Mittwoch, 30. April 2014

Arme Schweine - Hast du die Eier, das Leid zu beenden?

Hallo du,

lass uns gemeinsam die betäubungslose Kastration in die Geschichtsbücher verbannen!!!
Hast du die Eier, das Leid zu beenden? 

Kühe, Fische, Hühner waren bereits dran. Heute komme ich zum Thema Schweine.
Passend dazu gibt es die aktuelle Kampagne von United Creatures.

http://armeschweine.at/


Wer detaillierte Infos dazu lesen möchte klickt bitte hier.



Fotos sowie Videos sind ebenfalls auf der Website zu finden. Bewusst packe ich diese nicht hier in den Blog.
Alle die hier drüber stolpern und Fleisch essen, sollten sich m.E. wirklich mit der Thematik beschäftigen.

Von der Kastration abgesehen:
Schweine brauchen (sauberen) Platz, Stroh, Beschäftigung, Möglichkeiten sich aus dem Weg zu gehen, sich im Schlamm zu suhlen - um nur einige Beispiele zu nennen.


Kürzlich war ich erst bei Herrmannsdorfer in Glonn. Dort sieht ein Schweineleben mit Ringelschwänzen in Stroh, ohne Spaltenboden und mit frischem Gras zu futtern so aus:




Das soll nun natürlich weder Schönreden noch Werbung sein. Wie dir hoffentlich bewusst ist, bin ich absolut gegen das Essen von Tieren. Aber auf diese Art und Weise finde ich es einigermaßen vertretbar. Nur kostet ein Stück Herrmannsdorfer Fleisch auch dementsprechend. Das kann sich nicht jeder leisten und schon gar nicht mehrmals die Woche.

Doch das ist genau der Punkt: Wenn endlich mal dieser Massentierhaltungs-Fleisch-Konsum komplett aufhören und der Bio-Fleisch-Konsum zurück gehen würde. Wenn endlich mal alle die behaupten "Ich kauf mein Fleisch vom Metzger ums Eck - da weiß ich wo's her kommt!" WIRKLICH wüssten wo es herkommt...

...dann wären wir alle einen verdammt großen Schritt weiter.

xoxo & smoothie
Claudi

Montag, 28. April 2014

THE VEGAN ZOMBIE - Koche und überlebe! Ein 6-Gerichte-Vegan-Zombie-Dinner!!!

Hallo du,
<<Zombies sind mitten unter uns - immer und überall. Sie verschlingen alles, was sie in die Klauen bekommen. Manche fressen Aas. Andere Gras.>>
Alles klar? :-)


Mit ihrer postapokalyptischen Koch-Show haben sich die beiden New Yorker Chris Cooney und Jon Tedd in den USA eine beschauliche Fanbase erkocht. Ich selbst verfolge den VEGAN ZOMBIE YouTube Kanal schon einige Zeit. Endlich ist ihr Kochbuch "The Vegan Zombie - Koche & überlebe!" auch beim Ventil Verlag auf Deutsch erschienen. Supergut übersetzt von Julia Augustin (Daumen hoch!!!), das Design und Layout stammen von Justin P. Moore
Die beigefügte Graphic Novel von Rob Kramer hat auch mich schmunzeln lassen - und das obwohl ich weder großer Zombie- noch Comic-Fan bin.


Lange Rede kurzer Sinn:
Nachdem sich der M. gleich voller Begeisterung über das Buch gestürzt hat und sowieso mal wieder ein Dinner anstand... Hab ich ihn mit einer Einladung zum VEGAN ZOMBIE DINNER überrascht.


Hier die Menükarte dazu:


Und unser 6-Gerichte-Vegan-Zombie-Dinner in Fotos:

Suppe aus ofengeröstetem Gemüse

Mac & Cheese

Vorne (mein Favorit!!!): Ganz falscher Hase
Hinten: Kartoffelsalat

Pizzarollen (die allerdings eher Pizzataschen wurden, was daran liegt,
dass ich einen Fertigteig verwendet habe und ihn nicht, wie nach Rezept aus dem Buch zubereitet habe).
 
