Montag, 29. April 2013

EARTHLINGS

Kürzlich habe ich einen wunderbaren Frauenabend im Max Pett verbringen dürfen.

Dabei kam die Rede unter anderem auf  EARTHLINGS.
Das Poster zum Film hängt in meinem Wohnzimmer - ich blicke täglich darauf und wundere mich soeben weshalb ich diesem Meisterwerk noch keinen eigenen Blogeintrag gewidmet habe.



Meine persönliche Geschichte dazu:
Ich habe Earthlings in einer Phase meines Lebens gesehen, die ich rückblickend als die mit Abstand bewegensten Monate beschreiben würde.
Im Januar 2011 wurde ich vegan - und als ob das nicht schon aufregend genug wäre musste unser Boris im März sterben. Daher habe ich den Entschluss gefasst: wenn ich mir Earthlings jetzt nicht anschaue dann werde ich es nie packen. Gerne hätte ich meinen damaligen Freund dazu bewegt - aber er weigerte sich standhaft. So habe ich eines Nachmittags die DVD ganz alleine eingelegt und wusste anhand des Trailers genau auf was ich mich einlasse. Dachte ich.

Den Film habe ich mindestens 10x unterbrochen, Tee gekocht, geweint, durchgeatmet, weiter geschaut. Ich saß mit Gänsehaut auf der Couch und hab teilweise geschrien vor lauter Entsetzen.
Ich bin froh, dass ich Earthlings gleich zu Beginn meines veganen Lebens angeschaut habe. Das hat mir den absoluten Kickstart gegeben wobei ich wirklich sagen kann, dass ich nie auch nur ansatzweise darüber nachgedacht habe den Schritt zum Vegetarismus zurück zugehen.

Zum Glück hatte ich zu dieser Zeit meinen Blog und schon einige vegane Freunde in München gefunden, sonst wäre ich ehrlich gesagt durch gedreht. So hatte ich aber Rückenwind und habe die Bestätigung erhalten, dass meine Entscheidung vegan zu leben die absolute Richtige ist (im Nachhinein kann ich sogar sagen: DIE BESTE!).

Ein dickes Danke an dieser Stelle einmal an Frau Hase, Sandra, Serkan, Susan, Linda, Eva, Caro, Nadine, Bianca, Ralf und vor allem Marion, die mir Earthlings im März 2011 ausgeliehen und mich vorgewarnt hat.

Und nun zu dem Film, den ich als "die meiner Meinung nach bewegensten 95 Minuten die jemals gedreht wurden" beschreiben kann.

Es geht um alles * NATURE - ANIMALS - HUMANKIND * und das Zusammenspiel dieser drei Säulen.
Meiner Meinung nach sind das Zentrum des Films eindeutig die "nonhuman animals" - die "nichtmenschlichen Tiere".
Bilder haben sich in mein Hirn eingebrannt, die ich meinen Lebtag nicht vergessen werde.
Ich möchte hier nun keine Details schilder. Wenn du bereits vegan lebst und gefestigt bist in deinem Sein brauchst du dir Earthlings wirklich nicht antun!

Meine Meinung jedoch: JEDER Fleisch essende Mensch sollte sich diese 95 Minuten ansehen. Und jeder Vegetarier auch. Vielleicht eine Alternative zum TV Programm? Vielleicht lebst du bereits recht vegan, hängst aber immer noch beispielsweise am Käse fest? Dann könnten dich diese gut 1 1/2 Stunden so sehr bewegen, dass du von heute auf morgen keinen Bissen mehr runterbekommst.

Überdenkt nicht "nur" eure Mahlzeiten (ja, auch Milch und Eier!), sondern auch Leder, Wolle, Daunen, Zirkus, Zoos, Delfinarien, Pelz, Tiere beim Züchter kaufen, und und und!

Ja, der Film ist grausam! Ja, sehr grausam sogar!! Aber jeder Mensch der nicht vegan lebt, unterstützt diese Grausamkeiten die weltweit und zwar Tag für Tag und Nacht für Nacht passieren!!!

Earthlings kann mittlerweile mit deutschen Untertiteln auf YouTube kostenlos und in voller Länge angeschaut werden. Bist du bereit?


Mein Dank gilt Joaquin Phoenix (er hat dem Film seine Stimme geschenkt) und Shaun Monson (Regisseur) - sowie allen Veganer_innen dieser Welt!

xoxo & smoothie
Claudi

Samstag, 27. April 2013

Veganes Restaurant Max Pett, München

Ich war schon so oft da - gefühlte 99 Blogeinträge zeigen Fotos von diversen Gerichten, Abendessen, Frühstücksvarianten, Kuchenparties und Mittagessen im Max Pett.
Falls es dich interessiert kannst du die beiden Worte gerne in der Suche oben rechts eintippen :-) 

Nun hatte ich einen wundervollen Abend in einem meiner absoluten Lieblingsrestaurants - mit spannenden Gerichten. Alle waren so fantastisch, dass sie nun einfach einen eigenen Blogeintrag erhalten :-)

Der Gruß aus der Küche:

"Meeresfrüchte"salat

Aus der Speisekarte:


Der große Vorspeisen-Teller aus der Vitrine - 9,50 €

Von der aktuellen Wochenkarte:


Spargel-Erdbeersalat mit grünem Pfeffer mariniert im Rucolanest, mit Croutons und Kirschtomaten - 13,80 €

Es finden 2013 erneut "Themenwochen" statt - aktuell die "Grüne Woche".


Daraus wurde aufgetischt:

Brunnenkresse und Feldsalat auf Zucchinicarpaccio mit Avocado und grünen Spargel in Erdnußmarinade - 12,50 €


Grüne Spargelmaultaschen mit Cashewkernen, Cocktailtomaten und Bärlauchschaum - 13,80 €


Lupinenfilet mit sautiertem Löwenzahngemüse, Romanesco, Artischocken und Bamberger Zipfel - 17,80 €

Leider hatte keine der anwesenden Damen mehr Platz für einen Nachtisch, sonst hätte ich diese hier gerne auch noch aufgeführt :-)


Jedenfalls ist das einmal wieder  DER Beweis schlechthin:

VEGANER ERNÄHREN SICH LEDIGLICH VON GRAS, STAUB, MOOS UND STEINEN :-)

xoxo & smoothie
Claudi

Donnerstag, 25. April 2013

Rezept vegan: Risotto

Was soll an Risotto denn nicht vegan sein?
Zum einen der Wein mit der Reis aufgegossen wird, zum anderen der Parmesan der dafür verwendet wird.

