Freitag, 30. Mai 2014

Sag Nein zu Milch / Tag der Milch

Hallo du,

übermorgen, am Sonntag, 01. Juni, ist der "Tag der Milch". Ich sage allerdings NEIN ZU MILCH!


Infos gibts es unter www.sagneinzumilch.de oder auf der "Aktivseite" unter www.aktiv.sagneinzumilch.de.

Auf Facebook kannst du die Kampagne ebenfalls verfolgen.

Zitat:
<<Am 1. Juni ist der von den Interessenverbänden der Milchindustrie eingeführte "Tag der Milch". In dieser Zeit wird die Milchlobby besonders viel Energie in Öffentlichkeits- und Medienarbeit investieren, um ihr ausbeuterisch gewonnenes Produkt möglichst gut zu präsentieren. Deutschlandweit werden in dieser Zeit aber auch Tierrechtsgruppen über die andere Seite der Milchindustrie informieren!>>

Meine Erklärung zur Herstellung von Milch habe ich bereits gepostet.

Alternativen gibt es viele:
Dinkel-, Hafer-, Mandel-, Haselnuss-, Reis-, Soja-, Hirse- Drinks warten im nächsten Super- oder (besser!) Biomarkt auf dich!

Leider werden sie mit 19% statt 7% MwSt verkauft und nicht subventioniert. Dennoch ist der Liter bereits ab 99 Cent zu haben - und ganz ohne Tierleid!

xoxo & smoothie
Claudi

Mittwoch, 28. Mai 2014

Vegan esssen in der Ferienwohnung

Hallo du,

schon oft wurde ich gefragt, wie ich die vegane Ernährung im Urlaub handhabe.

Seit mein erster Hund in mein Leben kam bin ich eigentlich nicht mehr lange weggeflogen. Urlaub ohne Hund ist kein Urlaub. Eine Ausnahme war beispielsweise mal eine Paris Reise per Flugzeug über ein verlängertes Wochenende. Sonst mache ich immer Urlaub mit Hund - also mit Auto.

Ein paar Beispiele seit dieser Blog existiert:
Hof Butenland 2012, Hof Butenland 2013, Schwarzwald, Berlin 2013.

Da ist es doch mal an der Zeit hier zu zeigen, was man dann gut essen kann :-)

Spargel mit Kartoffeln (ggf. Margarine darüber) und Räuchertofu in Scheiben.
Ja, ich esse den tatsächlich auch gerne nicht-angebraten. Im Hintergrund: Feldsalat.

Erdbeeren mit Sojajoghurt natur, gesüßt mit Reissirup.

Brotzeit mit Tofu, Brot, Rohkostteller (Salat, Gurke, getrocknete Tomaten), veganer Aufstrich.

Immer dabei: Der Vitamix! Für mein Frühstück (einen Liter grünen Smoothie).

Milchreis (mit Pflanzenmilch gekocht). Darüber Zimt und Vanille, dazu Apfelmus.

Salat mit Tempeh (in Olivenöl rausgebraten).

Burger zwischen zwei Brotscheiben mit Aufstrich, Salat, Tomate.

Großer Salat ohne alles - macht mich gerade im Sommer immer pappsatt!

In Norddeutschland kennen gelernt: Spargel mit (Dinkelvollkorn)Nudeln.
Aufgemotzt mit getrockneten Tomaten und Basilikum-Pesto.

Alle Zutaten sind in Drogeriemärkten oder Biomärkten vor Ort gekauft. Ich habe kein einziges Lebensmittel mit auf die Reise genommen. Insgesamt war ich zwei Wochen unterwegs. Eine davon aber mit Saftfasten "beschäftigt" :-)


Falls du gerne Hotel Urlaub machst findest du bestimmt bei den VeggieHotels ein gutes Angebot. Reiseblogs wie Veltenbummler sind ebenfalls eine tolle Hilfe.

