Mittwoch, 30. Oktober 2013

Ein veganes 4-Gänge-Menü von und mit Claudi

Hallo du,

ich LIEBE es Freunde zu bekochen.
Wenn es sich dann noch um zwei langjährige, Fleisch essende Freundinnen handelt, die schon so wahnsinnig oft mit mir im Max Pett waren - ist doch total klar, dass ich so RICHTIG aufkochen wollte.

Also gab es "Ein veganes 4-Gänge-Menü von und mit Claudi".

Vorbereitung ist alles. Zwischen heimkommen und Ankunft meiner beiden Gäste hatte ich genau zwei Stunden Zeit. Mit Fahrplan geht das leichter :-)


So hat die Küche ausgesehen, kurz bevor es los ging. Das Schokomousse habe ich bereits am Vorabend vorbereitet.


Sehr einfach und unglaublich fein:
Beliebiges Gemüse (in meinem Fall Süßkartoffeln, Karotten, Zucchini, Aubergine, Champignons, getrocknete Tomaten) waschen und schnippeln, passierte Tomaten, etwas Rice Cuisine (=Sahne) und lecker Gewürze drüber!


Die Deko für später schon mal v.l.n.r. pro Gang vorbereitet, damit in der Hitze des Gefechts nichts vergessen wird!!!


Zwischendurch den Tisch gedeckt (zu trinken gab es Holunderblütenschorle mit dem Holunderblütensirup von Perger).


Menükarte :-)

Und dann ging es los...

Grüner Smoothie mit Banane, Mangold, Vanille, Zimt und Kakaonibs

Kürbissuppe mit Kokosmilch, einem Hauch Curry und Zimt. Deko: Kokosflakes und in
Tamari und Tomatenmark dehydrierte Kürbiskerne.

Polentaschnitten mit tomatigem Ofengemüse.
Anregung aus "Vegan kochen für alle" von Björn Moschinski.

Schokomousse mit Kiwi und Cranberries.
Mousse Rezept von Surdham Göb aus "Meine vegane Küche".

Beiden hat es super geschmeckt und am meisten gefreut hat mich, dass mein Schoko-Mousse wohl tatsächlich besser schmeckt als das im Max Pett. Hurra :-)

Diese Woche dreht sich auf Zeit Online übrigens um das Thema "Veganes Leben". Reinklicken lohnt sich - vor allem am Donnerstag Wochenenede :-) Im Artikel "Warum ich vegan lebe" wurde ich bereits zitiert.*freufreu*

xoxo & smoothie
Claudi

Dienstag, 29. Oktober 2013

"Ein Gespräch über monatliche Müllberge" oder: "Ein Besuch beim Gynäkologen"

Hallo du,

ohne Schmarrn. Seit weit über einem Jahr (!!!) denke ich drüber nach ob ich diesen Blogeintrag schreiben soll oder nicht. Ein Jahr!!! Was für ein Quatsch eigentlich, denn wenn ich mir überlege welch riesen Müllberg ich monatlich vermeide... puh...

Vier Erlebnisse die ich kürzlich hatte, haben mich nun in meinem Vorhaben bestätigt. Außerdem haben es einige mutige Blogger-Kolleginnen schon vorgemacht. Auf Veggie Love, Deutschland is(s)t vegan und A very vegan life wurde beispielsweise schon berichtet. Nun bin also ich dran. :-)

Erlebnis 1:
Freundinnen...
...die noch nie von Menstruationskappen gehört haben. Den beiden hab ich dann bei (bzw. nach) einem gemeinsamen Abendessen alles erklärt. Vor allem die Stewardess war total begeistert. Denn auf Langstreckenflügen entstehen Unannehmlichkeiten die wohl keine Nicht-Fliegerin nachempfinden kann :-) Ich bin gespannt, ob eine der beiden (oder beide?) bald mal einen Versuch startet!