Ich koche Risotto so:
Zuerst stelle ich einen Suppenteller mit heißer Gemüsebrühe bereit.
Dann brate ich Schalotten in Öl goldbraun an und gebe anschließend Reis (Risottoreis oder Milchreis) dazu geben und noch einmal etwas Öl drüber. Wenn der Reis dann glasig ist, füge ich nach und nach kleine Mengen (maximal zwei Schöpflöffel) Gemüsebrühe hinzu.
Das dann so lange, bis eine schöne "Pampe" entstanden ist und der Reis nicht mehr zu hart ist. Dauert ca. 30 Minuten insgesamt.

Dazu Ratatouille und Salat

Soviel zum Thema Risotto.

Rohes Gemüse und Obst gab es diese Woche natürlich auch wieder.... Und mein Liter grüner Smoothie war das Einzige was ich im Urlaub vermisst habe :-)


Claudi der Salathase... nix Schaf :-)

Nach dem Dreh mit Pro7 für Galileo...

 (wird am Sonntag, 28.04.2013 ausgestrahlt, 19:05 Uhr)
 ... hab ich daheim einen Teil der Grillreste verarbeitet.

Gemüse waschen und kleinschneiden, dann mit Tomatenmark, Mandelmus und Hefeflocken in einer Auflaufform vermengen. Würzen nach Belieben.



War für 30 Minuten bei 170 Grad Umluft im Herd (nicht vorgeheizt).

Am Montag war ich im VollCorner (Großhadern) einkaufen.
Hab mir dann die Carrot Card mitgenommen und sammle absofort Karotten - irgendwie putzig :-)


Außerdem bin ich über die Sojamilch vom "Hofgut Storzeln" am Bodensee gestolpert.
Hast du die schon mal probiert? Regionale Sojamilch! Kuhle Sache, oder?


Vier-Tage-Wochen sind einfach toll. Heute schon Donnerstag... also fast schon Wochenende!
Ich wünsch dir erst einmal einen angenehmen Freitag...

xoxo & smoothie
Claudi

Montag, 22. April 2013

Urlaub auf Hof Butenland (Version 2013)

Schon 2012 durfte ich zwei Wochen Urlaub auf Hof Butenland genießen.

Ein Foto vom Hofleben habe ich bereits am Samstagabend gebloggt.

Nun noch zu den beiden Ausflügen die wir (Frauenurlaub mit meiner Mama) (und Finn) letzte Woche unternommen haben.

Bei 21 Grad und endlich mal Sonnenschein sind wir nach Oldenburg gefahren. So ein süßes Städtchen!


"Nur" 50 Autominuten von Butenland entfernt befindet sich nun mit der Veggiemaid ein veganer Einkaufsmarkt.

Stefanie Coors hat ihre Berufung zum Beruf gemacht und mit der Veggiemaid ein gut sortiertes Paradies geschaffen! Es gibt Bücher, Kleidung, Kosmetik, Taschen, Hygieneprodukte, Geldbörsen, Süßes (auch ganz viel Rohkost), Saures, Tiernahrung, Eis, Tofuprodukte der Firma Nordwind, Coffee to go, Buttons, Sticker, Postkarten, Bücher...
Kurzgesagt: wirklich ALLES was das vegane Herz begehrt!

Allein schon wegen der sympathischen Atmosphäre im Laden solltest du unbedingt einmal bei der lieben Stefanie vorbei schauen!

Über alles was ich in Hamburg erlebt habe, findet ihr am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag Blogeinträge auf Deutschland is(s)t vegan. Sobald online, werde ich sie hier nachträglich verlinken.


Eine Location, werde ich dort allerdings nicht vorstellen und muss leider zum ersten mal seit ich diesen Blog schreibe ein Negativerlebnis schildern :-(


Links die Quittung wie Frühstück nicht aussehen sollte (das Foto dazu unten rechts) und rechts der Beleg, der uns glücklich gemacht hat.

Schade - und zwar WIRKLICH schade.

Als ich vor einiger Zeit fairy food online entdeckt habe, war für mich klar: regional, bio, vegan und viel roh! Da MUSS ich hin, wenn ich mal wieder im schönen Hamburg bin.Wahrscheinlich war meine Enttäuschung deshalb so groß?

Der Minirohkuchen hat 4,95 € gekostet und ein Sojamilchkaffee 3,95 €! Als Münchnerin bin ich deftige Preise ja gewohnt. Aber für 4,50 € - und das ist schon echt viel! - habe ich von einem Gratitude Kuchen (mit Obst und Soße) wesentlich mehr.
Meine Mama hat mir im Nachhinein dann noch gesteckt, dass die Milch nicht (mehr) gut war - schade, denn DAS hätte sie wirklich noch im Laden anmerken können.

Positiv hervorheben möchte ich allerdings den Service! Der war wirklich hervorragend und unser durstiger Finn hat in einer der Boxen für das "Essen to go" Wasser serviert bekommen.

An sich kann ich ein Frühstück im Café Miller - auch wenn das natürlich nicht roh und bio ist - wesentlich mehr empfehlen!

Nun zu den anderen positiven Dingen des Tages:

Mit bevegend hat Hamburg einen zuckersüßen veganen Einkaufsmarkt der keine Wünsche offen lässt! Nur drei Minuten von der Reeperbahn entfernt für alle Touris perfekt gelegen! 

Eis gab es in der Eisbande... in veganer Waffel. Ich sag nur: SCHNIGGERS!!!

Bei glore habe ich eine Jeans gefunden (die habe ich gleich beim gestrigen Dreh mit Galileo getragen - Ausstrahlung folgt nächsten Sonntag, 28.04.2013 um 19:05 Uhr auf Pro7)!

Abendessen waren wir im Backbord.
 

Wer nicht auf meine DIV Beiträge warten will... von Eisbande und Backbord habe ich bereits 2011 in meinem "Hamburg vegan" Blogeintrag geschwärmt!

Und jetzt wo ich zurück bin, hat Sarah auf veganguerilla einen Beitrag über "Vegan essen in Hamburg" eingestellt :-)

Meine persönlichen Höhepunkte der "Version 2013" waren neben dem Fotoshooting mit Björn Lexius:

ACH - ES WAR EINFACH NUR VOLL TOLL!

Eine Wahnsinnsüberraschung war übrigens gestern in der Welt am Sonntag. Im Print im Bayernteil, aber auch online... Ein großer Beitrag über vegane Ernährung.

Mit dabei sind Franziska Schmid von" veggie love", Nicole "La Veganista" Just, Surdham "meine vegane Küche" Göb, Regina Nowak von muc.veg, diverse münchner Restaurants, Deutschland is(s)t vegan und meine eine. Hurra!

