Freitag, 28. Februar 2014

Pizza und Schnitzel (vegan wie alles hier)

Hallo du,

muss ja nicht immer sojafrei sein (Blogeintrag folgt übermorgen) ;-)


"Provencal Bällis" von Soto und "Organic Pita Bread" von Florentin. dazu Oliven und Humus aus dem Basic Bio Markt und Provamel Sojajoghurt natur
Bällis und Pita in den Ofen. Joghurt in die Pita. Bällis und Salat dazu gestopft. Humus und Oliven dazu. Fertig!

Mit dem M. hab ich kürzlich Pizza gezaubert. Das ist nämlich mal eines seiner Lieblingsgerichte gewesen und mangels lecker Nicht-Käse rausgeflogen.
So habe ich mir Surdhams 1. Buch geschnappt. Den Teig hatte ich schon einmal gemacht gehabt (auch mit Vollkorn) und nun gab es auch Surdhams "Käse" dazu.



War genauso lecker wie es ausschaut :-)

Und hier dann noch mein persönliches Highlight: Sellerieschnitzel!!!
Sellerie in Scheiben schneiden, kochen, in Sojajoghurt natur und dann in Paniermehl wälzen.
Anschließend rausbraten.


Auch lecker wenn dann Joghurt oder Mehl übrig bleibt (nach einer Kreation von M.):
Einfach nur beides vermengen und rausbraten! Das schmeckt auch lecker mit Polenta. Die übrigens klasse anstelle des Paniermehls verwendet werden kann :-)

Viel Spaß beim Nachmachen!

xoxo & smoothie
Claudi

Mittwoch, 26. Februar 2014

Rohvegan-Buch-Party + Gewinnspiel + Was ist eigentlich ein Potluck?

Hallo du,

am vorletzten Samstag hab ich mit meinen Freund*innen einen Pot"luck" gefeiert.

Potluck? Was ist das eigentlich? Eine Begriffserklärung von WikiClaudi :-)

Pot = Topf
Luck= Glück


In meinem Fall ist das "Luck" in "" - da ich die Rezepte vorab eingeteilt habe.
Warum? Wir haben eine Rohvegan-Buch-Party gefeiert (bis um 01:30 Uhr) :-)

Meine Freund*innen haben jeweils ein Rezept aus dem Buch zum Nachbasteln bekommen. Und ich selbst hab natürlich auch was beigesteuert.

Gerne lasse ich dich daran teilhaben... Fangen wir mal mit der Vorbereitung an. Die begann für mich nämlich bereits am Mittwochabend!


Cashewkerne (ohne Haut) einweichen für "Cashewäse".
Knäckebro(h)t im Excalibur (ich hab den Mini und war deswegen zwei Mal beschäftigt) aus Leinsamen dörren.
Quinoa ankeimen lassen für "Quinoa-Salat".

Außerdem habe ich am Samstag noch Chiapudding und Haselnuss- sowie Mandelmilch zubereitet.

Dann kommen wir zur Tischdeko:




Mein Wohnzimmer war rappelvoll. Nun weiß ich auch, dass 14 Personen das Maximum ist was hier rein passt :-)

Die Fotos sprechen dank Schildchen für sich. Alle Rezepte (bis auf die Gemüsesticks) :-) findest du in meinem Buch. ("Mein Buch" klingt noch sooooo ungewohnt!)



 












Hier meine "Ausbeute" :-)



Das Frühstück am Sonntagmorgen:

Vogeltasse: MaKao-She
Sylt-Tasse: Mandelmilch (selbstgemacht)
Teller: Bananeneis mit Mandelpüree, Vanille, Zimt und Kakaonibs

Und hier ist es!!!! TADAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!


Bestellbar beispielsweise bei Roots of compassion ;-)
Wie geschrieben: alle Gerichte die du hier in diesem Blogeintrag siehst findest du im Buch :-)

Hurraaaaaaaaaaaaaaaaaaa!!! Ach i gfrei mi sooooooooooooooo sehr!!!!!!!!!!!!!

Mit lieber Unterstützung von compassion media darf ich hier fünf Exemplare von Rohvegan verlosen!

Schick mir bis zum 02.03.2013 um 11:59 Uhr eine Email (siehe oben rechts) mit deiner Post-Adresse (in D oder Ö) und ob/ für wen ich dein Exemplar signieren darf. 

Eine Frage gibt es auch noch zu beantworten:

Wer hat den ernährungswissentschaftlichen Teil im Buch beigesteuert? 

(Die Lösung findest du hier.)

