zu JIVAMUKTI:
Die Stundenpläne der Buttermelcherstraße, der Wörthstraße (Haidhausen) und der Siegesstraße (Schwabing) sind online immer topaktuell.

Ich kann einen Besuch dort wirklich empfehlen. Werf die Vorurteile ("71 Atemzüge in der Schulterbrücke!", "Ich will aber nicht singen!", "Die sind doch alle voll hip da!", "Ich fühl mich da bestimmt nicht wohl.", "Da geht doch nur die Schickeria hin!",...) über den Haufen und mach einfach mal ne Stunde mit. Ich bereue es kein kleines Bisschen und es bleibt bestimmt nicht bei ein Mal!

Sonnengrüße,
Claudi