Erlebnis 2:
Mein Gynäkologe...
... den ich konkret darauf angesprochen habe, weil mich eigentlich seine Meinung interessiert hätte. Er ist super (ich gehöre zu den wenigen Frauen die da wirklich gerne hingehen) und eigentlich immer "up to date". Umso verwirrter war ich, dass er zwar schon von Menstruationskappen gehört hatte, aber noch nie eine in der Hand gehalten hat. Hab ihn dann gleich mal auf die Lunette Website verwiesen. Außerdem musste ich ihm versprechen meine beim nächsten Besuch mitzubringen. Er meinte nur, ob sich das nicht komisch anfühlt. Er könne sich vorstellen, dass viele Frauen ein Problem mit dem Tragen haben. Was ich gleich mal verneint habe (s.u.). Schon lustig wenn ein Mann sich vorstellen, was Frauen für Probleme haben könnten ;-) Und eigentlich total traurig, dass nicht einmal Gyns von dieser gesunden und umweltfreundlichen Alternative wissen, oder?

Erlebnis 3:
Auf meiner Facebook Seite hab ich mal angefragt ob dieser Blogeintrag denn die ein oder andere Leserin interessieren würde. Die Rückmeldungen haben mich bestätigt. Wie schade, dass so viele noch immer nicht von dieser tollen Alternative wissen!

Erlebnis 4:
Seit zwei Wochen denke ich nun drüber nach, welches Foto ich dazu abbilden soll hier. Als ich dann am Sonntagmorgen ins Bad gestapft bin mit der Überlegung wie viele Tampons ich bisher ungefähr monatlich verbraucht habt... Holla die Waldfee!!! Schau dir mal diesen monatlichen Müllberg an!!!


Und hier nun meine Meinung dazu:
WIESO HAB ICH MIR DIE UMSTELLUNG NICHT SCHON EHER ZUGETRAUT???

Bevor ich mit der hormonellen Verhütung aufgehört habe war ich Nuvaring-Nutzerin. Alle die ihn verwenden, kommen auch problemlos (!!!) mit Menstruationskappen klar. Versprochen! Da ist nämlich genug "Übung" vorhanden. :-)

Auf der fairena 2011 (!!!) habe ich mir bei der Erdbeerwoche den Meluna gekauft. Und nach zwei, drei Monaten probieren, testen, anfreunden - wollte ich ihn nicht mehr missen. Diese Zeit solltest du dir allerdings geben! Und nicht gleich verzweifeln. Das ist schon eine Umstellung - aber sie lohnt sich meiner Meinung nach!!!

Dann kam Lunette auf mich zu mit dem Angebot diese zu testen. Das habe ich erst mal über ein halbes Jahr lang dankend abgelehnt. Ich war ja versorgt. Aufgrund der o.g. Blogeinträge dann aber doch neugierig. Irgendwie hört sich Lunette nämlich nochmal total anders an - v.a. was die Herstellung und die Materialien betrifft.

Nun aber zum alles Entscheidenden - der Unterschied zu Tampons in meinen Augen:

Tampon = o.b. = Johnson & Johnson = Monsterkonzern = Tierversuche etc.???
(Ja, es gibt auch Alternativen zu o.b. - an den monatlichen Müllbergen ändert sich jedoch nix und bei der Menge (s.Foto) die ich benötige war der Superduperflügelchemiekeulentampon der einzig Wahre. Leider!)

Besseres Gefühl
Ich finde WIRKLICH man merkt die Kappen weniger als Tampons. (Nach oben erwähnter Übungsphase!).
Mittlerweile muss ich mich sogar zwingen die nach (spätestens!) 12 Stunden zu leeren - weil ich gar nimma dran denk :-)
Irgendwann hab ich mal wieder Tampons verwendet. Relativ am Anfang als ich mal über einen ganzen Tag unterwegs war und mich noch nicht getraut hab auswärts zu reinigen/wechseln. Das hat echt weh getan. Und nein, das war keine Einbildung!
Ein besseres Gefühl in Sache Umwelt kommt erschwerend hinzu.

Weniger Müll
Siehe Foto oben. Schon krass, oder???

Gesünder
Du darfst halt nicht vergessen, dass du Chemiekeulen IN dir trägst. Da kauft man nur noch Klamotten aus Biobaumwolle und Lebensmittel in Bioqualität. Aber stopft sich dann absolute Horrorstoffe IN sich rein? Hmpf...