Brownies (ich will mich ja nicht selbst loben - aber die waren ECHT der Hammer!!!)

Du siehst also:
Eher amerikanisch angehaucht, die Gerichte enthalten viel "Käse", Soja, Gluten, ... für mich persönlich kein Essen für jeden Tag. Jedoch durchaus für Anlässe. Das Kochen hat irre viel Spaß gemacht, die Rezepte sind lecker, gut zu verstehen und dennoch besonders. Das Buch ist auch bezüglich der Mengenangaben top übersetzt und schlichtweg kuhl. Gerade für Comic und Zombie Freunde ein tolles Geschenk finde ich! 

Übrigens: bald kommen die beiden Vegan Zombies auf Koch-Tour nach Deutschland. Yeah!!!
Und bis dahin gilt:

<<Wenn ihr euch an unsere Anweisungen haltet und die köstlichen Leckereien aus diesem Survival-Kochbuch zaubert, wert ihr den hirnlosen Untoten immer einen Schritt voraus sein!>>
:-)

xoxo & smoothie
Zombie-Claudi

Samstag, 26. April 2014

Lasagne vegan

Hallo du,

der M. und ich haben uns Lasagne eingebildet.

Es handelt sich hierbei um die erste Lasagne die ich JEMALS gekocht hab. Warum? Fleisch hab ich nur bis zu meinem neunten Lebensjahr gegessen. Und mit acht Jahren natürlich noch nicht gekocht. Gemüselasagne hat ab und an meine Mama gemacht - da war ich nicht wirklich involviert. Und seit ich mich vegan ernähre hatte ich immer einen Heidenrespekt davor.
Aber zu zweit hat das zum einen richtig Spaß gemacht und war zum anderen echt einfach.

Wir haben zwei Rezepte (aus THE LOTUS AND THE ARTICHOKE sowie LA VEGANISTA) kombiniert und ein bisserl anders interpretiert ;-)


In Justins Tomatensoße haben wir mit der Gabel zerdrücktes und in Tamari ertränktes Räuchertofu gegeben.


Lasaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaagne ;-)


Bewusst haben wir veganen Käse darauf weggelassen. Braucht kein Mensch und war so auch sehr lecker! Die Bechamelsoße von Nicole Just ist fein und mächtig genug.

Und wo wir gerade bei mächtig sind. Hier noch dem M. seine Frühstückskreation vom nächsten Morgen:


Dinkelbrot, Alsan, Chocoreale, Banane, Ahornsirup (alles aus dem Biomarkt).

Und um Kommentaren vorzubeugen:
Bei der Alsan handelt es sich um den Rest der Bechamelsoße, der Ahornsirup ist aus Kanada und ja, Chocoreale enthält (wie Alsan) Biopalmöl und lässt sich bezüglich deren Kakaoherstellung (zum Thema Kinderarbeit siehe dieses YouTube Video) nicht wirklich auf die Finger schauen. Dennoch hatte ich nach gefühlten zwei Jahren mal wieder Bock auf diesen Aufstrich und führe hier bewusst eine kleine Hintergrundinfo auf. U.a. um zu zeigen, dass auch ich mal an meine Grenzen stoße!
Aber: die Banane war fair gehandelt ;-)

Nun wünsche ich dir ein tolles Wochenende. Bei mir steht ein VEGAN ZOMBIE DINNER an. Mehr dazu gibt es Anfang nächster Woche.

Bis dahin gilt: 
KOCHE UND ÜBERLEBE!!!

:-)

xoxo & smoothie
Claudi

Donnerstag, 24. April 2014

Vegan Einkaufen im Bio- und Drogeriemarkt

Hallo du,

es ist mal wieder an der Zeit für eine kleines Einkaufs-Bericht-Erstattung. Hatte ich schon länger nimma.

Im Alnatura war ich kürzlich sehr überrascht, dass es immer mehr als VEGAN gekennzeichnete Schokolade gibt. Kürzlich habe ich die von Vivani vorgestellt. Um meine lovechock-Sucht mache ich schon seit 2012 kein Geheimnis mehr ;-) Und nun gibt es auch von zotter (roh)vegane Schoki. Preisleicht allerings wahrlich kein Schnäppchen...


