Sonntag, 19. März 2017

Ich bin mutig genug gewesen - du auch? Wie und warum ich mich bei der DKMS registieren hab lassen

Hallo ihr Lieben,

eigentlich hab ich ja Blogpause. Aber da gibt es ein Herzensthema was raus will muss.

Früher dachte ich immer, wenn ich in einer Zeitung von Blutkrebs gelesen habe und davon, dass aktuell wieder SpenderInnen gesucht werden:
Kann ich nicht. Will ich nicht. Eine Entnahme meines Rückenmarks kommt nicht in Frage! PDA und zwei Wochen im Krankenhaus liegen? Nein! Ich tue wirklich gern viel für andere Menschen. Und wenn eine Freundin oder einem Familienmitglied eine Krankheit entwickelt, die so etwas nötig werdne lässt steht das selbstverständlich nicht mal ansatzweise zur Diskussion nicht über den eigenen Schatten zu springen. Aber für Fremde?!? Nein. Hier hört der Spaß auf.

Doch nun habe ich mich mit der Spende von Stammzellen beschäftigt. Der Grund ist ein sehr trauriger. Meine viel-mehr-als-Konzert-Freundin Doris hat einen jungen Freund der leider erkrankt ist. Und Tobi braucht Hilfe! Einen LEBENsretter um genau zu sein.




Erst nach einem Gespräch mit Doris hab ich auf der DKMS Website vorbei geschaut und mir wurde schnell klar: Ich lag komplett falsch!!!

Es erfordert ledigliche eine Blutabnahme von vier Stunden und eine popelige Nacht im Krankenhaus. Nicht mal eine Woche lang wird man krank geschrieben und die DKMS kümmert sich wohl um das Abklären mit dem Arbeitgeber.



 

All das ist kostenlos für euch als SpenderInnen - aber garantiert nicht umsonst!!!!


LEBENsretter werden ist viel leichter als gedacht. Und prompt habe ich mich registriert. Leider werden lediglich 40% der angeforderten Wattestäbchen zurück geschickt. Geld und Zeit Verschwendung!!!!




Ich bin froh, dass ich mich schon mit der Registierung dafür entschieden habe Tobi und noch so vielen anderen Menschen - weltweit übrigens - zu helfen! So war das Wattestäbchen in den Mund schieben zwar aufregend aber gleich mit den Gedanken "Ich will helfen! Ich will LEBEN retten!" verbunden.


Tobis aktuelles Lieblingslied habe ich mir angehört während meine Spucke getrocknet ist. Und mir ganz fest gewünscht, dass sich mein "Mut" auszahlen wird.




Ihr seht: Herzensthema.


Und auch wenn ihr gerade kein Geld habt um zu spenden (ich hab die 40€ überwiesen, die die Bestimmung meiner DNA kostet) und/ oder euch nicht trauen solltet selbst zu spenden. Vielleicht habt ihr wenigstens kurz die Zeit diesen Blogeintrag oder den auf "Meine Sicht der Welt" zu teilen. Per Social Media, per E-Mail-Verteiler, per Gespräch.

So oder so bin ich allein schon dankbar dafür, dass ihr die paar Minuten Zeit investiert hab euch meine Worte durchzulesen. Danke dafür. Vielleicht reicht es auch schon zu behalten, dass eine Spende als SpenderIn unbedenklich ist?



 

Nun wisst ihr also, warum ich mich bei der DKMS registieren hab lassen! Es würde mich unglaublich freuen, wenn ihr das auch macht.


Sonnengrüße von Herzen - und nun bin ich wirklich in der Blogpause!

Eure Claudi

Mittwoch, 15. März 2017

Ideen für einen veganen Brunch/ Potluck

Hallo ihr Lieben,

meine Mädels waren mal wieder bei mir zum Potluck.

Pot = Topf
Luck = Glück

Jede bringt was mit, die Gastgeberin hat nicht soooo viel Arbeit (ich find ja immer Geschirr und Getränkeversorgung während der "Veranstaltung" plus ein Gericht reichen aus) und alle tragen was bei.


Dazu kann man in andere Kochweisen reinschnuppern, lernt neue Speisen/ Kombinationen und Zubereitungsarten kennen, hat viel Spaß beim probieren und das Beste: Der Tisch ist eine bunte, kreative und überraschende Mischung.


Hier ein paar Fotos und Ideen, falls ihr mal auf einen veganen Brunch/ Potluck eingeladen seid oder selbst einen organisieren wollt.