Weniger Blutung
Blut sieht immer mehr aus, als es eigentlich ist. Meine Superduperflügelchemiekeulentampons musste ich immer spätestens nach 3 Stunden wechseln. Angeblich (!) sind dort Stoffe enthalten, die die Blutung sogar noch fördern??? (Das wäre dann der Hamburger-Effekt. Es ist doch wohl auch in Sache Fast Food so, dass man immer mehr Hunger davon bekommt bzw. wieder schneller hungrig wird.)

Nur alle 10-12 Stunden (also 2x Tag) wechseln
Das ist das schönste für mich :-) Ähnlich toll wie beim Nuvaring an den frau auch nur 2x/Monat denken muss.

Auch unterwegs...
... kein Problem! Mit Wasserflasche auf's Klo und ausspülen. Und nach etwas Übung geht das auch alles ohne Komplikationen und dem Bild einer Messerstecherei :-) Bei Lunette gibt es außerdem Zubehör wie Seife und Tücher.

Meluna oder Lunette?
Für Neueinsteigerinnen finde ich den hier abgebildeten "Griff" von Meluna sehr praktisch. Außerdem ist das Material weicher. Was mir allerdings dann schon wieder zu denken gibt... Ich verwende mittlerweile Lunette lieber als Meluna.


Fragen? Fragen!
:-)

xoxo & smoothie
Claudi

Sonntag, 27. Oktober 2013

Wie der letzte Herbsttag

Hallo du,

ich wage zu behaupten, dass gestern der letzte schöne Herbsttag 2013 war. Und der wollte genossen werden und zwar so richtig - wenn auch eher ruhig (soweit das mit Finn möglich ist) ;-)

Wir zwei waren also am Langwieder See spazieren und ich will dir hier die zauberhafte Stimmung ein bisserl zeigen...




Am Abend hab ich dann das gekocht, worauf ich schon seitdem ich "Meine vegane Küche" zum ersten Mal in der Hand gehalten hab so richtig Lust hatte: PIZZA!

Ich weiß ja nicht wie es dir geht, aber bei mir ist die NIE so richtig knackig geworden. Jetzt hab ich aber den Trick raus und freu mich darüber wie ein Tofuschnitzel.


Nun noch ein wichtiger Hinweis für alle Lehrer da draußen:

Es gibt neues Film- und Unterrichtsmaterial zum Thema „Milch“kühe:

<<Der Film „Mattis & die Milch“ vermittelt kindgerecht Einblick in das Leben von „Milch“kühen und in die Produktion von Kuhmilch als Nahrungsmittel für den Menschen.
Das Kalb Mattis wurde im August 2011 auf Hof Butenland geboren. Die ersten Monate seines jungen Lebens wurden von den Betreibern des Tierschutzhofes intensiv mit der Kamera begleitet. Karin Mück und Jan Gerdes haben uns dieses Filmmaterial freundlicherweise zur Verfügung gestellt und somit das Projekt „Mattis & die Milch“ überhaupt erst möglich gemacht. 2€ jeder verkauften DVD gehen daher an die Tierschutzstiftung Hof Butenland.>> 
Heute ist Abendessen mit meiner Mama und Oma und angesagt. Ich bin ja mal gespannt. Wir gehen ins Ayinger's am Platzl und da gibt es ein (!) vegetarisches Gericht auf der Karte - von den Desserts abgesehen. Sogar auf jedem Salat liegt mindestens ein Tier. Na lecker... Ich werde berichten.

Dir auf jeden Fall einen schönen Sonnentag!

xoxo & smoothie
Claudi

Freitag, 25. Oktober 2013

Resteessen oder: Wie mir Meeresspaghetti doch noch schmecken. Außerdem: Wolkenseifen

Hallo du,

"meine Mädels" und ich haben allesamt BERGE von Meeresspaghetti daheim. 
Trotz mehrmaligem Wässern und gigantischen Rezeptideen von Christine Volm schmecken die niemandem. Das nur vorweg - ich bin hier somit nicht die Ausnahme :-)

Bei mir werden Lebensmittel wirklich nie weggeschmissen. Außer sie schimmeln oder sind schlecht geworden oder so. Das ist selten der Fall und lieber verschenke ich Dinge. Aber wie denn bitteschön Meeresspaghetti los werden, wenn die keiner will?!? Also ist mutiges Ausprobieren angesagt.

