Sonntag, 24. Februar 2013

Warum vegan?

Zu dieser Frage gibt es ein herrliches Video (von EVOLVE! Campaigns) das ich schon lange kenne und mir immer und immer wieder anschaue (und nicht nur wg. des Schnittchens in der Vorschau oder des Soundtracks) :-)


<< ICH LIEBE ES VEGAN ZU SEIN! >>

Als kürzlich der Münchner Merkur bei mir zu Gast war ist mir einmal wieder aufgefallen, dass vegan leben für mich so viel mehr bedeutet als "nur" vegan zu essen.

Veganerin_in wird man in den meisten Fällenaus einem der folgenden Gründe
  • Tiere
  • Gesundheit
  • Umwelt/Welthunger
Ich stelle mir nun also die Frage "Warum vegan?".
Warum lebt Claudi vegan und warum ist es so empfehlenswert?

Meine Motivation um vegan zu leben ist meine unbegrenzte und bedingungslose Tierliebe.
Rohvegan esse ich aus gesundheitlichen Gründen.

20 Jahre lang war ich Vegetarierin. 20 Jahre lang haben daher Kühe für mich gelitten und wurden getötet, obwohl ich ihr Fleisch nicht gegessen habe. Ich wollte das bis Dezember 2010 nicht wahr haben und habe mich auch gar nicht damit beschäftigt. Das ist ein Grund dafür, weshalb ich keinem Fleischesser oder Milchtrinker "böse" bin. Dennoch finde ich es wichtig aufzuklären wenn es sich ergibt oder ich nach meiner veganen Lebensweise gefragt werde.

Mir war nie bewusst, dass Kühe von Soja ernährt werden. Ja, es ist total naiv, in meinem Kopf standen Kühe immer auf der Weide und haben Gras gefressen. Heute weiß ich, dass 90% des weltweiten Sojaanbaus direkt in die Massentierhaltung fließen. Lediglich 10% werden zur Herstellung von Tofu, Sojamilch, etc. verwendet. Dies stammt übrigens meist aus der EU und hat mit der Regenwaldabholzung gleich gar nichts zu tun.

Für 1 Kilo Rindfleisch werden 16 Kilo Soja benötigt. Aus 1 Kilo Soja, kann man hingegen 10 Kilo Tofu herstellen. Jetzt bitte einmal ausrechnen wie viele Kilo Tofu man im Vergleich zu einem Kilo Rindfleisch erhält. Und wie viele Packungen Tofu (mit meist 250 Gramm Inhalt) das sind!
Schöne Textaufgabe, gell? ;-)

Ein Jahr lang kann ich für die Herstellung eines Kilo Rindfleisch duschen. Natürlich mit veganer Naturkosmetik :-)

Tierversuche fand ich schon immer dramatisch und habe schon lange tierversuchsfreie Kosmetik und Pflegeprodukte gekauft. Auf den Gedanken, dass Tiere darin enthalten sind, bin ich aber nicht gekommen (ja, auch das ist naiv).

Den Sinn von Daunen Bettwäsche oder Pelzbesätzen habe ich aber noch nie verstanden.

Leder habe ich schon zum Ende meiner vegetarischen Zeit hin nicht mehr gekauft (schlaue Claudi) :-)

Durch die vegane Ernährung ist meine Fructoseintoleranz, die ich seit 2007 mit mir rumgeschleppt habe, verschwunden!

Ich fühle mich fit und vital und bin total selten krank - seit Januar 2011 war ich genau zwei mal erkältet.

Seit ich mich rohvegan ernähre purzeln unabhängig die Kilos, bzw. Zentimeter - denn ich wiege mich nicht, sondern messe :-)

Byebye Asthma - während ich 2010 noch von 15 Minuten laufen/gehen im Wechsel fix und fertig war, klappt das jetzt prima und ich arbeite weiter an meiner Laufleistung.

Wichtig im Zuge dessen ist mir jedoch der Hinweis darauf, dass ich es schade finde, dass die vegane Lebensweise aktuell sehr auf die Ernährung beschränkt wird. Andererseits gilt auch hier - ich bin um jedes vegane Gericht/Produkt dankbar - egal aus welcher Motivation heraus es gekocht oder hergestellt wird.

Übrigens: mit Verzicht hat vegan rein gar nichts zu tun!
Wenn ich gesagt bekomme "Ach wie schade, XY kannst DU ja nicht essen!" ist meine Reaktion nur noch "Ich KANN schon, aber ich WILL nicht!" :-)

Und weil es einfach so einfach ist hier gleich ein paar Fotos meines Essens der letzen Woche:

Bestellung bei PureRaw


Schokolade ist vegan? Jaaaaaa! (lovechock)

Dauerliebe "Claudi und Salat" ;-) Mit immer wechselnden Dressing

Vushi mit getrockneten Tomaten und Pastinaken

Spaghetti aus Süßkartoffeln (roh) mit Bärlauch Pesto (bio-verde) und getrockneten Tomaten
Bananeneis (mit Erdnussmus und Maulbeeren)

BroHtzeit :-)

Ich liebe getrocknete Tomaten! Hier seht ihr die von Rapunzel, ich habe auch noch ein Kilo von Lifefood bei mir gebunkert. Die werden bei mir einfach in Wasser eingeweicht, kein Öl und keinesfalls gekocht! Schmeckt super lecker und intensiv.