Hinten: Muffins mit Rosinen, Karotten, Walnüssen
Vorne: Linsenbratlinge

Vorne: Rote-Bete-Hummus
Dazu serviert: Heißes Wasser und Lupinen Kaffee

Leinsamen Kräcker aus dem Dörrgerät (Rezept in meinem Buch)

Eintopf

Wieder die o.g. Muffins, Oliven, Croissants

Dinkel-Vollkornmehl-Pfannenkücherl

Süßkartoffel-Spinat-Salat

Glutenfreie Bananen-Schoko-Muffins

Tischlein deck dich :-)
Unten links noch Zitronen-Ingwer-Tee.
Einen Aufstrich, Tahin, Radieserl und Lovechock hatten
wir auch noch im Angebot ;-)

Teller 1: Eintopf mit Linsenbratling

Teller 2: Pancake, Süßkartoffelsalat und Hummus

Teller 3: Muffins, Croissant, Pfannenkuchen in
süß (da gab es dann Tahin drauf)

Danke an die Ladies für die zauberhaften Mittagsrunde 💚

Und euch viel Spaß beim Nachmachen!

Nicht vergessen: Am Wochenende ist Heldenmarkt in München, siehe mein letzter Blogeintrag. Ich halte am Sonntag, 19.03.2017, um 15:00 Uhr meinen Vortrag. Sehen wir uns?


Sonnengrüße,
Claudi (die sich nun ganz galant in eine kleine Blogpause begibt)

Mittwoch, 8. März 2017

Heldenmarkt in München am 18. und 19. März 2017

Hallo ihr Lieben,

am 18. und 19. März 2017 findet der diesjährige Heldenmarkt in München statt.


Diverse Blogeinträge sind schon zu finden, beispielsweise hier und hier und hier.

Ich freue mich am Sonntag, den 19. März 2017, um 15:00 Uhr einen Vortrag zu halten.

<<Claudia Renner lebt vegan - sie is(s)t es nicht nur. Auf ihrem Blog teilt sie seit 2011 neue Entdeckungen aus dem bio/ fair/ vegan Bereich. Begleitet die sympathische Münchnerin auf einer gedanklichen Tour durch die "Weltstadt mit Herz".>>


Sehen wir uns? Ich freu mich auf ein "Servus" von euch 💚

Weitere Infos findest du auf Facebook oder der Heldenmarkt Website.

Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Mittwoch, 1. März 2017

SIGGIS - Neu in München

Hallo ihr Lieben,

unsere Weltstadt mit Herz bekommt immer mehr Herz.

Ein neuer veganer "Laden" hat eröffnet und das macht mich immer total glücklich und hibbelig. Ich freu mich halt einfach soooooo sehr, wenn sich Menschen trauen ihren Weg zu gehen. Wenn das dann noch auf die Art und Weise wie im SIGGIS passiert - hach. Da kann man nur schwärmen. Daher eine Vorwarnung: Das wird ein Blogeintrag in dem die Herzchen, Sternchen, der Glitzer und die Einhörner durch die Gegend fliegen. :-) Aber fangen wir von vorne an.

Siggi ist die Sigrid Lutz. Eine Frau die ich gleich beim Servus sagen umarmen wollte (und durfte). Es begegnen mir immer wieder Menschen die ich direkt ins Herz schließe. Bei Siggi war das genau so. Auch weil ich weiß, dass sie eine wunderbare Arbeitgeberin ist. Total fair und herzlich mit ihren MitarbeiterInnen umgeht und auch den ganzen Laden fair und herzlich aufgebaut und eingerichtet hat.

Von der Kaffeemaschine über das verwendete Holz, von den Wandfarben bis zum Klopapier ist ALLES durchdacht. Der vegane Gedanke zieht sich - im wahrsten Sinne - von vorn bis hinten durch. 


Die Lebensmittel sind zu 99% aus Bioqualität. Hier wird WIRKLICH geschaut, dass nicht "nur" vegan gegessen wird. Nein! Siggi LEBT den veganen Gedanken (zu dem m.E. halt auch bio und fair gehören) und setzt das in ihrem Laden entsprechend um.

Wie schön ist es dann sich auch gegenüber den Mitarbeitern entsprechend zu verhalten? Und ich sage euch: Die Gäste spüren das. Wenn du angestrahlt wirst und die gute Laune nur so sprudelt weil einfach alle HAPPY sind. Was kann es Schöneres geben?