Und heute hab ich eine Lösung gefunden. Endlich!


Zutaten: Kidney Bohnen (gut ausgewaschen aus dem Glas), Kapern, Kartoffeln (vorher kochen), Rucola, der Rest meiner Kürbis-Pastinaken-Suppe von gestern als Soße und natürlich Meeresspaghetti :-) 

Wichtig: WÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜRZEN!!!! Mit Curry, Paprika edelsüß, Rosmarin von der Gewürzkampagne, Pfeffer und (ausnahmsweise) sogar mal Salz.

20 Minuten bei 200 Grad Umluft im Herd. Danach erst den Rucola drüber geben.

Nahaufnahme :-)
Also mir hat das gut geschmeckt. Und ich werde das nun noch einmal machen, dann sind die Spaghetti weg! Vielleicht das nächste mal in Tomatensoße???

Heute übrigens erstmalig an mir: Wolkenseifen Deo!



Ich konnte mich nicht entscheiden und habe gleich vier Versionen bestellt.

Candy Cane
Coquette
Be my Baby
Limited Edition

Was genau ist das? Gibt es auf kosmetik-vegan nachzulesen.

Weil ich heute krank daheim und bis auf Spaziergänge mit Finn nicht wirklich unterwegs bin, kann ich noch keine genaue Info dazu abgeben :-) Aber die folgt. Denn ich hoffe, dass meine Deo-Suche nun endlich mal ein Ende nimmt. Ist nämlich gar nicht so leicht. Vegan, ohne Alk und Alu...

xoxo & smoothie
Claudi

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Veganes Seelenessen

Hallo du,

wenn es mir bisher schlecht ging - psychisch oder physisch - hab ich regelrechtes Frustfressen betrieben. Anders kann man das nicht bezeichnen.

Zum ersten Mal seit ich denken kann :-) hab ich mich jetzt seit Sonntag ausschließlich mit richtig gutem Seelenessen - natürlich vegan - versorgt. Und ich will dich gerne daran teilhaben lassen.

Im Reiskorn mit Linda gegessen und daheim nachgemacht. Protzen ist ja nicht so meine Art :-) Aber mir schmeckt meins besser :-) Hihi...

Kichererbsen aus dem Glas, Karotten, Tahini, Saft einer Zitrone, etwas Wasser

Dazu Oliven und Ofen-Kürbis (einfach in Stifte schneiden, etwas Öl und Gewürze drüber, ab in den Ofen).

Kürbiskern-Verwertung. In Tomatenmark und Tamari eingelegt ab ins Dörrgerät.
Lecker Knabberzeug!

Ich hab einen neuen Spiralisierer - den Spiralfix von Gefu.

Hatte zuerst die falsche Stufe eingestellt :) Daher die Scheiben :)
Der ist super, aber im Gegensatz zum Lurchi wo ich richtig lange und dicke Gemüsestücke einspannen kann, geht es hier nur mit kleinen. Daher werden die Nudeln dann auch nicht soooooo lang. Schmecken tut es natürlich 1:1 identisch :-)
Wenn ich ganz faul bin gibt es einfach Tomatensoße ausm Glas dazu.
Nachtrag: Der Spiralfix von Gefu  wurde mir zum Testen zur Verfügung gestellt. Was gerade rechtzeitig kam, denn mein Lurchi hat nach fast zwei Jahren den Geist aufgegeben und die Kurbel ist abgebrochen :-(

Keimling von Herzen
Und jetzt geht's erst ab. Meine Getränke <3


Ich hab mir noch NIE so einen Luxussmoothie gezaubert. Und es hat so was von gut getan!
Zutaten:
1 Hand Mangold
700 ml Wasser
3 Bananen
3 Datteln
1 EL Lucuma
2 EL MaKao-She
1 TL Spirulina
1 TL Vanille
Kakaonibs
Granatapfel (im Küchenwaschbecken unter Wasser aufschneiden und auspopeln)


Im Hintergrund sieht man noch meine Pralinen die ich mir aus Datteln, Kokosflocken und Carob gedreht habe. Die Granatapfelkerne gab es mit etwas Reissirup.