Zurück zum Thema Urlaub:
kann ich bitte wieder nach Hof Butenland fahren anstatt morgen in die Arbeit zu gehen??? :-)

Ich hoffe ihr habt alle einen guten Wochenstart...


xoxo & smoothie
Claudi

Samstag, 20. April 2013

Urlaub vegan

Im Mai 2012 durfte ich zwei Wochen auf Hof Butenland verbringen.

Dieses Jahr war es "nur" eine Woche - dafür die bisher schönste 2013 :-)

Bevor ich am Montag (noch ein Tag frei - HURRA!) detailliert von unseren Ausflügen berichte, hier vorab ein Foto vom Hofleben <3


Karin und Jan - ihr seid wunderbar. Ich freue mich jeden Monat wieder, wenn mein Patenschaftsbetrag abgebucht wird.
Denn: ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser kleine Tropfen auf den heißen Stein irgendwo besser aufgehoben wäre als bei euch.

DANKE!!!

xoxo & smoothie
Claudi

Donnerstag, 11. April 2013

FruitUpYourLife

Wenn mir die Frage gestellt wird was das Großartigste sei das mir im Zuge dieses Blogs bisher passiert ist, denke ich an die vielen tollen Menschen die ich bisher kennen lernen durfte.
Einige davon haben einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen eingenommen - und zwischen mir und zwei anonymen Bloglesern und Kommentarschreibern ist eine richtig gute und tiefgehende Freundschaft entstanden.

Ich spreche von Miri und Martin vom (ehemaligen) Rohkostuniversum.

Schon oft habe ich ihren Blog oder Martins Videos verlinkt – nun ist es endlich an der Zeit beide so richtig auszuhorchen. Ich möchte endlich Antworten auf die vielen Fragen die ich mir schon lange stelle.
Das Beste daran: wenn wir uns treffen reden wir selten über das Schreiben. Da geht es meist um andere Themen - und so kam die Idee zu diesem Interview auf.
Ich wünsche dir nun viel Spaß beim lesen und eintauchen in ein anderes Universum!
Und keine Sorge: die Frage woher sie ihr Protein bekommen spare ich mir :-) :-




Liebe Miri, lieber Martin,
es freut mich sehr, dass ich euch endlich mal ein paar Fragen stellen kann, die mir schon lange unter den Fingernägeln brennen.
Um ehrlich zu sein muss ich mich sogar zusammen reißen, dass es nicht zu viele werden :-)
Also, los geht’s!


Zuerst einmal: wie lang seid ihr denn schon zusammen, wo habt ihr euch kennen gelernt und hat es gleich gefunkt? (Diese Antworten kenne ich natürlich schon, aber will sie meinen Bloglesern nicht vorenthalten.)

Wir sind 3 Jahre und ein paar Monate zusammen. Man kann wohl sagen, das bei uns die Liebe wächst und wächst und wächst, es funkt also immer noch ständig. Juhu ;)
Deinen Lesern wollen wir gleich mal den wahren Grund unseres Kennenlernens schildern;)
Jeder hat sich sein Gegenüber vorgestellt! Man „malt“ sich so nach und nach ein Traumbild von Mann bzw. Frau und eh man sich versieht, trifft man denjenigen oder diejenige (hoffentlich) sehr bald! In einer Interessensgruppe in StudiVZ kam dann der Kontakt zustande.


Ich weiß, dass ihr beide recht „eso“ seid. Jedoch will ich nicht zu sehr darauf eingehen, denn es geht ja eigentlich um eure Ernährung. Eine Sache interessiert mich allerdings brennend: meint ihr, dass ihr auch dann ein Paar sein würdet, wenn ihr diesbezüglich nicht „gleich ticken“ würdet?

Eine tolle Frage! Ganz kurz wollen wir vorab mal erklären, was esoterisch und exoterisch aus unserer Sicht überhaupt bedeutet.
Ein exoterischer Mensch sucht sein Glück, seine Erkenntnis, seine Freude, seinen Sinn etc. vorrangig in äußerlichen Dingen, also in materiellen Dingen! Das kann ein großes Auto sein, Goldketten;), Klamotten etc.
Ein esoterischer Mensch sucht das Glück hauptsächlich im Inneren. Er erfreut sich an nicht-materiellen Dingen sehr viel mehr!
Natürlich benötigen wir alle gewisse (materielle) Grundbedürfnisse wie z.B. Essen, ein Dach über dem Kopf etc., aber ihr wisst was wir damit meinen!
Rein medientechnisch wurde das Wort „eso“ natürlich auch negativ behaftet. Zumindest versucht man das ständig. Wem es auch so geht, also wer bei dem Wort „esoterisch“ eher schnell einen negativen Beigeschmack bekommt, möchte vielleicht noch mal drüber philosophieren woher das kommt;)

Ansonsten stimmt es Claudi! Wir wollen eine friedliche Erde, in der alle Menschen reich sind! Nicht an Geld etc. sondern an Freude, Gesundheit und Zeit! Dafür ist unserer Meinung nach auch der technische Fortschritt da! Wenn wir immer weniger Zeit, Lebensqualität, dafür mehr Stress oder unnützen Plunder etc. bekommen nützt uns das alles nichts. Anderen aber schon ;)


Nennt mir fünf Schlagwörter die euch spontan zu eurem Blog einfallen!

Spaß, 80/10/10, Sport, Lifestyle, Fruits ;)


Wie seid ihr zur Rohkost gekommen? Mich würden eure beide Geschichten oder Sichtweisen interessieren.

Miri: Mein Weg führte nach 14 vegetarischen Jahren, über ziemliche Magenprobleme zu grünen Smoothies. Von dort ging der Weg relativ schnell in die Rohkost und wurde dann schrittweise auch komplett vegan. Die Vorbilder der hclf - Szene haben mich überzeugt, diese Art der Rohkost zu leben. Und natürlich auch der „Herr“ ;)

Martin: Ich bin immer schon Ernährungs- und Sportinteressiert gewesen, wer suchet der findet;) Ich habe fast alles ausprobiert. Der Sprung zur veganen, früchtebasierten (und schließlich fettarmen) Vitalkost im Energielevel, im Wohlbefinden ist immens!

Wir gehen das Ganze auch sehr kritisch an und treiben jeweils ein wenig den Schweinehund des anderen voran. Zusammen ist vieles leichter, macht mehr Spaß, kann aber dennoch auch einige Reibungspunkte bieten ;) Einen Partner der „gleichzieht“ wünschen wir jedem. Das ist heutzutage manchmal nicht ganz leicht. Alleine wenn man vegan ist, fallen ja schon 99% des männlichen Geschlechts „weg“ oder aber man bekehrt die bessere Hälfte ;)

Eigenmotivation ist dennoch immer das A und O bei der Geschichte. Mit jedem Tag, mit jeder Mahlzeit, mit jeder sportlichen Tätigkeit bringst du einfach mehr Energie, mehr Freude in dein Leben.