Wenn größere Städte in der Nähe liegen, checke ich immer Deutschland is(s)t vegan aus - mal zwischen drin vegan auswärts essen ist natürlich eine gelungene Abwechslung ;-)

Nun noch eine Anmerkung die mir sehr wichtig ist:
Vegan geht bei mir ja über das Essen hinaus. Ich habe also auch immer veganes Spülmittel, vegane Seife und natürlich sowieso mein halbes veganes Badezimmer im Urlaub dabei :-)

xoxo & smoothie
Claudi

P.S.: Und noch was ganz anderes.
Die "Erdbeerwoche"hat einen spannenden Artikel über die Ergebnisse einer Umfrage zur nachhaltigen Frauenhygiene veröffentlicht. Heute findet der weltweit erste Menstrual Hygiene Day statt. Meine Ideen dazu findest du hier.

Montag, 26. Mai 2014

Kein Fleisch macht (angeblich auch nicht) glücklich!

Hallo du,

die Zeit hat einen "Bericht aus dem Abgrund, von falschem Tintenfisch bis zur pflanzlichen Sprühsahne" veröffentlicht.  

Es ist so schade. Erneut wird dargestellt, Veganer*innen würden sich von früh bis spät ausschließlich von Fleischersatzprodukten ernähren.

Ich habe schon oft kleine Sammlungen darüber geposted, was ich so esse. Mit dem Hintergrund allen Nicht-Veganer*innen einen Einblick zu ermöglichen.

Beispielsweise unter "Eine Woche lang vegan essen" oder "Sammelsurium vegane Gerichte - vegane Gerichte unterschiedlicher Tageszeiten" findest du Blogeinträge von mir.

Im nächsten geht es dann übrigens um "Vegan essen in der Ferienwohnung". Ein weiteres Beispiel dafür, wie prima es sich ohne Fleischersatz vegan kochen lässt.

Von mir werden übrigens beide gestreichelt: Schwein (Lui) und Hund (Finn)
und keiner gegessen. Wo soll zwischen ihnen auch der Unterschied sein???



Und ich bleibe dabei: KEIN Fleisch macht glücklich ;-)

xoxo & smoothie
Claudi

Freitag, 23. Mai 2014

Sammelsurium: Vegane Gerichte unterschiedlicher Tageszeiten

Hallo du,

ich finde es ist mal wieder Zeit für ein kleines Sammelsurium an veganen Gerichten. Heute zu "unterschiedlichen Tageszeiten". Herzlich willkommen in meiner veganen "Gala" - wenig Text, viele Fotos :-)

Kochen für meine liebe Freundin S.: Blaukrautsuppe und Spargel in Blätterteig. Äußerst empfehlenswert und sehr anders. Beides. 


Für die Suppe habe ich unten Rührtofu, oben Blaukraut mit 2 EL Gemüsebrühe und ca. einem Liter kochend heißen Wasser in meinen Vitamix gegeben. 

Die Spargelstangen habe ich geschält, die Enden abgeschnitten und eine Stunde lang in Apfelessig und Olivenöl mariniert. Kann man dann auch lecker rohköstlich übrigens!
Anschließend hab ich sie auf, mit "wie Frischkäse" beschmierten, Blätterteig gegeben und einzeln eingerollt.
Acht Spargelstangen, eine Blätterteig-Packung.


Und weil es gar so crazy is, hier noch Nahaufnahmen wenn fertig :-)





War einmal Abendessen und dann auch noch Mittagessen (gerade die Spargelstangen sind einfach zu transportieren und schmecken kalt genauso gut!).

Nächtliches Tiramisu im Bodhi:


Dann hat M. mir mal einen Burger gebaut. Mit einer panierten Fleischtomate. "Supergeil" :-)
Das war ein Spätnachmittag-am-Wochenende-Essen.


Für ein Abendessen hab ich das gleich übernommen und Kichererbsenmehl mit Hirsemilch vermengt, gewürzt und Zucchini und Auberginen darin eingetaucht und anschließend raugebraten. Schaut so aus:


Beim Zombie Dinner und Lasagne kochen habe ich Mehlschwitze gelernt und gleich mal für eine Spargelsoße übernommen.


Das war warm Abendessen und kalt Mittagessen. Hat ebenfalls in beiden Varianten gemundet und geht so:
Mehlschwitze (aus Bratöl und Dinkelmehl). Sobald diese "blubbert" Mandelmilch einrühren, Senf und Hefeflocken dazu. Auch das schmeckt kalt lecker und m.E. viel besser als ne vegetarische Hollandaise - weil nicht (ganz) so wuchtig.