Ganz viel Yogi Tea. Der Meister bringt es mal wieder auf den Punkt :-)

Und dann... LECKER SCHMECKER!!!

Erdmandeln, Carob, Lucuma, Vanille, Ahornsirup
Alles zusammen lauwarm gemist <3 Ein Traum... Danach war ich zumindest psychisch wieder hergestellt :-) Na gut - nicht ganz - aber fast.

Zu lesen gab es auch was Feines. Das Schrot & Korn Sondermagazin "vegan & bio".


Mit der wunderbaren Nicole Just und ihren zuckersüßen Kreationen.


Am Samstag ging es in der RTL Jugendsendung YOLO übrigens um ein 48 Stunden vegan Projekt. Die Sendung gibt es online zu sehen, falls du sie verpasst hast. Meine eine ist auch zwei Minuten lang zu sehen. "Claudi die vegane Einkaufsberaterin" :) :) :)

(Und Seitan ist keine asiatische Weizenart) :-)

Noch eine schöne Restwoche für dich und...

xoxo & smoothie
Claudi

Montag, 21. Oktober 2013

Stuttgart vegan

Hallo du,

ein Tag in Stuttgart mit meiner Lieblingslinda, unserer Veltenbummlerin, in Bildern...

Treffpunkt in der Mitte zwischen Pfalz und München: Bad Cannstatt. 12:30 Uhr am coox & candy <3


Linda war dann so lieb und hat uns nach Stuttgart rein gefahren. Hunger! Also: reiskorn!


Mit ganz vielen leckeren veganen Gerichten auf der Karte!


Super süßer Innenhof.


Und eine herrliche Einrichtung.



Bei schönstem Sonnenschein sind wir durch Stuttgart gestapft.


Und wurden noch Teil einer Stuttgart 21 Demo.

Im Hugendubel sind wir mal kurz ausgerastet vor Freude :-)


Und dann ging es weiter ins Zimt & Zucker. Linda hatte Kuchen, ich lecker Tee. Bei der Einrichtung ist mein Herz nur so davon geschwebt. Herrlich!!!!!!! Wer malt mir bitte so was an meine Schlafzimmerdecke??? :-)






We <3 Zimt & Zucker!
Kurz nach 17:00 sind wir zurück Richtung Auto und nach Bad Cannstatt. Abendessen im coox & candy.
 

Rohkost-Spaghetti Tricolore für meine eine als Vorspeise...

und "Fruchtig scharfer Tempeh" danach.

Linda hatte die "Ente" von der Wochenkarte mit Semmelknödeln, Blaukraut und Maronen
Das war mein dritter oder vierter Besuch im coox & candy und es war wie immer sehr lecker und freundlich. Rundumwohlfühlaroma.

Danke liebe Linda für unseren tollen Tag! Das Driemtiem aus gelernter Reiseverkehrskauffrau aka TomTom bzw. ClaudiClaudi und Veltenbummlerin (mit perfekter Vorbereitung!) hat sich eindeutig bewährt :-)
Und ich freu mich wie ein Tofuschnitzel auf unser Wiedersehen!!!

xoxo & smoothie
Claudi

Sonntag, 20. Oktober 2013

Schmerzmittel

Hallo du,

heute mal nur ein kurzer Text und ich hoffe auf GANZ viel Kommentare und Meinungen zu diesem Thema. Denn eigentlich will ich es nur anschubbsen.