Trinkt ihr eigentlich Tee?

Wir haben beide kein Verlangen nach Tee, würden ihn aber trinken wenn wir Lust bekämen ;)


Verwendet ihr (wie ich mittlerweile) auch „Zuckerl“ wie Senf, Tamari, Tomatenmark, Pesto, Aufstriche, getrocknete Gewürze … was allesamt nicht rohköstlich ist? Und wenn ja, welche?

Ja im Winter gab es Tomatenmark. Vor allem die Kräuter von Sonnentor sind fast alle rohkosttauglich ;) Wir versuchen dennoch immer so naturbelassen wie möglich zu essen. Sojasauce, Aufstriche verwenden wir nicht, außer wir gehen mal vegan essen. Sie sind oft so salzig und fettig. In Maßen ist das nicht schlimm, aber wir merken es schnell über die Haut, oder dass wir am nächsten Morgen einfach „aufgedunsen“ aussehen.


Wenn ihr einmal kocht – warum und was gibt es dann?

Wenn größere, sportliche Anstrengungen anfallen. Die Extra-Kalorien kann man dann leicht durch eine Portion Reis, Kartoffeln oder Quinoa ergänzen. Wir leben einfach in einer Gesellschaft, die im Durchschnitt in einem halben Jahr so viel Obst isst, wie wir in ein oder zwei Wochen. D.h. wenn man länger unterwegs ist, muss man manchmal zu solchen Dingen greifen. Wobei Datteln fast immer geeignet sind, um lange Tage oder Ausflüge zu „überstehen“ ;) !!

Martin z.B. bekommt manchmal einfach Lust auf Blumenkohl, den er sich dann dünstet. In großen Mengen ist dieser für uns roh ziemlich schwer verdaulich.

Miriam bevorzugt da mehr Broccoli oder Kartoffeln.


Was verbirgt sich hinter der abkürzen HCRV? 

high carb raw vegan: Also jemand der sich rein pflanzlich, roh und fettarm ernährt. Unserer Meinung nach muss man nicht 100% roh unterwegs sein um sich auch so nennen zu „dürfen“ ;) Wir definieren uns ja nicht übers Essen, aber die Richtung ist doch klar und sollte auch nicht zu „schwammig“ gehandhabt werden…


Erklärt doch mal in drei Sätzen was 80/10/10 oder kurz 811 ist. 

Vorab, niemand hat sich hingesetzt, die Zahlen ausgedacht und gesagt, du musst jetzt danach leben.

Die Zahlen stehen für das Makroverhältnis in der Ernährung. Mindestens 80 % stammen von Kohlenhydrate, maximal 10% von Fett, maximal 10 % von Eiweiß. Es ist ein „Lifestyle“ der zwingend Sport erfordert um optimale Gesundheit und Wohlbefinden zu erreichen.

Außerdem ist es eine vegane Lebensweise. Die absolute Spitze (wie Dr. Doug Graham sagen würde) ist dann die 100% - ig rohe Form. Er hat maßgeblich zur Verbreitung beigetragen und u. a. das Buch „The 80/10/10 diet“ veröffentlicht.

Wenn man nur Obst und Gemüse isst, gelangt man übrigens automatisch zu diesen Verhältnissen! Wer raffinierte Öle, Chiasamen oder beispielsweise Mandelmuß oder Nüsse häufig in seine Ernährung integriert, vermutlich NICHT!


Muss man da nicht supplementieren? :-) :-) :-)

Wir sind davon überzeugt, dass wenn es an jeder Ecke, regionales BIO Obst und Gemüse gäbe, man außerdem über das Jahr (ungewaschene) Wildkräuter etc. zur Verfügung hätte, wir NICHT in einer verschmutzen oder stressigen Umwelt leben würden und einfach jeden Tag die Sonne kräftig scheint, man NICHT supplementieren müsste!

Aber wie jeder bereits merkt sind das (noch!) unrealistische Annahmen. Zudem haben sich unsere Vorfahren entschieden, in ein kaltes Klima (Winter) „zu ziehen“. Deswegen „supplementieren“ wir im Winter Vitamin D mit dem Solarium. Hierbei unbedingt auf UV-B Strahlung achten. Die einzige regelmäßige Sache ist bei uns das Vitamin B-12. Sicherheitshalber supplementieren wir es in Tropfenform.


Was macht für euch den Unterschied zwischen „irgendwie rohvegan“ und 80/10/10 aus?

Das man wirklich entsprechend Sport treibt, die „Fettkalorien“ im Auge behält, salzarm und sehr reifes BIO – Obst isst. Des Weiteren wünschen wir allen dabei Spaß zu haben! Das Leben ist zu kurz und zu schön, als das man sich mürrisch irgendwie an „doofen“ Dingen im Leben ärgert oder aufregt. Außerdem soll das keine „verbissene“, „steife“ Sache werden.


Bananen in Masse, das weiß ich :-) Aber welche Obstsorten kommen sonst noch auf den Teller?

Kiwi, Orangen, Datteln, Kaki’s, Erbeeren, Blaubeeren, Cherimoyas, Mangos, Anananas, Himbeeren, Feigen …


Euer Lieblingssalatdressing?

Bananen-Tomate-Curry-Dressing


Welche Veränderung konntet ihr an euch feststellen? Auch hier wären zwei Antworten klasse :-)

Miriam: Die Stimmung bleibt immer oben, man ist wirklich richtig fit und super drauf. Das macht allerdings die Kombination aus Essen und Sport. Ebenso haben sich meine Magenprobleme sehr, sehr verbessert und die Fettpölsterchen reduzieren sich (zwar langsam) aber immer mehr  Meine Haut ist suuuuperstraff geworden und Regelbeschwerden kenne ich aus den Geschichtsbüchern ;)

Martin: Mehr Energie, viel mehr Lust auf Sport, keine Gelüste auf Sachen die man später bereut ;), Verbesserung der Blutwerte (Schildrüse), Haut, Regeneration nach dem Training ist fantastisch!


Jetzt mal ehrlich! Wie sieht denn „sündigen“ bei euch aus?

Wenn wir genug essen, dann gibt es kein „sündigen“ ;) Aber ab und an möchte die Seele (noch ?) Gekochtes. Wir machen aber auch keinen Hehl daraus und essen stets fett- und salzarm bzw. salzfrei!

Kurzum: Es sind eher gekochte Sachen.


Und geht es euch danach WIRKLICH schlecht(er)?