Am Freitagabend war ich mal wieder im Max Pett (wir hatten ein Treffen von unserer PETA2 Streetteam München Gruppe). Es stehen eine ganze Reihe spannende Themenwochen für 2013 an!

Außerdem hatte ich heute Morgen eine liebe Freundin zum rohveganen Brunch zu Besuch - der bekommt am Dienstagabend einen Extra-Blogeintrag weil's gar so sche war :-)

Zitat aus dem Video von oben:
<<Jetzt habe ich dir gesagt, warum
(und wie) ich vegan lebe. 
Nun kannst du mir sagen, warum du es
(noch) nicht tust?!>>
 :-) :-) :-)

Einen guten Wochenstart für morgen euch allen!

xoxo & smoothie
Claudi

Übrigens: meine Mama ist super stolz auf sich - sie ist nächste Woche zu einer Geburtstagsfeier in einem Restaurant eingeladen. Vorweg hat sie dort angerufen und vorsichtig angefragt, ob vegan auch möglich wäre. Die Wirtin hat mit "Ja klar! Überhaupt kein Problem! Toll, dass Sie uns rechtzeitig Bescheid geben. Da zaubern wir Ihnen gerne etwas!" reagiert. Also: traut euch :-)

Kommentare:

  1. Toller Post liebe Claudi.
    Und eigentlich alle Punkte stimmen mit meine überein :D
    Was für mich am allerwichtigsten ist, sind meine Gesundheit, mein Wohlfühl-und Idealgewicht zu erreichen und natürlich auch meine sportliche Leistung incl. Regenerationszeit, Ausdauer usw.!
    Eine gute Nacht wünsch ich dir!
    Liebste Grüße,
    Miri

    AntwortenLöschen
  2. Claudi!!! danke für diesen tollen Post!! ich habe bis heute gedacht, dass nicht eingelegte getrocknete Tomaten ein bisschen ekelig sind, weil zu hart - aber in heißem Wasser eingeweicht sind die ja voll der Hammer!!! :-) ;-)
    LG laura

    AntwortenLöschen
  3. Gerne liebe Laura.
    Und noch ein Tipp: das Wasser muss nicht mal heiß sein - dann bleiben sie nämlich roh :-) Ich pack die immer nur in lauwarmes Wasser - reicht vollkommen aus.
    So, jetzt aber ab ins Bett :)
    Liebe Grüße und guts Nächtle,
    die Claudi

    AntwortenLöschen
  4. Hey, also ich ernähre mich vegan, weil ich herausgefudnen habe, dass unsere normale Ernährung doch nicht so gesund ist. Jetzt gehts mir gut und ich verzichte auf nix. Weiter so Claudi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh vielen Dank Artur,
      das freut mich aber (alles) sehr!!!

      Herzliche Grüße,
      die Claudi

      Löschen
  5. Hallo Claudi, danke für diese tolle Ermutigung, meinst du es schadet dem Körper irgendwie wenn man mit 13 Jahren anfängt vegan zu essen? Zwei meiner Freunde (15 und 16) ernähren sich beide vegan und sind beide für ihr Alter ziemlich klein. Ich frag mich ob das daher kommt... Ich bewundere die beiden für ihre Willensstärke und nachdem ich mit beiden immer wieder intensive Gespräche (tue ich immer noch) geführt habe, merkte ich wie nah ich ihre Überzeugungen an mich hab herankommenlassen. Ich würde gerne zumindest ausprobieren vegan zu leben. Danke nochmal und gute Nacht LG Allie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend Allie,

      meines Erachtens nach gar nicht - ich kenne mittlerweile sogar persönlich vier Kinder die seit der Schwangerschaften ihrer Mamas vegan leben. Alle erfreuen sich bester Gesundheit. Wichtig ist jedoch, dass du dich ausgewogen ernährst und dich wirklich gut informierst.

      Schau mal z.B. hier: http://claudigoesvegan.blogspot.de/2013/07/supplementierung-bei-veganer-ernahrung.html

      Und das ist nur ein kleiner Gesichtspunkt der beachtet werden sollte.

      Rede doch am besten mit deinen Eltern darüber. Viele gute Infos dazu findest du hier: http://www.peta2.de/web/elternguide.801.html

      Wenn ich behilflich sein kann schreib mir eine Email (findest du oben rechts).

      Sonnengrüße,
      die Claudi

      Löschen
  6. Super, ich würde immer wieder vegan leben, ist einfach weniger ekelhaft.

    AntwortenLöschen