Für die beiden Herren hab ich auch geshoppt. Der Finn bekommt nun immer seine Schlappöhrchen eingehölt und M. hat dein Duschgel fürs Beimirübernachten gekauft ;-) (Ich glaub das is das erste mal, dass hier ein MEN Produkt zu sehen ist ;-)


Achtung: SUCHTFAKTOR 1/2:



Achtung: SUCHTFAKTOR 2/2:



Am Gründonnerstagabend war ich mal wieder im Veganz, DearGoods und Radix shoppen.
Konsum-Claudi-on-Tour :-)


... und wie irre es ist das eigene Buch im Regal liegen zu sehen!!!!!!!!! Das Foto hat meine Mama (etwas stolz glaube ich) geschossen :-)

Im DearGoods habe ich einen Blazer und eine Stickjacke von Armed Angels sowie meine neue Lieblingshose von Wunderwerk erstanden. Außerdem noch ein soooo süßes Shirt. Hach. Wie alles dort tier-, mensch- und umweltfreundlich <3 <3 <3.



Wo wir gerade beim Thema Mode sind: 
Heute, am 24.04.2014, ist FASHION REVOLUTION DAY! Thema dieses Jahr: WHO MADE YOUR CLOTHES? Mit der Aufforderung: WEAR IT #INSIDEOUT! Mehr Infos hier - denn das dramatische Ereignis der Rana Plaza Textilfabrik jährt sich heute. :-(

Gerne rühre ich an dieser Stelle noch ein bisserl die Werbetrommel für THE MUNICH ROLLING REBELS!


Im Team sind einige Veganerinnen aber mal ganz davon abgesehen: Ich glaub das is ein richtig irrer Sport. Ich muss endlich mal scahffen, dass ich mir ein Spiel angucke!!!

Und jetzt noch was ganz anderes:
Eine Email von Marc Neumann und Annabelle Deters hat mich, mit der Bitte um Bekanntmachung auf meinem Blog, erreicht. Dieser komme ich gerne nach und stelle dir hier kurz die "Bonbonmanufaktur Bonbonschmiede" vor!

<<Wir stellen von Hand vegane Bonbons her, wobei wir auf strengstens auf Qualität und Herkunft der zur Herstellung benötigten Materialien achten. Zur Zeit sind wir in der Startphase einer Crowdfundingaktion (http://www.startnext.de/bonbonschmiede). Das so gesammelte Geld wollen wir nutzen um zum einen vegane Kaubonbons herzustellen und zum anderen eine vegane Diabetiker Linie raus zu bringen die genauso lecker schmeckt wie unsere herkömmlichen Bonbons.>>

Dir nun einen schönen Kleinenfreitag!

xoxo & smoothie
Claudi

Montag, 21. April 2014

Tiere adoptieren / Tierpate werden / Tierheime unterstützen

Hallo du,

mein geliebter Finn ist aus der Tierherberge Donzdorf. Auch unseren ersten Hund Boris, der leider im März 2011 nach sieben Jahren an meiner Seite gestorben ist, haben wir von dort nach München geholt.

Das halbe Jahr ohne Hund war ziemlich komisch für mich. Einerseits war ich frisch vegan und konnte mich so diversen Veranstaltungen problemlos widmen und auch im PETA2 Streetteam richtig aktiv sein. Andererseits habe ich einen Vierbeiner an meiner Seite so wahnsinnig vermisst.
  • Bei Wind und Wetter raus gehen
  • Menschen kennen lernen
    ("Ja mei, was hat er denn mit seinem Auge?" "Ja mei, was hat er denn an der Pfote?") ;-)
  • Spaß haben
  • Kuscheln
  • Rummblödeln
  • Lieben
  • Einen Freund an der Seite haben
  • Auch nachts nicht allein sein
    ... sind nur einige Vorteile welcher mir jetzt auf die Schnelle eingefallen sind. 
Wenn du keinen Platz oder keine Zeit für hast um ein Tier zu adoptieren, gibt es noch weitere Möglichkeiten:
  • Tierpate werden
  • Helfen im Tierheim - beispielsweise mit Gassi gehen
  • Das Tierheim oder eine Organisation unterstützen mit Futter oder Material
  • Tierheime oder Organisationen finanziell unterstützen
  • Flyern oder bei Veranstaltungen helfen (geht auch für Tierheime und andere Organisationen)
Finn bei glore in Hamburg. Foto: Björn Lexius.