Ich freue mich auf deine Email und drücke dir die Daumen!

xoxo & smoothie
Claudi

Sonntag, 23. Februar 2014

Bekochen lassen von Bruderherz und ein Besuch im Max Pettchen

Hallo du,

nach dem letzten Blogeintrag mit 1.000 Smileys und Herzchen in der Luft geht es nun weiter im Text :-)

Mein Bruder Maximilian Schmid ist ein grandioser Fotograf (er hat die Fotos für Rohvegan gezaubert) vor allem jedoch ein genialer Koch! Daher habe ich mich kürzlich mal selbst eingeladen :-) Und darf dir hier das Ergebnis präsentieren.



Das ist Salat mit grünen Linsen, Bohnen, Tomtaten und einem lecker Dressing. Leeeeeeeeeecker Dressing! Im Hintergrund siehst du Radicchio. Wie kürzlich in einem Restaurant serviert, wurde der halbiert, längs geschnitten, gedünstet und dann in einem anderen - mindestens genauso guten - Dressing (mit Balsamico und Pesto und frag mich nicht was noch allem) eingelegt. Ich würde nie auf die Idee kommen zu versuchen, so etwas daheim nach zu bauen. Aber er traut sich einfach ran und haut mich vom Hocker damit!

Dazu gab es dann noch gebratenen Tempeh, Tofu und Bratlinge.


Notiz an mich: Bruderherz mal meine Küche überlassen, zurück lehnen, genießen :-)

An einem sonnigen Samstag war ich kürzlich mit Finn und meiner Mama an der Isar und anschließend im Max Pettchen


Vorne: Dal Suppe. Hinten: Sandwich.
Eine tolle Kombi bei so schönem Wetter. Nur wären ein paar mehr Sitzplätze von Vorteil. :-) Irre was an einem Samstag dort los ist. Auch das Veganz war proppevoll.

Ich freu mich schon auf den nächsten Blogeintrag. Du darfst gespannt sein ;-)

xoxo & smoothie
Claudi

Freitag, 21. Februar 2014

Verlieben in der Veggiecommunity

Hallo du,

die Claudi ist verliiiiiiiebt, die Claudi ist verliiiiiebt :-)
Jup, es ist soweit. Applaus!! Applaus!! :-) :-) :-)

Es geht ausnahmsweise nicht um Finn ;-) 
Nein – die Rede ist von einem wundertollen Zweibeiner wie ich ihn mir passender nicht vorstellen kann.

Da ich seit Wochen nur noch durch die Gegend schwebe, mein Dauergrinsen vermutlich teilweise unerträglich ist, meine Freunde ihn schon kennen gelernt haben und ich dermaßen glücklICH bin - will ich meine Freude nun auch „endlich“ hier mit dir teilen!

Wie ginge das besser als dir den „Ort des Geschehens“ vorzustellen? Die Veggiecommunity!

http://www.veggiecommunity.org/de/

Die Veggiecommunity hat m.E. gleich viele Vorteile auf einmal:
  • Zum einen eine Suche mit deren Hilfe du Dinge wie „Nichtraucher“, „Single“, „sucht Beziehung“ aber auch beispielsweise das (Bundes)land vorab einstellen kannst.

Foto: VeggieCommunity

  • Zum anderen bestimmst du was du von dir preisgibst und ob es öffentlich oder nur für Mitglieder sichtbar sein soll.
  • Des Weiteren kannst du Fotos von dir hoch laden – musst es aber nicht.
  • Und du bist dir von vornherein sicher, dass sich nur Menschen dort bewegen, die sich in irgendeiner Form für „Veggie“ interessieren. Auch die Ernährungsform kann eingestellt und somit gesucht werden.
  • Es gibt einen Chat (Screenshot s.u.).
  • Du kannst andere Mitglieder anklicken oder ihnen Nachrichten schicken. Auch „befreunden“ kann man sich – ähnlich wie auf Facebook.
Foto: VeggieCommunity

Eigentlich geht es um mehr als „nur“ die Onlineplattform. Auch Veranstaltungen wurden schon organisiert wie beispielsweise das „Vegane Speed Dating“ in München.
Genug Stoff also um dem Geschäftsführer Joachim Schoder mal ein paar Fragen zu stellen.

Und wenn in Zukunft hier von einem "M." die Rede ist, mehr gekocht wird als bisher oder kommentarlos zwei Teller zu sehen sind – dann weißt du nun warum :-)

xoxo & smoothie
Claudi



Lieber Joachim,
seit wann gibt es die Veggiecommunity?
Die erste Version der Seite ging in 2001 online. Seitdem gab es immer wieder mal Erweiterungen der Funktionalität.

Wie bist du auf die Idee gekommen eine Kennenlern-Plattform für Veggies zu gründen?
Ich war damals recht frisch vegan und habe nach Kontakten gesucht. Bei meiner Suche online bin ich damals auf eine Seite in den USA gestossen, die allerdings wenig Profile in Deutschland hatte und außerdem für eine Kontaktaufnahme eine Bezahlung mit Kreditkarte erforderte.
Also habe ich deren Idee genommen, sie etwas variiert und auf deutsch übersetzt veröffentlicht.
 