"Amerikanisches Frühstück" im Max Pett:


Gries-Schnitten mit Apfelmark zum Frühstück bei M.:


Irre alles, oder??? Da sind echt absolute Oberhammer dabei.

Und wer ist eigentlich M.? Noch mehr Oberhammer :-) Falls du es überlesen haben solltest, hier bitte lang :-)

xoxo & smoothie
Claudi in Love

Dienstag, 20. Mai 2014

LIVE and let LIVE - die DVD

Hallo du,

heute stelle ich dir einen Film vor, den du dir unbedingt anschauen solltest.


Weitere Trailer gibt es im YouTube Kanal von Black Rabbit Images.
Im August 2013 habe ich einen Blogeintrag über die Startnext Kampagne zu "LIVE and let LIVE" verfasst.

Am 23. Mai erscheint nun endlich die DVD, ich konnte den Film bereits sehen und bin unsagbar begeistert. LIVE and let LIVE vermittelt den Veganismus unkompliziert aber dennoch bestimmt. Ohne erhobenen Zeigefinger jedoch sehr verständlich und vollgepackt mit vielen spannenden Interviews. Besonders gut gefällt mir die Geschichte von Kati, welche durch den Film führt. Meine geliebten Hof Butenländer kommen auch vor. Tom Regan (Professor der Philosophie aus Raleigh, NC, USA) kannte ich bisher nicht und bin quasi an seinen Lippen geklebt vor lauter Begeisterung. Neben bekannten Größen wie T. Colin Campbell oder Melanie Joy kommen beispielsweise auch Ria Rehberg und Hendrik Haßel von Animal Equality vor.

Der Film enthält keine "schlimmen Bilder" - ich werde ihn vielleicht sogar bald mit meiner Oma anschauen. Damit sie mich und mein Leben einfach ein bisserl besser versteht. Obwohl ich nun schon fast 3 1/2 Jahre vegan lebe, habe ich wieder viele neue Sichtweisen aufschnappen können. Und noch mehr Argumente für meine Lebensweise.

Das NDR Kulturjournal hat bereits über LIVE and let LIVE berichtet.
<<Man mus ja nicht gleich Veganer werden - aber ein paar Scheiben kann man sich von ihrer Haltung abschneiden. Und weniger von den Tieren. >>
(Wobei ich finde, dass man durchaus Veganer*in werden kann) :-)

Vielen Dank Marc Pierschel (und Team) für diesen sagenhaften Film!

xoxo & smoothie
Claudi

Samstag, 17. Mai 2014

Voelkel Fastenkasten - Bericht eine Woche Saftfasten

Hallo du,

wie bereits angekündigt habe ich eine Woche Saft- und Smoothiefasten hinter mir.

Dabei habe ich den Voelkel Fastenkasten unter die Lupe genommen - und für gut befunden!



Ich muss gestehen:
Bewusst habe ich darauf verzichtet Fotos zu schießen. Um einfach mal nicht ständig den Blog im Hinterkopf zu haben. Außerdem kann sich jeder ein Glas grünen Smoothie vorstellen - denke ich :-)

Die Säfte aus dem Fastenkasten siehst du auf den beiden Fotos. Ganz ehrlich: Nur diese wäre mir zu krass gewesen. Im Gegensatz zu meinem Detox im Herbst hatte ich dieses mal zwar Urlaub. Jedoch wollte ich aktiv sein und nicht auf meiner Couch rumlümmeln. Deshalb ist mir ein Liter Saft am Tag zu wenig gewesen.

Im Voelkel Fastenkasten enthalten sind:
Sauerkrautsaft
Fitness-Cocktail
Gemüse-Komposition
Rote Bete Most
Möhrenmost
Gemüsemost

Während ich den Rote Bete Most, Fitnesscocktail und Möhrenmost sehr fein finde, sind die Gemüse-Komposition und der Gemüsemost nicht mein Fall.