Einige Veganer*innen sind gegen die Tierhaltung. Ich sehe das anders!

Fest steht: Zucht? Geht gar nicht!!! 
Es gibt m.E. keinerlei Ausreden dafür, sich ein Tier vom Züchter zu holen. Wirklich. Keine. Punkt.
(Besuche von Zoo und Zirkus kommen übrigens genauso wenig in Frage!!!)

Ein Tier aus dem Tierheim zu retten hingegen ist: weltspitze! Du ermöglichst ihm oder ihr damit ein wundertolles restliches Leben. Auch wenn beispielsweise die Tierherberge Donzdorf ein herrlicher Ort ist (die Hunde leben in Rudeln, in Zimmern und sind meistens im Garten) und mich immer an einen Spielplatz für Hunde erinnert - so denke ich doch, dass Finn sein Leben bei uns ganz anders genießt.

Am Rande erwähnen möchte ich, dass auch viele Tiere mit Stammbaum im Tierheim auf ein neues Zuhause warten. Wobei mir persönlich so ein Aspekt VOLLKOMMEN egal ist. Das ist total oberflächlich und so, als würde ich meine Freunde nach ihrem Aussehen beurteilen. Aber gut.

Ich will euch noch drei weitere Tiere aus meinem Leben vorstellen:

Der Esel Xaverl vom Gut Aiderbichl Iffeldorf
Die Kuh Rosalie vom Hof Butenland
Die Pekinesin Honey aus der Tierherberge Donzdorf

Was hat mich auf die Idee zu diesem Blogeintrag gebracht? Die zauberhafte Kris Carr!


Und meine Freundin D. die mir kürzlich diesen Artikel gemailt hat.

Hast du auch ein Tier gerettet? Ich freue mich auf deine (bzw. eure!!!) Geschichte in den Kommentaren <3 Gerne mit Links zu den entsprechenden Vermittlern!!!

xoxo & smoothie
Claudi

P.S.: Und passend zum Thema "Hund und Hundefutter" noch eine Umfrage des VEBU bei der es tolle Preise zu gewinnen gibt. 

Freitag, 18. April 2014

Frohe Ostern und/ oder: Warum Eier nicht zu feiern sind!

Hallo du,

Milch und Fische habe ich bereits vorgestellt.

Die folgenden Fotos sind 2012 und 2013 auf Hof Butenland entstanden und zeigen Hühner so, wie es wirklich artgerecht ist.  


Dieses Wochenende ist Ostern. Das wird traditionell mit Eiern gefeiert. Die sind m.E. allerdings nicht zum Feiern geeignet.


Was ist so schlimm an Eiern? Hier ein paar Fakten:
PETA
VEBU
Albert Schweitzer Stiftung



Ich für meinen Teil hab schon als Vegetarierin kaum Eier verzehrt. Warum? In meinen Augen waren die seit dem Sexualkunde-Unterricht ein Menstruationsprodukt. Eier pur fand ich schon immer eklig und abstoßend und habe daher immer nur verarbeitete Eier, in Form von Kaiserschmarrn, Mayo, Kuchen oder Omelette, gegessen.

Zum Ende meiner vegetarischen Zeit bin ich dann auf Bioeier umgestiegen. Das aber auch nicht viel besser, wie man an Merle vom Hof Butenland sehen kann.

Käfigeier und Schnabelkürzen sind sowieso unter aller. Punkt.