Nein. Wir essen ja wirklich fettarm (weniger als 10 % Fettkalorien im Durchschnitt), braten nichts scharf an, achten auf Kombinationen (keine Kohlenhydrate mit Fett).
Man wird aber sensibler. Bohnen und Linsen stehen kaum noch auf dem Speiseplan. Sie sind bekanntlich schwerer zu verdauen und im Vergleich zu Obst oder Gemüse merkt man das dann sehr.


Wie zeigt sich das?

Eventuell treten leichte Magenschmerzen auf und am nächsten Tag fühlen wir uns etwas ermattet.


Ihr verwendet kein Salz. Warum?

Es führt zu unnützen Wassereinlagerungen, zu unnatürlich höherem Blutdruck und macht sprichwörtlich die Geschmacksnerven kaputt. Komischerweise sagen dann viele, ohne das Salz schmecke das Essen fad oder überhaupt nicht;) Dabei ist es das Salz, das immer weniger „schmecken“ lässt. Nach ein paar Wochen ohne Salz und Sport (Ausschwitzen des vielen Salzes) nimmt man Obst oder Gemüse geschmacklich ganz anders wahr!
Für viele ist es sehr sehr schwierig, von den täglichen Prisen runterzukommen.


Wie süßt ihr denn, wenn ihr keinen Zucker verwendet?

Uns sind Datteln, vollreife Bananen, Kiwis etc. so schon fast zu süß! Jeder liebt einfach süßes, aber wenn man richtig isst, verschwindet das Verlangen. Die Obst-süße etc. reicht voll aus! Es ist dann eher so, dass wir richtig Lust auf Gemüse bekommen! Von Agavendicksaft etc. halten wir nichts. Das ist nahezu reine, raffinierte Fructose!


Was macht ihr über die rohvegane Ernährung hinaus gemeinsam? Habt ihr gleiche Interessen? (Sport? Musik? Filme? Hobbies?...)

Gemeinsam haben wir ca. 5 Filme angeschaut;)
Wir treiben gerne Sport, laufen oder wandern zusammen und haben auch so noch sehr viele gemeinsame Interessengebiete, über die wir stundenlang gemeinsam philosophieren können ;)


Hat sich euer Freundeskreis eigentlich verändert?

Ja!! Erfreulicherweise hat er sich erweitert. Viele nette, angenehme Menschen sind in unser Leben getreten.


Gibt es Projekte auf die wir uns freuen können?

Oh ja und ihr müsst nicht mal mehr drauf warten ;) *hihi*
Wir werden unseren Blog umbenennen.
Rohkostuniversum klingt uns zu steif und zu „hart“
Im Geiste der Zeit möchten wir weitermachen. Es wird sich also in diesem Sinne nichts ändern, außer dem Namen. Wir wollen somit in Zukunft spezifisch die früchtebasierte, vegane Lebensweise mit Euch erfahren und teilen.
Darum nennen wir uns ab jetzt FruitUpYourLife :D
(und eine Facebook Seite - https://www.facebook.com/Fruitupyourlife - gibt es auch schon dazu!)

Danke Miri und Martin für eure Zeit und euer teilhaben lassen. Ich finde euch wundervoll und freue mich jeden Tag aufs neue mit euch befreundet sein zu dürfen <3

Wir haben das Interview schriftlich geführt und ich hoffe ihr findet die Antworten genauso spannend wie ich!

Die nächste Zeit wird es a bisserl ruhig hier, aber ...

:-)

xoxo & smoothie
Claudi

Dienstag, 9. April 2013

Vegan aktiv werden

Am Samstag war ich wie bereits angekündigt auf einem Protest gegen den Circus Krone.
Miri hat in ihrem Blogeintrag über "Tierrechte" bereits alles zusammen gefasst - dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen.

Du willst auch aktiv werden? PETA2 hat eine gute Anleitung "Schritt für Schritt aktiv werden" hoch geladen. Dazu gibt es diese Grafik:


Natürlich ist auch online die Möglichkeit gegeben aktiv zu werden. Beispielsweise mit der aktuellen Kampagne "Leben Statt Leiden" von Animal Equality.
Tipp: Video nicht anschauen :-(

Sehr gut hingegen kann man sich das LAIKA MAGAZINE aus New York anschauen.


Ich will hier auch eine "Vegan Zeitschrift"! Menno, ist das klasse!!! Rockt viel mehr als veggie!.
Enthalten sind u.a.:
  • Ein Porträt über VauteCouture 
  • Neues aus Beauty, Mode, Lifestyle
  • Vorstellung "Vegan Secret Supper Club"
  • Einige Rezepte
  • Vorstellungen von einigen geretteten Nutztiere :-(
  • Bericht über den Veganismus in Europa
Auch an dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an Johannes, der extra für mich noch einmal bei Moo Shoes war um es mir dann nach seiner Rückkehr ins Frankenland nach München zu schicken.

Bevor ich am Donnerstag erneut ein Interview hoch lade ("lasst euch überraschen") :-) hier meine Essensfotos der letzten Woche...

Nach der Krone Demo zum Aufwärmen: Obstpause mit lauwarmer Carob/Dattel/Banane Mischung

Im Gratitude gab es dann am Abend:

Smoothie


Zucchini Humus zur Vorspeise

Tagessalat mit KapernMandelDressing

Tarte für 4,50 € (haben wir zu zweit verschnappuliert)...

... und weil das Stück so extrem klein geraten war haben wir vier Konfekt statt eigentlich drei serviert bekommen <3

Frühstück am Sonntag:

Vorne: Moqui Marbles

Nachmittag: Salat mit Champignons, getrockneten Tomaten, Fenchel, Petersilie und TomatenmarkSenfApfelessigDressing

Pastinake, Ananas, Kokosblütenzucker

Nach einer Idee aus "Meine liebsten Wildpflanzen" von Christine Volm:

Zucchini spiralisiert und Meeresspaghetti
Ganz wichtig: Die Meeresspaghetti habe ich 3x 60 Minuten lang einweichen lassen. Und dann noch gut ausgespült.
Tomatensoße aus einer Glas passierte Tomaten, 5 Datteln, Schnittlauch. Darüber: Oregano getrocknet und frischer Basilikum.

Super fein und mal was ganz anderes.

Ich mach mich jetzt langsam auf in Richtung Küche. Gleich kommt mein Webdesigner (und Grafiker) (oder Exfreund) vorbei und wir überarbeiten claudigoesvegan.de .