Sehr gewöhnungsbedürftig ist der Sauerkrautsaft! Dieser ist jedoch vor allem für die Entlastung und Darmreinigung wichtig!
Wenn ich mal wieder faste würde ich also meine Auswahl auf Voelkel Gemüsesäfte die mir zu 100% zusagen beschränken.

Solltest du einmal Saftfasten wollen empfehle ich dir dringend, Urlaub zu nehmen und diesen nicht zu aktiv zu verplanen. Mir ist stellenweise beispielsweise schon Treppensteigen schwer gefallen.

An sich hat es mir sehr gut getan. Man kommt mal runter von allem "Essensstress" und besinnt sich sehr auf das Wesentliche. Vor allem im Urlaub (kombiniert mit Social-Media-und-Blog-Fasten) ;-) war das nun echt toll. Ich hab viel Musik gehört, gelesen und versucht zu entspannen und das Alltagschaos hinter mir zu lasen.

xoxo & smoothie
Claudi

P.S.: Im nächsten Blogeintrag erwartet dich genau das Gegenteil von diesem hier. Ein paar wirklich "irre" veggne Gerichte die ich über zwei Wochen vor dem Saftfasten verteilt gegessen hab.

Freitag, 9. Mai 2014

Voelkel Fastenkasten - Ankündigung eine Woche Saftfasten

Hallo du,

ich verabschiede mich für eine Woche von meinem Blog.

Es ist nämlich Saftfasten angesagt - mit dem Voelkel Fastenkasten :-)

Bei Alnatura für 15,99€ gesehen.
Meiner wurde mir von Voelkel zur Verfügung gestellt.

Allerdings werde ich das ein bisschen auflockern und mit vielen selbstgemachten Smoothies ergänzen.
Bericht folgt natürlich...

... allerdings erst in einer guten Woche.
Ich hab mir nämlich überlegt, das Saftfasten gleich mit einem "Blogfasten" zu kombinieren.

Die Infos zu den sechs Litern Gemüsesaft sind auf jeden Fall schon mal sehr motivierend und hilfreich. Der Fastenablauf wird erklärt, der erste Fastentag detailliert beschrieben und es sind auch Infos zum Fastenbrechen und den Aufbautagen enthalten. Das gibt mir auf jeden Fall schon mal ein gutes Gefühl.


Bei Voelkel sind übrigens fast alle der 170 verschiedenen Säfte vegan (nur Bonjour Frühstückstrunk, Vital ACE und der Holunder Glühpunsch enthalten Joghurt bzw. Honig). 

Na dann: bis nächste Woche!

xoxo & smoothie
Claudi

Dienstag, 6. Mai 2014

GreenTec Awards 2014, Verleihung im Rahmen der IFAT in München

Hallo du,

im Rahmen der IFAT (Weltleitmesse für für Wasser-, Abwasser-, Abfall- & Rohstoffwirtschaft) wurden gestern, 04. Mai 2014, die GreenTec Awards erstmals in München verliehen. Ich durfte als eine von 1.000 geladenen Gästen dabei sein! Puh! Aufregend!

Dresscode "Black Tie" - heißt für die Dame ein langes Abendkleid. Diesbezüglich fündig wurde ich bei Umasan. Mit Mat & Natt Tasche und Beyond Skin an den Füßen bin ich los gezogen :-)

Ecover (Partner der Veranstaltung) hat mich eingeladen womit klar war, dass ich beim Geschirr-, Wasch- und Putzmittelhersteller meines Vertrauens vorbeigeschaut hab.


Aber auch sonst waren einige tolle bekannte Firmen vertreten:

Keimling mit einem Extra Lärmschutz für den Vitamix. Wie praktisch!
Meine Nachbarn würden sich freuen :-)

Lebensbaum kenne ich von Tees und tollen Gewürzen. Mir war bis dato nicht bewusst,
dass auch Kaffee ins Sortiment gehört (ich trinke ja keinen).

In der Lounge von Sante Naturkosmetik konnte man sich (noch einmal) aufstylen lassen.
Ich hab mich gefreut, als ich unser Deutschland is(s)t vegan Buch in der Logocos Broschüre entdeckt habe.