Dann habe ich gestern noch den peta2-Newsletter mit dieser Info erhalten:

<<Klingt süß, ist süß. Wenn da nicht dieses Ende wäre! Das Video der Filmakademie Ludwigsburg, das seit einigen Tagen im Netz kursiert, thematisiert die Grauen der Eierproduktion, denn gerade zu Ostern werden unzählige Eier verzehrt. Produziert werden sie in der Regel von sogenannten Hochleistungshühnern – Tieren, die speziell darauf gezüchtet wurden, bis zu 300 Eier im Jahr zu legen. Aber wusstet ihr auch, dass jedes Jahr bis zu 50 Millionen Eintagsküken getötet werden, da sie für die Eierindustrie wertlos sind? Der „Flying Chicks“-Spot bringt genau dies auf den Punkt.>>

Das alles musste hier mal alles festgehalten werden!!!

  
Dir nun ein schönes, hoffentlich tierleidfreies Osterwochenende!!! 

Ich freue mich wie n Sellerieschnitzel auf einen familiären, veganen Brunch am Montag.


Letztes Jahr sah der bei mir für meine Familie übrigens so aus. Ostern ohne Ei geht also auch :-)

xoxo & smoothie
Claudi

P.S.:
Münchner aufgepasst: Am Samstag, 26.04. gibt es gleich zwei Veranstaltung zum "Internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche"! https://www.facebook.com/events/573221686109714/  und
https://www.facebook.com/events/684367664962477/
Natürlich wird es weltweit Aktionen geben.
Also: Augen auf und raus auf die Straße!!! 

Mittwoch, 16. April 2014

Von Fairtrade Schuhen, Smoothies und veganem Essen

Hallo du,

endlich. Im Sommer 2012 und 2013 habe ich schon rumüberlegt. Und weil sie mir keine Ruhe lassen endlich zugeschlagen ;) Da bei Avesu ausverkauft, habe ich im Avocadostore zugeschlagen.


Ach ich find die so süß :-)

Weil ich letzte Woche dauerunterwegs gewesen bin, hab ich bereits am Sonntagabend einiges vorbereitet.




Es gab eine Kartoffel-Pastinaken-Pfanne mit Aubergine und süße Hirse mit Banane. Außerdem natürlich den obligatorischen Smoothie ;-) Neuerdings immer mit Brennnessel oder Goldnessel. (Im Hintergrund übrigens rohköstliches Mandelpüree - ist wesentlich günstiger als kleine Gläser und hält sich echt lange. Vorausgesetzt es werden brav und ordentlich frische Löffel zur Entnahme benutzt!) :-)

Mit zwei meiner Mädels war ich im Charlie. Weil es dort leider kein veganes Dessert gibt, sind wir dann in die Südstadt umgezogen. Dort haben sich meine Freundinnen das Pana Cotta mit Karamellsoße von der Wochenkarte bestellt. Und ich mir eine Zitronengras-Kokos-Suppe. Diese steht fest auf der Karte und war so was von lecker! Solltest du unbedingt probieren!


Für ein Foto von der Suppe war es (wie immer) ;-) zu dunkel in der Südstadt.

Dann hab ich für den M. und mich mal ein Abendessen gekocht.
Es gab Süßkartoffel-Kokos-Brei, Beluga Linsen und Zucchini-Chips mit Norischnibbseln und Tamarisoße.




Dann habe ich noch eine tolle Entdeckung gemacht: vegan scheint anzustecken.
--> Immer mehr meiner Kolleginnen trinken grüne Smoothies und im Kühlschrank im Büro nimmt die Anzahl der veganen Aufstriche stetig zu ;-) Kuhle Sache finde ich!

xoxo & smoothie
Claudi

Montag, 14. April 2014

Vegan im TV, Vegan im Internet, Vegan im Bauch, Vegan im Herzen

Hallo du,

oh wie krass. Es geht ab!!!

Vegan im TV:
Ein sehr sehr sehr sehr guter Beitrag auf arte, in der Sendung X:enius.