Meine Mama hat alles recht schön kompakt zusammengefasst. Ihr Fazit teile ich gleich mit euch:
"Das Ambiente ist zauberhaft, das Essen sehr gut und vor allem ist das Personal total freundlich."


Jetzt bekommt ihr Fotos zu sehen und ich nimm euch mit in mein drittes Wohnzimmer. Hihi.

Super Lage - mitten in der City. Zwischen Isartor und Marienplatz bzw. Viktualienmarkt gelegen. Den Basic im Tal kennt ja eh jeder? Daneben ist das SIGGIS.


Gleich mal Werbung für Demo direkt am Eingang. YEAH!


Ich hab leider kein Foto vom Eingangsbereich gemacht. Wird nachgereicht. Ist mir grad eben erst aufgefallen. Der hintere Teil schaut so aus. Wunderschönes Gewölbe. Das war vor Jahrhunderten mal ein Kuhstall. Wie fein, dass nun hier alles so gemacht wird, dass keine Kuh und kein Kälbchen leiden muss.


Der wundertolle Sebastian Copien hat den "deftigen" Teil der Karte und die Getränke entwickelt. Außerdem war er als Berater für das Konzept tätig.




Zurück in den ersten Teil des Ladens - DIE Theke! Mit Sandwiches, Tramezzini, Cupcakes, Gugelhupfen, Baisers, Cheesecake, Chia-Pudding, und und und. Ich war gleich am Eröffnungsabend da (soooo neugierig), durm sind die ersten Fotos a bissi dunkel.







Die Cupcakes kommen von der Cupcake Lady, Gugelhupf und Cheesecake (um zwei Beispiele zu nennen) von BLACK ELEPHANT und dann gibt es noch vegane Schokolade von "Das Bernsteinzimmer".


Es gibt übrigens bald Angebote für Schüler was mich total freut. Die Preise für die Sandwiches sind eh schon total fair, werden für die Schüler aber noch günstiger. Übrigens: Wer mit seiner eigenen Verpackung vorbei kommt, erhält Rabatt.

Nun werden die Fotos heller - Mittagessen mit Mama.

Der hintere Teil... Ist das nicht zuckersüß eingerichtet? Nachhaltige Möbel übrigens und auf jedem Tisch steht kostenlos eine Flasche Wasser aus dem hauseigenen Leogant-Filter. Das finde ich schon mal total super! Ich trinke nämlich Leitungswasser und zwar auf Raumtemperatur oder warm. Und finde es so frech in diversen Restaurants für einen Liter Wasser zwischen 5 und 7€ (ja, richtig gelesen- das ist München!), der dann auch noch eiskalt serviert wird, zahlen zu müssen.



Neben dem Tisch an dem wir saßen geht es in die "Cuisine" 💚


Blick zurück nach vorne: Links der Sohn von Siggi (kennt ihr vielleicht aus diesem Video), rechts der Valentin vom Service und Bar. An der Wand ein Bild das mir Gänsehaut beschwert - lasst euch mal von Siggi erzählen was dahinter steckt! Die Künstlerin ist Denise Hof - ihr kennt sie vielleicht von WYOB?



Die Glasflaschen kann man kaufen. Sollte meine Soulbottle mal kaputt gehen, weiß ich was ich welchen Ersatz ich beschaffe.


So, jetzt kommen wir zur Karte 💚💚💚💚💚💚💚
Drauf klicken, dann wird es größer - da sind auch die Sandwiches und Co. nochmal erklärt.


Zum Glück habe ich gleich für den März an zwei Abenden einen Tisch reserviert. So musste ich mich gar nicht allzu sehr entscheiden sondern komme einfach wieder. Hihi.


Alle Weine garantiert vegan! Das ist leider nicht selbstverständlich in veganen Restaurants. Was ich SEHR schade finde.


Die Tees sind bio - wie 99% aller Zutaten. Hach.


Zu den Heißgetränken gibt es Cooooooooooooooooooooookies. So lieb!


Es gibt Helga! Endlich brauch ich sie nicht mehr online bestellen. Hurra! 


Glücksrollen:



Zen:


Bavarian:


Und dann - tadaaaaaaaaaa - noch mehr Herzchen als eh schon....

Der Serkan - Chefkoch im SIGGIS - und ich haben gleich mal darauf angestoßen, dass wir uns nun SECHS JAHRE LANG kennen. Hihi.