Bis übermorgen *VORFREUDE* und ein schönes Bergfest!

xoxo & smoothie
Claudi

Sonntag, 7. April 2013

Interview mit Josh Fossgreen / Interview with Josh Fossgreen

PLEASE SEE BELOW FOR THE INTERVIEW IN ENGLISH :-)

Picture: www.rawfoodfreedom.net

Vielleicht erinnert ihr euch daran, dass ich kürzlich ein Video von Josh Fossgreen veröffentlicht habe. Über Facebook hat Josh von seinem kleinen „Groupie“ in Deutschland erfahren. Ich schickte ihm meinen bisher einzigen englischen Blogeintrag (Interview mit Jason Mraz), woraufhin Josh mir angeboten hat, ebenfalls Rede und Antwort zu stehen. Yippie, yippie, yeah!

Als ich Ende 2011 angefangen habe mich intensiv mit veganer Rohkost zu beschäftigen, bin ich bald auf der Website und dem YouTube Kanal von Megan Elizabeth gelandet. Und aufgrund eines Videos in dem sie Josh Fossgreen interviewt dann bei ihm und auf seinem Channel! Joshs Website ist nach einem Relaunch nun wieder online und ich empfehle allen, die sich für den rohvegane Lebensstil interessieren, einen Blick darauf.

Josh bringt es ohne großen Aufwand auf den Punkt und verpackt all sein Wissen noch dazu sympathisch, verständlich und oftmals richtig lustig.



Männer die sich „VEGAN“ tätowieren lassen, haben bei mir eh nen Stein im Brett und Musik macht er auch noch! Ich sag doch: „Groupie Claudi“! :-)



Lieber Josh,
zuerst einmal das, was du bestimmt schon ganz oft gehört hast.
Meinen Respekt, dass du so jung schon geschnallt hast, was die richtige Ernährung ist. Magst du mir deinen Weg zum Rohveganer schildern?

Ich bin mit der typisch amerikanischen Ernährung aufgewachsen wodurch ich pummelig, picklig und unsportlich wurde. Auf dem College wurde ich dann Veganer und habe mich vorerst von veganer Kochkost ernährt. Dadurch habe ich viele Verbesserungen in Sachen Gewicht, Haut und Fitness feststellen können.
Das war jedoch noch immer nicht perfekt - ich hatte immer wieder mit Gelüsten zu kämpfen weshalb ich mich weiter informierte und letzen Endes bei der Rohkost gelandet bin. Nachdem ich den Gourmet-Blödsinn ausprobierte, habe ich die YouTube Videos von Durianrider und 80/10/10 entdeckt. Das ist nun fünf Jahre her und ich fühle mich besser und sehe besser aus denn je.


Wie hat deine Familie reagiert?

Meine Familie hat mich unterstützt. Meine Mama hat sich ein bisschen Sorgen gemacht, denn kurz nachdem ich roh wurde war ich richtig dünn, aber ich habe seitdem reichlich Muskeln aufgebaut. Außerdem essen meine Eltern weniger tierische Produkte und mehr vegan als je zuvor. Das war somit ein weiterer Pluspunkt zusätzlich zur Änderung meiner eigenen Ernährung.


Du ernährst dich heute nach 80/10/10. Nutzt du den cronometer.com oder hast du die richtigen Verhältnisse im Kopf?

Ich rate dazu, den CRONometer oder etwas Vergleichbares ungefähr während des ersten Jahres zu nutzen. Mittlerweile benötige ich das nicht mehr denn ich weiß, dass ich genug esse und genug Kohlenhydrate erhalte. Ich messe meinen Fettanteil nicht, denn meistens esse ich keine offensichtlichen Fette wie Nüsse, Samen oder Avocados. Sogar wenn ich dann an einem Tag zufälligerweise vier bis fünf Avocados esse, ist mein durchtschnittlicher Fettanteil immer noch weit unter 10% auf Monate oder Jahre betrachtet.


Kannst du mir die Mahlzeiten die du im Laufe eines Tages isst aufführen? Was isst du und in welchen Mengen?

Meistens gibt es einen großen Bananen Smoothie zum Frühstück und Mittag, bestehend aus jeweils 10 bis 14 Bananen. Zum Abendessen gibt es manchmal einen großen Salat, aber in letzter Zeit meistens einfach noch mehr Obst, vielleicht 8 bis 10 Manila Mangos oder ein halbes Kilo getrocknete Bananen. Durchschnittlich esse ich wohl 3.000 bis 4.000 Kalorien am Tag.


Verwendest du Wildkräuter?

Nein, ich bin kein Freund von bitterem Grün. Bevor ich roh wurde fand ich es wirklich toll und habe Löwenzahn oder Wegerich von meinem Garten gegessen. Aber nach all den Jahren mit Obst, habe ich meine Lust auf Bitteres verloren.


Nimmst du Supplemente zu dir?

Gelegentlich nehme ich ein Methylcobalamin B12 Präparat, aber das gestalte ich eher willkürlich. Ich glaube die meisten Supplemente oder Superfoods sind Geldverschwendung und schaden mehr, als dass sie nutzen.


Was ist dir wichtiger? Dein Bass oder gutes Essen?

Hoffentlich muss ich mich nie entscheiden! Das gute Essen hilft mir besser zu spielen und ich habe tagtäglich mehr Energie mich auf meine Karriere zu konzentrieren. Meine Leidenschaft für Musik ist eine großartige Motivation dafür so gesund wie möglich zu bleiben.


Kommst du mit deiner Band eigentlich mal nach Europa?

Wahrscheinlich! Ich war kürzlich zum ersten mal richtig auf Tour und freue mich darauf in Zukunft mehr unterwegs zu sein. Ich halte dich auf dem Laufenden!


Ich stelle mir euch wie eine große Familie oder einen riesigen Haufen guter Freunde vor.
Hast du viel Kontakt zu Megan Elizabeth, Chris Kendall, Freelee, Durianrider …?

Ja, so ist es auch. Ich schätze mich sehr glücklich, dass so viele Lehrer in der "high carb raw" Welt so coole Leute sind. Ich fühle mich richtig gut und verbunden mit ihnen. Und ja, ich habe zu allen Kontakt, vor allem zu Megan. Seit ich 2011 sie und ihren Freund in Hawaii kennen lernen durfte, sind wir richtig gute Freunde.


Erzähl mir doch bitte vom The Woodstock Fruit Festival ("WFF")! 2013 schaffe ich es nicht, aber vielleicht klappt es 2014. Die Reisekosten sind natürlich hoch. Lohnt es sich? Was ist so besonders am WFF?


Woodstock ist die einzige Veranstaltung dieser Art. Es ist der einzige Ort an dem du alle, die du aus dem Internet kennst, treffen kannst! Ich finde das richtig cool und hoffe, dass mehr Veranstaltungen dieser Art in den nächsten Jahren entstehen werden. Letztes Jahr war ich zum ersten mal dort und es war einfach nur großartig so viele Menschen persönlich kennen zu lernen. Vor allem Harley (der Durianrider), der mein erstes 80/10/10 Vorbild war. Ich werde auch dieses Jahr wieder dort sein, zumindest für einige Tage. Die Reise lohnt sich sehr!