Wie schätzt du es persönlich ein? Werden eher Freundschaften oder Beziehungen geschlossen?
Der Eindruck, den viele Menschen von außen gewinnen ist, dass es sich bei VeggieCommunity um eine Datingplattform handeln würde. Das ist aber nur ein Teil der Seite. Meinem Eindruck nach entstehen zwar viele Beziehungen aber noch deutlich mehr Freundschaften über die Seite. Es haben auch einige Menschen über die Seite zu ihrer Form des Aktivismus gefunden.

Das 1. vegane Speed Dating hat am 02.02.2014 in München statt gefunden. Sind weitere Events geplant?
Es wird höchstwahrscheinlich weitere Events geben. Wir werden bei weiteren Events schauen für was eine ausreichend hohe Nachfrage existiert. Momentan scheinen die Chancen für eine höhere Altersgruppe und ein Speed-Dating für lesbische Frauen am besten zu stehen.

Hast du Tipps für neue User?
Füll dein Profil so ausführlich wie möglich aus und lade ein Profilbild von dir hoch. Wähle möglichst ein Foto, dass dich von deiner Schokoladenseite zeigt. Deine Freunde können dir dabei helfen.

Was sollte man beim Daten und „online kennen lernen“ deiner Meinung nach beachten?
Gebt nie Daten heraus, bei dem ihr die Person nicht leicht blockieren könnt. Das gilt vor allem für eure Anschrift und Telefonnummer. Treffen immer in der Öffentlichkeit wo ihr Freunde möglichst schnell greifbar habt. Demonstrationen bieten sich dafür an.
Das klingt jetzt ein bisschen paranoid und in den meisten Fällen sind diese Vorsichkeitsmaßnahmen übertrieben. Aber in den paar Einzelfällen wäre das sehr hilfreich gewesen.

Vielen Dank für deine interessanten und durchaus hilfreichen Antworten Joachim!  Und weiterhin viel Erfolg. Ich bin sehr glücklich darüber, dass es die Veggiecommunity gibt :-)

Foto: VeggieCommunity

Mittwoch, 19. Februar 2014

Putztipps von Mama oder: wie Ecover meine Küche erobert :-)

Hallo du,

-- kurz vorweg:
Ich hab hier vor einiger Zeit schon mal den Tipp bekommen Essigessenz in Wasser aufzulösen. Hilft aber bei mir im Bad nix weil das die Schicht vom Waschbecken so angreift. Meine Fenster putze ich mittlerweile auf die Art und Weise und den Wasserkocher habe ich schon immer so entkalkt. --

Neulich im Biomarkt (wir fahren meistens zusammen einkaufen - dann wird das Auto bis oben hin vollgepackt und die Fahrt lohnt sich WIRKLICH).

Ich:
"Boah Mama - ich bekomme meine Waschbecken nicht sauber! Wie machst n du des? Bei dir glänzt des immer so schön?".

Mama (ganz öko-vegan):
"Na ich kauf seit Ewigkeiten die Reinigungsmittel von Ecover".

Sagt sie und schleppt mich zum Regal, zieht den Bad-Reiniger und die Scheuermilch raus und legt beides in meinen Einkaufswagen mit den Worten "Um deine Frage zu beantworten: DAMIT!".


Ich also lustig drauf los geschrubbt und: begeistert vom Ergebnis. Hurra. Problem gelöst!

Noch ein paar Hintergründe zum Hersteller:

Dieses Jahr feiert Ecover sein Jubiläum und blickt auf über drei Jahrzehnte als Wegbereiter und Pionier in Sachen ökologische Reinigung zurück. Was 1979 mit der Entwicklung des ersten ökologischen phosphatfreien Waschmittels begann, wurde über die Jahre mit weiteren wegweisenden Innovationen fortgeführt.

Heute, 35 Jahre später, ist Ecover weltweit führender Hersteller nachhaltiger Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel und vertreibt seine Produkte weltweit in über 40 Ländern.

Besonders toll:
Bis auf ein Spülmittel ist ALLES VEGAN!
Und drum wollte ich dir das hier einfach einmal vorstellen. Und weil ich endlich wieder ansehbare Waschbecken habe :-)

Allzeit gutes Putzen wünsch ich dir :-)

xoxo & smoothie
Claudi

Montag, 17. Februar 2014

Vier vegane Hauptgerichte oder: Anregungen für gesunde vegane Gerichte

Hallo du,

1.)
Mit Justin P. Moore (Autor von The Lotus and the Artichoke) durfte ich letztes Jahr meine Küche rocken. Nun wurde das Süßkartoffel Curry nachgekocht.