Falls du schon vegan lebst, mach nach dem ersten UMASAN Interview bitte die Augen zu. Es geht um Tiere in Kleidung :-( Fürchterlich. Pelz ist eine Qual - das weiß hoffentlich mittlerweile jeder. Die grauenvolle Herstellung von Leder und Wolle ist jedoch noch nicht so bekannt. arte geht bewusst darauf ein! Liegt bestimmt auch daran, dass die Moderatorin der Sendung selbst vegan lebt ;-)

Vegan im Internet:
Ich freue mich außerordentlich darüber, dass die wundertolle Nicole Just nun eine eigene Kochshow hat. Noch nicht im TV - aber online auf brigitte.de!
Schaut euch einfach den Blogeintrag zu JUST VEGAN auf VEGAN SEIN an.
Herzlichen Glückwunsch auch noch einmal an dieser Stelle meine Liebe!

Vegan im Bauch:
Raw! von Kirstin Knufmann habe ich bereits vorgestellt und im Zuge dessen auch erwähnt, dass ich mich endlich über eine Rohkosttorte machen will. Kirstin schwärmt außerdem von Baobab und rohköstlichen Kakao (Rohe Edel-Kakaomasse, rohe Kakaobutter) vor.

Und schwupp - bin ich gleich mal bei Keimling versorgt worden :) DANKESCHÖN!!

 

Nun habe ich eine Frage an dich:
Rohes Bio-Pilz Pulver - wie supplementierst du denn B12? Ich habe bereits über meine Supplementierung bei veganer Ernährung geschrieben, bin aber immer noch auf der Suche nach Verbesserung/ Alternativen.
Vielleicht hat eine(r) von euch das Pilz Pulver schon probiert??? Ich freue mich auf deinen Kommentar!!!

Und weil ich kürzlich mal gefragt wurde, was man unterwegs als Veganer*in immer dabei haben kann: NÜSSE! Wenn man die einmal in rohköstlicher Qualität probiert hat, schmeckt man auch den Unterschied...


Vegan im Herzen:
Im Lifestyle-Portal Stylonic wurde ein Interview mit mir veröffentlicht! "Friede Freude Ei-Ersatzkuchen" :-)
Auf paradisi.de (schimpft sich "Wohlfühlparadies") wurden übrigens auch Artikel zum Thema vegane Ernährung veröffentlicht. Themen: Hilfestellung und Einführung und Welche Produkte Tierprodukte enthalten können.

xoxo & smoothie,
Claudi

Freitag, 11. April 2014

Magst du Tiere?

Hoi du,

wenn du auf tiere-essen.ch klickst bekommst du zuerst eine Frage gestellt:
Magst du Tiere?
Schon beginnt ein Video. Korrigiere, nicht "ein Video", sondern "DAS Video".
Ähnlich wie bei "TYKE " habe ich zuerst ein paar Augenblicke zur Verarbeitung gebraucht.

In den 12 Minuten werden Bilder aus der Schweiz (!) gezeigt. Darauf wird besonders im Podcast eingegangen, denn die Schweiz hat wohl ein recht gutes Tierschutzgesetzt. Und dennoch sind die Bilder aus den Tierfabriken eine Katastrophe - vor allem weil dazu der Vergleich gezeigt wird, wie es eigentlich gehen kann (hier habe ich auch Rosa Mariechen vom Hof Butenland entdeckt!).

Andreas Hänni, ein schweizer Eishockeyspieler und selbst Veganer, hat dem Video seine Stimme geschenkt.

Entwickelt wurde die Seite u.a. von der Veganen Gesellschaft Schweiz, welche ich hier schon mehrmals erwähnt habe. Vor allem deren Podcast ist SEHR empfehlenswert. Heute habe ich auf meinem Arbeitsweg die aktuelle Folge zum Thema "Tiere essen" gehört.

Wie sehr mich dieser angesprochen hat siehst du daran, dass ich direkt nach dem Heimkommen mein Notebook hochgefahren habe, um das Video und die Website zu verbreiten.

Was kannst du nun tun?
  • Website aufrufen!
  • Video anschauen (auch wenn du schon Veganer*in bist!)!
  • Podcast anhören!
  • Dadurch noch mehr von diesem einzigartigen Projekt überzeugt sein!
  • Die Website verbreiten!
  • Das Projekt finanziell unterstützen!