Fritz Kola war auch da :-)

Neu kennengelernt habe ich Adoratio Schokoladenkunst und mir gleich mal eine vegane Praline zum Probieren geschnappt ;-)




Für das leibliche Wohl der Gäste sorgte das Catering von "Feinkost Käfer" (die u.a. Stopfleber verkaufen) mit einem elfgängigen, für den Abend speziell entwickelten, vegetarischen Flying Menu... Ich hatte ja schon befürchtet, dass auf dieser Veranstaltung zum Thema Nachhaltigkeit Rinderfilet o.ä. angeboten wird :-)
Daher war ich "okay" mit dem vegetarische Menü. Leider war jedoch lediglich die Suppe vegan. Sogar Kartoffeln und Spargel wurden mit Butter zubereitet. Ein kleiner Verbesserungsvorschlag für nächstes Jahr ;-)

Die Tombola habe ich nicht mehr mitbekommen - aber die Preise waren auch recht "vegan". Find ich kuhl.



Mein persönlicher Höhepunkt des Abends: Rea Garvey live!!! Wer mich kennt weiß, dass ich eine große Gitarrenmusik-Liebhaberin bin. Und ich wurde nicht enttäuscht. Wenn auch nur zwei Songs und eine absolut sympathische Laudatio für den GreenTec Award in der Kategorie Musik (welcher an Schiller ging)... Ich war aus musikalischer Sicht happy.


Rea setzt sich übrigens für zwei Projekte ein:  
ClearWater Project und Saving an Angel.


Prominente stolzierten über den grünen Teppich:


Ich hab nicht soooo viele erkannt, da war glaube ich gerade Barbara Meier zur Tür herrein spaziert.

Während der Verleihung habe ich dann bespielsweise noch Franziska van Almsick, Stefan Gödde, Peter Altmaier, Franziska Knuppe, Christoph Metzelder, Nina Eichinger, Nova Meierhenrich, Mehmet Kurtulus oder Anastasia Zampounidis auf der Bühne erkannt.

Bei der Rede von Peter Altmaier hatte ich übrigens stellenweise Gänsehaut. Diese war sehr bewegend, denn er hat u.a. auch von der aktuellen Lage in der Ukraine gesprochen.

 
Zwei der Preisträger möchte ich hier noch konkret erwähnen:

Links: Stefan Gödde (Galileo), Mitte: Dirk Seifert (Country Manager Ecover Germany)
Rechts: Matthias Killing (Sat.1 und Moderator des Abends mit Nina Eichinger (ZDF))

O'PFLANZT IS e.V. (aus München) und vor allem einen der Preisträger, das Projekt BALKONBIENEN (auch wenn ich ihnen ihren Honig lassen würde) ;-)

Nun noch ein Tipp: Behalte doch mal die Seite www.green-window.de im Auge. Ich denke dort passieren bald spannende Dinge!

Ein Zitat des Abends habe ich noch immer im Ohr und will es abschließend mit dir teilen:

<<Durst macht aus Wasser Wein>>

xoxo & smoothie
Claudi1

Samstag, 3. Mai 2014

Aus meinem Bücherregal: Süßes ohne Tiere

Hallo du,

"Kochen ohne Tiere" gibt es nun in rosa und süß :-)



Es ist sehr ähnlich zum Kochbuch aber doch so anders. Was mir wieder sehr gut gefällt sind die Zeichnungen im Buch und die Darstellung der Gerichte. 


Putzig, oder???

Einen weiteren Pluspunkt gibt es von mir für die große Zahl an glutenfreien und/ oder rohköstlichen Rezepten. Find ich klasse! Hab hier mal alle eingemerkt - man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht :-)


Rezepte die ich unbedingt ausprobieren will:
  • Milchreiskuchen
  • Kalter Karotten-"Cheesecake"
  • Süße Sommerrollen mit Himbeer-Limitten-Dip
  • Süßer Quinoa Salat
  • Apfelstreuselkuchen 
  • Erdbeer Eispralinen
  • Kokos-Flan auf gebratener Ananas
  • Kürbismus
  • Süßes Sushi


"Süßes ohne Tiere" von Katharina Bretsch ist (wie RAW! von Kirstin Knufmann) beim Christian Verlag erscheinen und kostet 24,99€.

xoxo & smoothie
Claudi