 2.) Nen Haufen Gemüsereste = lecker Gemüsepfanne.

v.l.n.r.: Zucchini, Gemüsebrühe, Kümmel, Garam Masala, Bartöl, Paprika edelsüß,
Linsen (im Topf), Hafersahne, getrocknete Kräuter, Kartoffeln, Karotten.

Ich hab dann noch ein bisserl Tomatenmark dazu gegeben und alles in der Pfanne rausgebraten.
Serviert mit Crema di Balsamico.

3.) Quinoa mit Zucchini und Petersilie. Serviert einfach nur mit Crema di Balsamico.
Die Zucchini gebe ich einfach zum Ende des Quinoa Kochens mit in den  Topf.


4.) Rote Bete Suppe. Hauptgericht weil: macht pappsatt aufgrund der Kokosmilch.
Und wie geht die? Eine Packung vorgegarte Rote Bete mit einer Dose Kokosmilch, 2 EL Gemüsebrühe, etwas Garam Masala, Zimt, 500 ml kochend heißem Wasser und vier Datteln in den Vitamix geben.

Wenn du Besuch bekommst und erst später essen willst: einfach im Topf warm halten. Sonst kann die Suppe auch direkt serviert werden.

Eigenlob stinkt, aber: Ich find die unsagbar lecker!!!



Kein veganes Hauptgericht aber farblich so passend:
Eine Drachenfrucht die mir eine Kollegin serviert hat <3



"Gesund vegan" kochen geht also problemlos. Auch Städte wie Bad Tölz haben das erkannt!


xoxo & smoothie
Claudi

Samstag, 15. Februar 2014

Salat Vielfalt und schnelles Essen

Hallo du,

HURRA!!! Meine Salatlust kommt wieder.
Mit so einer tollen Schüssel und einem neu entdeckten Lieblingsdressing ist das ja auch kein Wunder.

Diverse Varianten gab es in letzter Zeit und ich zeig dir hier mal drei davon...

Artischockenherzen, getrocknete Tomaten, Avocado

Topinambur dazu <3

Zucchini-Nudeln, Avocado und wieder: getrocknete Tomaten :)
In die Tomaten könnt ich mich grad reinlegen!!!

Das Dresssing geht so:
Hafersahne, süßer Senf (vegan!), Crema di Balsamico, Liebe! :-)

Und hier noch Anregungen für "schnelles Essen":

Zucchini Nudeln daheim drehen und dann mit Tomatensoße
aus dem Glas mit in die Arbeit nehmen.

Verschiedenes Gemüse (hier: Aubergine, Karotte, Fenchel, Pastinake)
mit passierten Tomatne und Kräutern erwärmen. Fertig!
Übrigens:
Mein Buch "Rohvegan" kann übrigens bis zum 23.02.2014 für 13€ vorbestellt werden. Du erhältst dein Exemplar dann mit Signatur von mir und außerdem einen Gutschein über 5€ für raw-living.de dazu!


http://www.rootsofcompassion.org/de/rohvegan-claudia-renner

Kuhler Deal, oder?

xoxo & smoothie
Claudi

P.S.: Ich freu mich sehr über meine Nominierung zum PETA2 Liberation Award. Mit nur zwei Klicks und einem Facebook oder Twitter Account kannst du für mich abstimmen! :-) DANKESCHÖN!

Mittwoch, 12. Februar 2014

DER Käsekuchen oder: 3x Sonntagsfrühstück

Hallo du,

wenn sich besondere Menschen besondere Kuchen wünschen - dann soll das so sein :-)

Falls du "La Veganista" nicht daheim hast hier die gute Nachricht: Nicole Just hat das Rezept auch auf ihrem Blog veröffentlicht. Zur Info: Ich mache Käsekuchen immer ohne Obst. Ist mir persönlich lieber. Also nicht wundern.

Bilder sagen mehr als 1.000 Worte :-)


HAMMER HAMMER HAMMER HAMMER HAMMER!!!
Und weil der gar so guad war gab es ihn am Sonntag dann gleich noch einmal - als Frühstück :-)


Keine Ahnung wann ich zuletzt Kuchen am Morgen hatte. Egal. War leider geil.

Und das hier auch... Ähnlich wie mein veganer Osterbrunch 2013.


Pancakes. Rührtofu, grüner Smoothie!

Oder auch so:


Selbstgemachte Semmeln mit Champignon-Aufstrich wie ich ihn im Kochkurs von Surdham gelernt habe.

-> Claudi glücklICH. Nicht nur wegen des Essens :-)

xoxo & smoothie
Claudi

P.S.: Ich freu mich sehr über meine Nominierung zum PETA2 Liberation Award. Mit nur zwei Klicks und einem Facebook oder Twitter Account kannst du für mich abstimmen! :-) DANKESCHÖN!