Das Beste daran:
Aktivismus der auch ohne Demo, flyern oder ähnlich funktioniert.
HIER gibt es also KEINERLEI Ausrede!
;-)

Würde ich das Video Kindern oder (m)einer Oma zeigen? Nein. Aber allen anderen schon!

Wusstest du eigentlich, dass Schweine vergast werden???
Mir war auch nicht bekannt, dass Hühnern das Genick gebrochen wird, wenn ein Schlachter sie wegen großer Stückzahl nicht abnimmt. Ist günstiger.
Hast du schon einmal gesehen wie männliche Küken vergast werden???
Gut ist auch, dass der MINIMALE Unterschied bei Biohaltung hervorgehoben wird!
Besonders freut es mich, dass auch Fische einen Platz im Video gefunden haben. Immer wieder werde ich darauf angesprochen, dass Fisch essen ja gar nicht so schlimm sei. 95% der in der Schweiz verzehrten Fische sind übrigens importiert!
Und willst du eigentlich andere dafür zahlen, dass sie Tiere für dich quälen?

Ich freue mich auf deinen Kommentar hier drunter wie du tiere-essen.ch findest! 

Bist du auch so begeistert wie ich (ja, ich habe mir das Video WIRKLICH angeschaut!)?  
Magst du Tiere?

xoxo & smoothie
Claudi

Donnerstag, 10. April 2014

Aus meinem Bücherregal: RAW! Meine raffinierte Rohkost-Küche von Kirstin Knufmann

Hallo du,

hurra! Es ist daaaa!!! <<RAW! Meine raffinierte Rohkost-Küche>> von Kirstin Knufmann.


Bevor ich gleich meinen persönlichen Eindruck schildere, hier ein Auszug aus der Pressemitteilung:

<<Kirstin Knufmann entdeckte ihre Liebe zur Trendküche RAW! in den USA. Da Zutaten wie Chlorella-Algen, Chiasamen oder Macawurzeln in Deutschland nur schwer zu finden sind, hat sie ihren eigenen Online-Shop (www.pureraw.de) gegründet. Jetzt erscheint mit »RAW!« ihr erstes Kochbuch. Neben den vielen neuen Rezeptideen erklärt sie leicht verständlich, was hinter veganer Rohkost steckt und was beim Ausprobieren oder bei der Umstellung beachtet werden soll.>>

Fast schon hysterisch habe ich die Verpackung aufgerissen und das Buch sofort durchgeblättert. Ich mag das Design des Buches sehr und die Fotos von Maria Brinkop sind absolut top!

Wie du vielleicht weißt kenne ich mich ja auch ein bisserl mit der rohveganen Ernährung aus :-) In Sache Superfooods bin ich allerdings bis dato noch nicht soooo tief eingetaucht. Daher finde ich die Zusammenfassungen, FAQs und Infos in Raw! sehr spannend und interessant.


Kirstin erklärt diverse Schritte und Küchengeräte mit Hilfe von Fotos - das mag ich in Kochbüchern (oder Nichtkochbüchern) ;-) generell!


Den Großteil des Buches machen jedoch die Rezepte aus:
  • Frühstück
  • Snacks
  • Smoothies
  • Hauptgerichte
  • Für Naschkatzen
  • Grundlagen
Diese sind sehr abwechslungsreich, interessant und spannend. Allerdings - das wird aber denke ich jedem schnell bewusst der auch nur kurz reinschaut - sind oftmals viele Zutaten und diverse "Pülverchen" notwendig. Ich bezeichne "Raw!" hiermit als "Rohkostbuch für Fortgeschrittene oder richtig Interessierte".
:-)

Ich für meinen Teil bin absolut begeistert davon - weil ich mir viele neue Ideen und Anregungen raus schnappen werde und mich außerdem endlich mal über eine richtig krasse Rohkosttorte machen will!!!

Raw! ist stylish, lässig, anregend, kuhl, macht Bock auf mehr und ganz viel roh!