Was bereitest du Fleisch essenden Freunden zu, die dich besuchen?

Ich hab gar nicht so viele Fleisch essende Freunde! Aber ich würde entweder einen Salat mit Mango-Tomaten Dressing oder einen Erdbeer-Dattel Kuchen zubereiten. Dazu kann wirklich niemand nein sagen! Beide Rezepte sind aus meinem Rezeptbuch Stupidly Simple Raw Food Recipes das man online kaufen kann.



Verrätst du mir dein absolutes Lieblingsrezept?

Da der Sommer bald kommt, freue ich mich schon wieder auf das Mango-Tomaten Dressing. Das ist einfach das beste Salatdressing aller Zeiten. Es enthält wenig Fett und bringt Kohlenhydrat Kalorien in den Salat - großartig.


Wie können meine Leser mit dir in Kontakt treten und mehr über dich erfahren? Kann man dich beispielsweise (wie mich) für Coachings via Skype buchen? 

Ja, ich kann auf Monatsbasis für Coachings gebucht werden. Ich biete eine kostenlose Beratung an für alle die am Coaching interessiert sind. So haben wir die Möglichkeit uns kennenzulernen und festzustellen, ob wir enger zusammen arbeiten wollen. Weitere Informationen dazu gibt es unter http://rawfoodfreedom.net/coaching/.


Tausend Dank für die Möglichkeit dir die Fragen zu stellen, deine Zeit und deine Antworte. Ich wünsche dir das Allerbeste für deine Zukunft - immer viel Gesundheit, Glück und Erfolg! Wer weiß, vielleicht laufen wir uns trotz Atlantik dazwischen mal persönlich über den Weg. Ich würde mich sehr freuen!

Danke dir Claudi. Großartige Fragen und ich fühle mich geehrt interviewt worden zu sein. Hoffentlich sehen wir uns auf dem Woodstock 2014! :)



Tausend Dank auch an Michaela von "Aber bitte mit Sojamilch" für dein Fine-Tuning von Claudi-English auf deine richtig-coole-London-Version :-)


Picture: Stupidly Simple Raw Food Recipes


You may recall me posting a video of Josh Fossgreen some time ago. Josh found out about his little „Groupie“ here in Germany through FB. I sent him my only English blog entry (the interview with Jason Mraz), which resulted in Josh offering me to answer any questions I might have. Yippie, yippie yeah!

When I was first getting into vegan raw food at the end of 2011, I stumbled upon the website und YouTube Channel of Megan Elizabeth. There, she had posted a video with an interview with Josh, and that is how I got to know about him and his channel. Josh's website is back online now after being relaunched and I recommend anyone interested in the raw vegan lifestyle to go have a look at it.

Josh is able to bring across his knowledge in a simple, very friendly, and, most of the time, really funny way.



Men, who have got „VEGAN“ tattoos, are in my good books and he's a musician, too! Didn't I tell you already: „Groupie Claudi“!


Dear Josh,
First of all, something that you've probably heard a lot times already.
Kudos to you for knowing at such young age what food you should eat! Would you please explain to me how you became a raw foodist?

I grew up on a pretty normal American diet, which resulted in being chubby, pimply, and unathletic. In college I got into veganism and started eating a cooked vegan diet, and I saw a lot of improvements in my weight, skin, and fitness. However, it still wasn’t perfect, and I was still struggling with food cravings, so I keep looking, and eventually found raw food. After stumbling around with some gourmet nonsense, I found DURIANRIDER videos on Youtube and got into 80/10/10. It’s been about 5 years now and I feel and look better than ever!


How did your family react?

My family was pretty supportive. My mom was a little worried when I was really skinny right after going raw, but I’ve put on plenty of muscle since then. Also, my parents are eating way less animal products and more vegan than ever, so that’s been a great bonus to changing my own diet.


You're eating 80/10/10 nowadays. Do you use cronometer.com or are the right proportions in your head?

I recommend people use CRONometer or equivalent for the first year or so, but at this point I can just wing it, and I know I’m eating enough and getting enough carbs. I don’t really track my fat intake because most days I don’t eat overt fats like nuts, seeds, avocado, so even if one day I randomly eat 4-5 avocados, my average fat intake is still well below 10% over the course of months or years.


Could you specify the meals you eat in a typical day? What do you eat and how much of it?

Most days I have a big banana smoothie for breakfast and lunch, between 10 and 14 bananas each. Dinner is sometimes a big salad, but lately is just more fruit, maybe 8-10 manila mangoes, or half a kilo of dried banana. I probably average between 3000-4000 calories per day.


Are you using wild plants?

No, I’m not a fan of bitter greens. Before I was raw I was really into them, and I would eat dandelion greens from my gard, plantain leaves, etc., but after all these years on fruit I’ve really lost my taste for bitter things.


Do you take supplements?

I occasionally take a methylcobalamin B12 supplement, but I’ve been pretty haphazard about it. I think most supplements and superfoods are a waste of money, and probably do more harm than good.


What is more important to you- your bass or good food?

Hopefully I don’t have to choose! The good food helps me to play better and have more energy to focus on my career in my daily life. And my passion for performing music is a great motivation to stay as healthy as possible.


Are you going to visit Europe with your band?

Probably! I just went on my first real tour earlier this year, and I’m looking forward to more touring in coming years. I’ll keep you posted!


I think of you like a huge family or a big group of close friends.
Are you in touch regularly with Megan Elizabeth, Chris Kendall, Freelee, Durianrider …?

I think of it that way too! I feel really blessed that so many educators in the high carb raw world are such cool people. I feel warm and connected to all those people. And yeah, I stay in touch with everyone, particularly Megan. Ever since I spent a week in Hawaii back in 2011 with her and her boyfriend, we’ve been close friends.


Would you mind telling me about The Woodstock Fruit Festival ("WFF")? I won't make it there in 2013, but maybe I will manage in 2014. Considering all the travel expenses, it´s quite expensive. Is it worth it? What's so exciting about the WFF?

Woodstock is the only event of its kind. It’s the only place where you can meet everyone you know from the internet! I think it’s really cool and hopefully more events like it will spring up in coming years. I went last year for the first time, and it was just awesome to meet so many people in person, especially Harley (the Durianrider), who was my first 801010 role model. I’ll be there again this year, for at least several of the days. Totally worth it!


What meals do you typically prepare for meat eating friends that come to visit you?