Ich weiß schon was mein "immer wieder bestellen"-Ding wird: Die Kurkuma Latte "Goldene Milch" mit der für mich besten "Hausmilch" die es weltweit gibt. Falls jemand irgendwo eine bessere findet - gerne ab in die Kommentare damit ;-)


Ganz toll: Bald gibt es einen Lieferservice und Brotzeitservice!


Nehmt euch mal bitte die Zeit einen Blick ins Konzept vom SIGGIS zu werfen.


Jetzt noch ein paar Links für aktuelle Öffnungszeiten, Veranstaltungen, Infos etc.:

Website
Facebook
Instagram

Sonnengrüße und ich freu mich auf eure Rückmeldungen hier sobald ihr vorbei geschaut habt,
Claudi

P.S.: Und weil uns neben Tieren auch Menschen ans Herz gehen, möchte ich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass aktuell ein LEBENsretter gesucht wird. 

Samstag, 25. Februar 2017

Fragen und Antworten

Hallo ihr Lieben,

hier habe ich dazu aufgerufen mir Fragen zu schicken. Heute gibt es Antworten ;-)


<<Dein Körper hat sich ja erst mal umgewöhnen müssen, wie bist du mit Veränderungen und Mangelerscheinungen umgegangen?>>
Umstellung auf vegan: Ich wusste von Anfang an was supplementiert werden soll und hab damals nicht ansatzweise an Mangelerscheinungen gedacht.
Umstellung auf rohvegan: Im Nachhinein in Sache Proteine und Omega 3 vielleicht ein bisschen zu leicht genommen. Aber damals auch nicht an Mangelerscheinungen gedacht.
Umstellung auf ayurvedisch vegan: Ich hab im letzten Jahr sooooo viel lernen dürfen, dass ich mich so gut aufgestellt fühle wie nie!!! Aber im März bin ich mal wieder beim Arzt zur Blutabnahme. Dann schau ma weiter ;-)
Rückwirkend (mit meinem aktuellem Wissensstand) betrachtet: Meine ungesündeste Ernährungsphase, war definitiv die vegetarische. 

<<Du hast ja immer viel angepasst, deine Werte auch beim Arzt überprüfen lassen - ich finde es spannend, wenn du noch mal deine Warnsignale zusammenfasst. Woran hast du gemerkt, wenn du was umstellen müsstest? Und wie hast du dann umgestellt, war das try & error? Oder könnten Ärzte oder andere Ratgeber Gescheide Tipps geben?>>
→ Warnsignale gab es bisher keine. Ich war für das Abchecken der Werte immer grundlos beim Arzt. (Von hormonellen Schwierigkeiten 2014 abgesehen - aber das is ein anderes Thema und hat m.E. nix mit der Ernährung zu tun.)
Vegan wurde ich wegen der Tiere. Kuhmilch und Eier gehen halt mal gar nicht. Punkt. (Kein Komma) ;-)
Da war null gesundheitliche Ambition dahinter. So rein gar nicht. Die kam erst viel später dazu, dazu habe ich letzte Woche erst einen Blogeintrag veröffentlicht.
Gemerkt, dass ich umstellen "muss" hab ich von vegan auf rohvegan nicht. Da war der Wunsch (von außen) da das an mir selbst zu erfahren. Nachvollziehen zu können von welchem "Kick" die Rohköstler sprechen...
Bei der Umstellung auf ayurvedisch vegan wurde/ werde ich von meinem Ayurveda-Arzt begleitet. Als gscheide Tipps hab ich das zu Beginn nicht empfunden - was sich mittlerweile aber gewandelt hat. In Sache Abnehmen (dazu unten mehr) war/ ist es sehr wohl try&error :) :) :) :) :)
Ein Schulmediziner hat mir in Sache Ernährung noch NIE einen Tipp gegeben. Da sind echt ErnährungsberaterInnen die wesentlich bessere Anlaufstelle. 
Rückblickend kann ich dazu sagen, dass ich hier sehr wohl etwas umstellen MUSSTE. Auch wenn ich das im Juni 2016 noch nicht so gesehen hab. Mit der Gesundheit ist es halt so: Man funktioniert irgendwie - und wenn es (welche Beschwerde auch immer) dann besser wird, merkt man erst WIE GUT es einem JETZT geht und WIE SCHLECHT es einem VORHER ging.
Diesen Effekt hatte ich tatsächlich auch bei den beiden vorhergehenden Umstellungen (also vegetarisch auf vegan / vegan auf rohvegan).