Das Buch ist über www.christian-verlag.de und im Buchhandel erhältlich.
Der Preis beträgt € 24,99. ISBN: 978-3-86244-591-2

xoxo & smoothie
Claudi

Dienstag, 8. April 2014

*** München *** vegan *** News ***


Hallo du,

mei, in München steppt der Bär- a bisserl was geht allerweil! Offensichtlich auch vegan :-)

1/4:
Die Reitschule bietet nun auch veganes Frühstück an. Ich hab die Karte aus dem PDF rauskopiert, ich hoffe das ist einigermaßen lesbar!


2/4:
Am 01. April hab ich noch von Croissants geschwärmt - und nun gibt es vegane Croissants bei Vollcorner!


Der Oberhammer... Gehen aber auch wirklich einfach zum Selbermachen, siehe meinen YouTube Kanal.

3/4:
Die "Schlemmerei" habe ich dir bereits vorgestellt. Nun folgt die erste Eigenveranstaltung des veganen Kochkollektivs.

--> Mehr Infos findest du im Blog oder auf der Veranstaltungsseite in Facebook.

4/4:
Noch was Praktisches:
Am kommenden Samstag hat der Radix Einkaufsmarkt wieder "LANGEN RADIX-SAMSTAG".

<<Am nächsten Samstag (12. April) haben wir erneut von 9:30 bis 18 Uhr (statt wie gewohnt 16 Uhr) für Euch geöffnet!>>

Oiso: A bisserl was geht allerweil! Fei scho, gell? ;-)

xoxo & smoothie
Claudi

P.S.:
"No Meat Athlete" gibt es hoffentlich bald in deutschsprachiger Version. Meine lieben Freunde Katrin und Daniel von beVegt gehen dann mit auf Tour! Damit diese finanziert werden kann, ist UNSERE Hilfe gefragt!!!

Mehr Infos unter:
http://www.startnext.de/no-meat-athlete

Sonntag, 6. April 2014

Veganes Essen während Umbau oder Umzug

Hallo du,

sodali, da bin ich wieder. Mein Wohnzimmer is a bisserl umgebaut worden, was zu akutem und ungeplantem Offlinedasein geführt hat. Hat mir garantiert nicht geschadet - aber du musst dafür nun eine Fotoflut über dich ergehen lassen :-)

Wenn man während Umbau oder Umzug Zugang zu einer Küche hat, lohnt es sich m.E. diverse schnelle Gerichte vorab einzukaufen. Dinge die schnell gehen, nicht viel Dreck machen und trotzdem gesund und lecker sind. Beispielsweise Soßen wie diese hier, welche ich neu entdeckt habe:


Alternativ kann man sich bekochen lassen. Beispielsweise in Form von Risotto von Bruderherz:


(Der übrigens auch backen kann) :-)

Blueberry "Cheese"cake
Oder von M.:

Lecker Gnochhi mit Soße, Gewürzen, Kräutern und Hefeflocken
Auch gut: Treffen mit Freund*innen in die Umbauwoche legen und so das Max Pett (siehe Fotos) und Bodhi (heute hab ich kein Foto für dich) besuchen.

Mein erster Spargel dieses Jahr. Hier: polnische Art.
Mit Petersilienkartoffeln und "Butter"bröseln.
Später gab es dann noch einen kleinen Antipasti-Teller:


Der Stammitaliener (packt weder Milch, noch Ei in den Pizzateig) meiner Family ist umgezogen und musste natürlich probiert werden. Diverse "Gemüse-Pizzen" kann man ja ganz leicht veganisieren, in dem man den Käse weglässt oder sich Rucola statt dessen bestellt.

Und Gemüse-Antipasti geht eh immer :-)




Das heutige Sonntagsfrühstück: selbstgemachte Semmeln aus Buchweizenmehl und Rührtofu...


Das Foto der Woche/ des Monats (des Jahres?) sieht übrigens so aus:


Mein Buch bei Hugendubel!!!!!! AAAAAAAAAAAHHHHHHHHHH!!!! Ich krieg mich noch immer nicht ein. Ein dickes Dank an Natalie Kaschuge dafür!!!

Dir einen wunderschönen restlichen Sonntag und einen superguten Wochenstart für morgen!

xoxo & smoothie
Claudi