Schon oft hab ich erklärt, dass ein riesiger Unterschied zwischen vegetarisch essen und vegan leben besteht. Das komplette Sein wird umgekrempelt.
Und ich finde schon, dass ich recht vegan bin. 100% halte ich für unmöglich (ich fahre beispielsweise Auto und trage noch immer Lederschuhe auf) und Prozentangaben find ich seit meiner Rohkostzeit eh total ... aber ich denk du weißt was ich sagen will.

Jedenfalls war ich am Freitag an einem Punkt wo ich einfach nur noch Hilfe wollte und ich hab in dem Moment nicht mal an Tierversuche und Inhaltsstoffe nachgedacht.

Beim Arzt wurde mir Schmerzmittel gegen einen steifen Arm gespritzt. Den konnte ich seit Tagen (!) nur noch unter ganz argen Schmerzen bewegen. Vor der Fahrt nach Stuttgart (Bericht folgt) und Wochenende wollte ich dann schnell noch Hilfe.

Na jedenfalls: hm..... Wie handhabst du das? Was hättest du in meinem Fall getan? Spritze rein und Schmerzen weg? Oder auf Hausmittelchen zurück greifen? Arnika nehme ich nun übrigens zur Unterstützung. Der Doc wollte mir noch Schmerztabletten mitgeben - das hab ich aber abgelehnt.

Dummerweise tut es, seit gestern beim Versuch einzuschlafen, so was von höllisch weh (mittlerweile vom Schulterblatt bis in die Finger!), dass ich morgen wieder zum Arzt watscheln und um einen Besuch beim Orthopäden wohl nicht herum kommen werde.

Ich freue mich auf alle Kommentare und Meinungen!!!

xoxo & smoothie
Claudi

Freitag, 18. Oktober 2013

Essen nach dem Fastenbrechen

Hallo du,

Hurra! Endlich wieder Essensfotos nach einer Woche voller Infos und einer Woche Saft und Suppe!!!

Am Montag und Dienstag war Fastenbrechen angesagt und schön langsam esse ich auch wieder Gekochtes. Und zwar viel bewusster und wieder richtig gesund - also so wie ich es für gesund halte. Für mich. :-) Da hat ja jede(r) ein anderes Empfinden.

Den Rest gibt es chronologisch.
Mittwoch Mittag:


Anleitung: Quinoa kochen und in der Pfanne mit einem kleinem Schuss Öl, Auberginen, Zucchini, Tomatenmark und Rucola vermengen.

Mittwoch, Abendessen im Gratitude mit einer Kollegin. Das erste mal, dass ich it einer Fleischesserin dort war!!! Feuertaufe :-) Und hurra: Es hat so gut geschmeckt (Grüner Smoothie, Curry, Kuchen geteilt), dass sie bald mit ihrem Herzallerliebsten wieder kommen will! SIEG SIEG SIEG!!! :-) :-) :-)

Mein Salat <3

Unser Kuchen
In der Nacht (es war ein laaaaanger Abend) hab ich dann noch Gurkensalat für den nächsten Tag vorbereitet. So simpel und dennoch super lecker. Senf, Apfelessig und ein Minischuss Öl.


Am Donnerstagabend und Freitagmittag hab ich dann daheim ein super tolles Herbstgericht gegessen. Nachmachen dringend empfohlen!!!

Brokkoli, Zucchini und Auberginen kurz (!!!) in Gemüsebrühe dünsten.

Wasser fast komplett abgießen, Tamarisoße dazu geben und ein bisserl ziehen lassen.

Und jetzt kommt's!!! Das warme (!) Gemüse auf den Salat geben. Dressing nicht notwendig wg. der Tamarisoße.


So fein. Weil: Salat, aber halt doch warm. Jetzt wo (nach dem kommenden Wochenende) die kalte Jahreszeit auf uns zukommt - perfekt!!!

Und gerade gab's noch Buchweizennudeln mit Cocktailtomaten (roh) und Basilikum.


Morgen darf ich in einem meiner Allerliebstenveganrestaurants dinieren. Am Vormittag wird noch Yolo geschaut (09:15 Uhr, RTL) und dann geht's auf nach Stuggi *freu freu freu*.

Dir ein wundertolles Wochenende!!!

xoxo & smoothie
Claudi