I don’t really have that many meat eating friends! But I would either make a mango-tomato dressing salad, or a strawberry-date pie. Nobody can say no to that stuff! And both of those recipes are in my recipe book, Stupidly Simple Raw Food Recipes, which I have available online.



Picture: Stupidly Simple Raw Food Recipes


Would you tell me your favourite recipe?

Well, as summer is approaching, I’m getting pretty excited about mango-tomato dressing. It’s just the best salad dressing ever. It’s low-fat and actually gets some carb calories into a salad, which is great.


How can my readers get in touch with you and find out more about you? Is it possible to book you for a Skype coaching for example, as you can do with me?

Yes, I’m available for coaching on a monthly basis. I offer a free consultation for anyone interested in coaching, so we have a chance to get acquainted and see if we want to work together more. People can learn all about that at http://rawfoodfreedom.net/coaching/


Thank you so much for giving me the opportunity to ask you all these questions, and for taking the time to answer them. I wish you all the best for your future. I hope you always have health, luck and success in your life (a saying we use in Germany). Who knows, maybe we will meet in person one day – despite the ocean between us. I would very much look forward to that!

Thank you Claudi! Great questions, and I’m honored to be interviewed. Hopefully see you at Woodstock 2014! :)


Special thanks to Michaela from "Aber bitte mit Sojamilch" for your fine-tuning from Claudi-English to your pretty-cool-London-Version :-)

Donnerstag, 4. April 2013

Tushita to go

Es gibt die Woche nicht so viel zu lesen, bin dauerunterwegs und genieß das grad sehr. Immer was los ist schon kuhl - auch wenn ich ausnahmsweise mal nicht so viel blogge wie sonst.

Gestern war ich beim Frisör und hab mir die Reste der Blondierung abschneiden lassen. Meine Haare hängen jetzt nimma fad am Rücken runter sondern sind wie ne Löwenmähne abgestuft. Ich mag das. Sehr. Video folgt bestimmt bald.

Und heute bin ich mit meiner Mama schnell ins DearGoods gedüst. Hab Shampoo Nachschub gebraucht, nachdem ich mit dem von Benecos (kostet ca. 4 € im Biomarkt oder online) nicht warm werde.

"Leider" liegt das Tushita ums Eck und wir haben dann erstmals "Tushita to go" genossen.

Brauner Reis, Rote Beete Aufstrich, lecker Gemüse und Salat <3

SchokoKirschKuchen


Dir wünsche ich jetzt einen schönen Freitag und einen tollen Start ins wohlverdiente Wochenende.

Ich melde mich am Sonntag wieder zurück mit einem richtig kuhlen Interview mit Josh Fossgreen! Freu dich drauf, ich find es nämlich richtig, richtig, richtig klasse!

xoxo & smoothie
Claudi

Dienstag, 2. April 2013

Circus Krone

Oft habe ich mich schon aufgeregt, kürzlich über diese Schlagzeile.
Alle meiner Meinung nach wichtigen Infos zum Circus Krone kannst du online nachlesen.

Lediglich zwei Bitten an habe ich an dich:

Bitte unterzeichne die Petition für das Nilpferd Poppäa (geht von überall aus) :-)

Nächstes Wochenende gibt es zwei Demos, dann ist die Saison endlich vorbei - zumindest was das Gebäude in München betrifft.
Samstag, 06.04.2013 von 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr. Sehen wir uns?
Die große Demo findet dann am letzten Tag, Sonntag, 07.04.2013 von 13:00 Uhr bis 18:30 Uhr statt.
Treffpunkt jeweils: Zirkus-Krone-Straße - Ecke Marsstraße (links vom Haupteingang).

Falls du aus München oder Umgebung kommst - dann schau bitte vorbei. Jeder Tierrechtler vor Ort ist Gold wert!

Ein tolles "Mission Mittendrin" von EinsPlus hat sich dem Thema "Tierschützer" was eigentlich "Tierrechtler" heißen sollte gewidmet. Bitte gucken und verbreiten!



Die schöne Hintergrundinfo: auch die anderen Hunde wurden gerettet! Das wurde allerdings nicht mehr gedreht ;-) *freufreufreu*

Noch ein weiterer Filmtipp: BOLD NATIVE.

Falls du ihn noch nicht kennst: Pflichtprogramm! Nicht "nur" wg. des tierrechtlichen Hintergrunds, ich finde auch die Geschichte rundum bzgl. Papa/Sohn Thematik, Freundschaft, Beziehungen, ... sehr gut auf den Punkt gebracht.

Aber ACHTUNG: es sind teilweise Szenen enthalten, die man als Veganer_in nicht sehen braucht. Da reicht der Ton dazu (Schlachthaus oder Mastanlagen Szenen) und bringt einen schon zum verzweifeln!

Alle (noch) nicht Veganer_innen schauen ihn sich bitte komplett an :-) :-) :-)



Prinzipiell lohnt sich übrigens immer wieder ein Blick auf diese Liste von Vegan Guerilla (das Hochladen dauert allerdings relativ lange).

Ich hab fei noch ne kuhle Woche vor mir:
Friseurbesuch (mit veganem Shampoo im Gepäck), DearGoods, Tushita (oder Max Pett), Circus Krone Demo, Gratitude,...
<<Aus dem Leben einer Veganerin>> halt :-) :-) :-)

xoxo & smoothie
Claudi

Montag, 1. April 2013

Ostern vegan - zuckerfrei und glutenfrei

Mein drittes tierleidfreies Ostern. Hurra!

Zur Vorgehensweise habe ich (seit langem mal wieder) mal ein Video gedreht: 


Jup - Telefon das nächste Mal quer halten und ned so schnell auf den roten Knopf drücken :-)
Sonst aber ganz ok, oder?

Unter dem Video auf dem claudi goes vegan YouTube Kanal findet ihr alle wichtigen Links, Infos und Rezepte.

Besonders glücklich bin ich darüber, dass für mich alles glutenfrei und zuckerfrei war. Und für Bruderherz Challenger tauglich :-)

Dennoch hier ein paar Fotos (ich kann's halt doch nicht lassen) :-)





Hinten das glutenfreie Brot (selbstgebacken) rechts außerdme noch Broht :-)







Den Rest vom Sonntag hab ich dann tatsächlich auf der Couch verbracht und freue mich, dass Ostermontag auch noch frei ist :-)

Dir einen tollen Start in eine kurze Woche!

xoxo & smoothie
Claudi

P.S.: Da Ostern bekanntlich mit Eiern in Verbindung gebracht wird, habe ich hier noch einen Topartikel aus der Frankfurter Rundschau - "Hühner auf dem Gnadenhof" - geschrieben von Hilal Sezgin (Landleben) für dich.