Dienstag, 7. Mai 2013

Gut Aiderbichl Iffeldorf

Bereits zwei mal (klick und klick) war ich in Iffeldorf am Bauzaun gestanden, das Gut Aiderbichl in Henndorf habe ich auch schon einmal besucht.

Nun wurde am 28.04.2013 das Gut Aiderbichl Iffeldorf feierlich eröffnet und ich habe mit meiner Familie den Sonntag zwischen Eröffnung (2.500 Besucher!) und Muttertag genutzt, um an die Osterseen zu fahren. Das Gut liegt nur 30 Minuten von mir daheim entfernt und als Patin bekomme ich mitsamt 4 Begleitern übrigens kostenloen Eintritt.



Am "alten Hofstall" sieht man, dass noch immer gebaut wird. Das Gut liegt herrlich direkt an den Osterseen mit Blick auf die Alpen. Mei, Bayern is fei scho sche, gell?

Im (vegetarisch/veganen!) Restaurant haben wir bei Traumwetter neben dem Lamas gesessen. Finn fand die auch sehr spannend :-)


Meiner Meinung nach ist es traurig genug, dass der Großteil der Besucher wahrscheinlich spätestens daheim alles auf Gut Aiderbichl gelernte vergessen hat - und herzhaft in das nächste Schnitzel beißt :-(


Die Infotafeln versorgen die Besucher mit Geschichten zu den Tieren, aber auch zum Anwesen und Hintergründe der Nutztierhaltung an sich.

Besonders erfreut war ich über diese Tafel (natürlich nicht über deren Inhalt, sondern über das klare "Contra Milch"):


Meine Oma hat sie mit mir gemeinsam gelesen. Ihr Kommentar dazu: "Ja Mausal, das stimmt ja doch alles was du mir erzählt hast mit den Kälbchen und Hörner und so!"
(Traurig, aber wahr - hab ich mir nur gedacht...)
Manchmal braucht es halt ein Einwirken von außen oder direkte Beispiele.
So hat es sie auch sehr bewegt, dass Schweine extra lang und mit dickem Hintern gezüchtet werden, um noch mehr Rippen und Schinken zu erhalten.
Auch, dass Masthühner so gezüchtet wurden, dass sie innerhalb von 30 Tagen schlachtreif sind hat meine Oma erfahren. Und diese Geschichten, haben sie besonders berührt...



Oben links, gefelckt: "Mockele" der mit 3 Beinen geboren wurde und seine Ziehmama "Unsinn".
Daneben: "Sassy" blind und wahnsinnig verschmust. Allerdings soll man unbedingt mit ihr sprechen, wenn man sie streicheln möchte, damit sie nicht erschrickt. Lebt mit Mama Sarah und Schwester Cosy (die auf dort geboren wurde) in Iffeldorf.
Unten links: Little Garfield - wurde ebenfalls auf Iffeldorf geboren - seine Mama war trächtig und er hat einen Bruder der ein Jahr alt (und kleinwüchsig) ist :-)

Besonders gut hat mir neben der West-Highland-Familie die Schweinesule gefallen :-) 
Und ich habe einige Tiere aus der TV Sendung über die Geschichte der Familie Süß, die 2011 auf dem BR lief, wieder erkannt!

Im Haupthaus gibt es einen Ausstellungsraum. Hier kann man viele Aiderbichl Geschichten zu den verschiedenen Einrichtungen nachlesen - u.a. auch üebr das Affen Refugium bei Wien.


Die Fotos in groß sind auf der Claudi goes vegan Facebook Seite zu sehen.

Zusammenfassend kann ich sagen: wer aus München und Umgebung kommt - und noch nicht in Henndorf war - kann gerne gleich den Weg nach Iffeldorf wählen.
Henndorf ist natürlich größer und halt das "Original". Aber sobald das Hunde-/Katzenwohnzimmer in Iffeldorf fertig gestellt ist, stehen sich die beiden Aiderbichls in nichts nach - finde ich.
Es gibt zwar nicht so viele Tiere wie in Henndorf - aber alle wichtigen Arten sind vertreten.

Für alle Familien: Ein Ausflug nach Aiderbichl ist eine sehr gute Alternative zum Besuch des Tierparks Hellabrunn in München! Ich finde es viel besser - denn hier kann gestreichelt werden und Kinder lernen erst einmal Nutztiere kennen - die noch dazu artgerecht gehalten, umsorgt, geliebt, gehegt und gepflegt werden.

Spätestens wenn der Hundefreilauf fertig ist werde ich wieder vorbei schauen. Spätestens!

Das ist einfach ein "Wohlfühlort" in meinen Augen und alle Angestellten dort sind mit Herzblut dabei. Das merkt man als Gast richtig.

Sehr empfehlenswert ist es, an einer Führung teilzunehmen. Christine, die uns über das Gut begleitet hat, sagte diesen wunderbaren Satz:

<<Es geht uns um die Menschlichkeit,
die beim Menschen nicht enden soll.>>

In diesem Sinne: GO VEGAN! :-)

xoxo & smoothie
Claudi

Kommentare:

  1. Hallo,

    bin auf der Suche auf diesen Hof gestoßen. Wir wollen mit unseren Kleinkind einen Tagesausflug machen und waren noch nie auf einen solchen Hof. Was erwartet uns da? Können die Kinder die Tiere streicheln? Gibt es einen Spielplatz oder ähnliches für Kinder? Wie hoch sind die Eintrittspreise und Essenspreise? Lohnt sich das für einen Tagesausflug, oder ist das zu klein? (du hast erwähnt, es ist nicht sehr groß). Es wäre schön, wenn du mir weitere infos geben könntest. Irgendwie findet man im Internet nicht sehr viel, da es noch sehr neu ist.

    Leah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leah,

      ja, die Tiere können gestreichelt werden, aber nur wenn sie wollen, sie haben genug Rückzugsmöglichkeit. Einen Spielplatz gibt es nicht. Die Eintrittspreise findest du auf der Website und das Essen ist ja - wie auch der Eintritt- als eine Spende zu betrachten. Für münchner Verhältnisse auf jeden Fall in Ordnung.

      Wir waren drei Stunden dort und es liegt direkt am großen "Ostersee" - kann also mit baden oder einem Spaziergang verbunden werden...

      Ich hoffe das hilft weiter?

      Euch einen schönen Ausflug und ich hoffe wirklich sehr, dass die Botschaft vor Ort gut vermittelt werden kann.

      Herzliche Grüße,
      die Claudi

      Löschen