<<Und im Nachhinein: auch raw hat dir gutgetan. Wirst du weiter experimentieren oder bleibst du bei Ayurveda?>>
→  Darauf antworte ich per Foto:

Ein Beitrag geteilt von Claudia Renner (@claudia.renner) am



Ihr dürft euch an dieser Stelle alle für mich freuen, dass ich ENDLICH angekommen bin. Bei "meiner" Ernährung 💚


<<Wie hast du das mit dem Abnehmen geschafft? In welchem Zeitraum?>>
→ Für alle die es nicht mitbekommen haben. Von Juni 2016 bis Januar 2017 habe ich 20 Kilo abgenommen. Ich wollte das hier nie teilen weil es für mich noch immer nicht real ist. Klingt komisch, ist aber so. Ihr findet eine Sammlung dazu auf meinem Yogablog im Beitrag "20 Kilo leichter / Abnehmen mit Yoga, Ayurveda und selbstverständlich vegan".


<<Mich würde interessieren, wie du deinen Alltag mit deinen ganzen Aufgaben bewältigst?
Wie ich auf dem Blog gelesen habe, machst du neben deinen beiden Blogs noch die Yoga-Leher-Ausbildung sowie die Ausbildung zur veganen Beraterin. Und arbeiten tust du ja sicher auch noch (wie viele Stunden machst du?). Wie schafft man das alles??>>
→ Ja, ich arbeite 4 Tage/ Woche. Also 32 Stunden bzw. 80%. Bin ein Organisationstalent und obendrein sehr strukturiert, diszipliniert und vor allem kommt mein Kopf immer erst dann richtig zur Ruh, wenn alle Aufgaben abgehakt sind. Ich war schon in der Schule diejenige welche die Hausaufgaben an dem Tag gemacht hat, als sie gestellt wurden. Nicht, als sie abgegeben werden sollten. Das "Wie" kann ich nur schwer beantworten. Es ist so wie es ist, ich plane mir aktuell auch wirklich "Ichzeit" in meinem Kalender ein und das klappt recht gut bisher.


<<Ach ja, und das Thema Ayurveda interessiert mich auch sehr, wenn du dich dazu auf dem Blog noch weiter auslässt, habe ich auch nichts dagegen :-)>>
→ Dazu kann ich raten meinem o.g. Yogablog zu folgen. In meinem Kopf passt das eher dorthin als zu vegan? Ab und an hatte ich hier ja auch schon Blogeinträge verfasst. Aber halt zum Thema Ernährung wie beispielsweise Frühstück, Mittagessen, Abendessen.


Prinzipiell gilt hier ja immer: Fragen? Fragen! ;-)

Sonnengrüße,
Claudi

Freitag, 24. Februar 2017

Morgen! Demo!

Hallo ihr Lieben,

an dieser Stelle einfach nur eine kleine Erinnerung:

Morgen findet die "Megademo für einen tierfreien Zirkus" in München statt.


Sonnengrüße und Danke fürs Teilen und Mitdemnonstrieren,
Claudi

Dienstag, 21. Februar 2017

Vegan aus gesundheitlichen Gründen

Hallo ihr Lieben,

"warum vegan?" habe ich bereits vor Jahren erklärt. Ich bin es ja aus tierrechtlichen Gründen geworden. Doch aktuell ploppen bei mir auch immer mehr die gesundheitlichen Gründe auf. Mag an meiner Ausbildung zur veganen Ernährungsberaterin liegen. Oder daran, dass ich im Juni 2016 erneut an meiner Ernährung gedreht hab.

In letzter Zeit schaue ich viele YouTube Talks an und sitzt dann immer freudig wie ein Sellerieschnitzel vor dem Rechner. 


So kam mir dann der Gedanke auf, dass ihr euch vielleicht auch mal ins ein oder andere reinluren wollt.

Dr. Michael Greger darüber wie man nicht stirbt ;-)
Und was haben Raucher in den 50ern eigentlich mit Fleischesssern heute gemeinsam?



Nicht "plantbased" sondern "plantstrong" und gesund leben mit Rip Esselstyn, Feuerwehrmann aus Texas.
Der Hammer! Die Jungs haben gemeinsam für einen Kollegen auf eine pflanzliche Ernährung umgestellt!



Dr. Neal Barnard über Schokolade, Käse, Fleisch und Zucker. Den Vortrag hab ich vor Jahren schon geteilt. Und ihn bestimmt schon 10x angeschaut :-) Hilft vor allem in Sache Zuckerfalle ;-)



Ganz viel Spaß beim Anschauen und Noch-schlauer-werden 💚

Sonnengrüße,
Claudi